Hallo, Besucher der Thread wurde 2,6k mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

Mediterraner Schmierröhling (SUILLUS MEDITERRANEENSIS )

  • Hallo an alle,

    endlich hat auch hier unten in Südportugal der Herbst begonnen und seit gut 3 Wochen regnet es alle par Tage mal ein wenig und die Pilze sprießen aus der Erde.

    Dieses Exemplar habe ich auf dem Rasen bei uns im Garten in der Nähe von zwei großen Schirmpinien (Pinus pinea) gefunden. Boden ist hier sehr stark alkalisch (Muschelkalk)

    Ich bin mir relativ sicher, dass es sich um den Mediterranen Schmierröhrling handelt. Er hat einen schmierigen, 9cm großen braunen Hut, von dem sich die Röhren gut abtrennen lassen. Das Fleisch ist hellgelb.

    Die Sporenpulverfarbe hellbraun. Er riecht angenehm mild, pilzig. In die Pfanne habe ich ihn allerdings nicht gehauen :-)

    Liege ich richtig mit meiner Annahme Schmierröhrling?

    LG Larissa

  • Hallo Larissa,


    Schmierröhrling (Suillus) ist i.O. - welcher Baum stand in der Nähe.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo, Larissa!


    Nicht ganz einfach zu beurteilen, da die Hutoberfläche schon einigermaßen verwittert ist. Die wäre sonst ein gutes Merkmal, um Suillus collinitus (Ringloser Butterpilz) und Suillus mediterraneensis (Mittelmeer - Körnchenröhrling) zu unterscheiden. Bei Suillus collinitus ist die Huthaut +/- deutlich eingewachsen radialfaserig (wie beim Beringten Butterpilz, Suillus luteus), während die von Suillus mediterraneensis so glatt und unstrukturiert ist wie die vom Körnchenröhrling (Suillus granulatus).

    In der Gruppe (luteus, collinitus, granulatus, mediterraneensis, bellinii) sind mediterraneensis und collinitus die einzigen Arten, bei denen die Stielbasis außen so schön rosa sein kann wie hier (mal abgesehen wieder vom Beringten Butterpilz, Suillus luteus, der das gelegentlich auch macht). Die Mykorrhiza wäre bei allen arten der Gruppe gleich: Diverse Kiefernarten (Pinus spec.).
    Hier würde ich wegen den ziemlich groben Flecken am Stiel eher an mediterraneensis denken, collinitus kenne ich eher mit ganz feinen Tropfflecken am Stiel.
    Zur Sicherheit könnte man mal noch nach jüngeren Exemplaren ausschau halten, und da auf die Struktur der Hutoberfläche achten.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hej.


    Ui. Der ist ja sehr eindeutig eingewachsen radialfaserig.
    Damit würde ich doch schon zum Ringlosen Butterpilz (Suillus collinitus) tendieren. Wobei ich den Mediterranen noch nicht in der Hand hatte, und mich da gerade nur auf Literatur (in dem Fall Jose Antonio Munoz in Fungi europaei Band 2) verlasse.
    Wenn ich mir so meine eigenen Bilder von Suillus collinitus angucke, dann ist die Struktur der Tropfflecken am Stiel schon einigermaßen variabel:






    Ob die Hutoberfläche schleimig, schmierig, klebrig oder trocken ist, hängt bei diesen Arten in erster Linie vom Wetter ab, nicht von der Art. :wink:



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Olá Pablo,

    die Struktur am Stiel ist in der Tat ähnlich. Nächste Woche bekomme ich Besuch von zwei Pilzfreunden, die beide Pilzberater in Deutschland sind.

    Vielleicht kommen wir dem dann genau auf die Spur. Mir fehlt halt auch einfach die Erfahrung. Bin echt noch neu in der Pilzwelt.

    Aber ich dokumentiere meine ganzen Funde jedes Mal und so geht es Schritt für Schritt immer ein wenig weiter nach vorne.

    Macht jedenfalls Spaß und ich bin ganz happy, dass ich hier im Forum so nette und tolle Hilfe bekomme.

    Deine Fotos sind übrigens richtig schön !

    LG Larissa

  • Salut!


    Darf man wissen wer?
    Manchmal kennt man sich ja sogar. Muss aber nicht, weil es ja auch legitim ist, im Netz anonym zu bleiben.

    Pilze sind halt ebenso spannend wie kompliziert. Und schön. Und schön, weil kompliziert: Man entdeckt immer wieder was neues.
    Insofern kann man auch sagen: Da geht jede/r hier immer Schritt für Schritt voran.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,

    ich weiß nicht, ob den beiden das recht ist, wenn ich deren Namen nennen und wo sie Urlaub machen. Jedenfalls kommen sie beide aus Norddeutschland.

    Du bist im Raum Mannheim, wenn ich das deinem Profil richtig entnehme?

    Ich bin ursprünglich aus dem Raum Hannover, aber schon seit 11 Jahren an der Algarve.

    LG, schönen Abend und bis bald,

    Larissa

  • Guten abend!


    Stimmt, Mannheim. Aber man kommt ja hin und wieder ein wenig rum, auch aus Hannover bzw. generell aus Norddeutschland kenne ich ein paar Leute.
    Aber du hast schon recht: Besser mal zurückhaltend sein bei der Preisgabe von Identitäten im Netz. Und wenn, dann sollten die Kollegen das selbst entscheiden.

    Jedenfalls: Wünsche ich euch allen eine schöne Zeit und schöne Funde!



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.