Hallo, Besucher der Thread wurde 3k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Herber Zwergknäueling?

  • Hallo, Christoph!


    Ideal sind ein paar Angaben zu den Funden. Auch Standortbilder können eine Menge Informationen geben.

    Erster Pilz: Höchstwahrscheinlich Phyllotopsis nidulans (Orangeseitling).

    zweiter Pilz: Eventuell (hier sehr unsicher ohne irgendwelchen Input und standortbilder) Jungfernellerling (Cuphophyllus virgineus)

    dritter Pilz: Möglicherweise Fleckblattflämmling (Gymnopilus penetrans)



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    danke für die Hinweise. Die letzten beiden Pilze wollte ich gar nicht einstellen waren dann aber am Post angehängt.

    Infos zu den Pilzen:

    Pilz 1: Buchenwald auf stark verwitterten Baumstumpf, recht gesellig wachsend, Sporenpulver habe ich evtl heute Abend.

    Pilz 2: mehrere Pilze auf einer mäßig gedüngten Wiese.

    Pilz 3: Waldfund, Sporenpulver Braun, das genaue Braun kann ich schwer beschreiben, Holzzersetzer.

  • Hallo, Matthias!


    "Blödsinn" aber wirklich nicht. Auch wenn mich da der Lamellenansatz überrascht hätte. Aber die Ähnlichkeit besteht durchaus, und darum lohnt sich der Hinweis, es kann nie schaden, mit anderen, ähnlichen Arten zu vergleichen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Den Ellerling würde ich aber nicht bestimmen können, ich bin

    froh dass ich auch auf Ellerling gekommen bin.


    Lg

    Christoph

    Hallo Christoph,


    da stimme ich dir zu zumal es ja auch noch den hier gibt welcher an ähnlichen Standorten wächst.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Moin!


    Genau, wichtiger Hinweis, Jörg! :thumbup:

    Den Juchtenellering kenne ich allerdings bisher nur als recht dünnes, schlankstieliges Pilzchen, und der Geruch ist schon sehr auffällig (spätestens, wenn man ihn mal etwas in der hohlen Hand anwärmt und rubbelt oder knautscht).



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    ich hätte auch noch Cuphophyllus pratensis var. pallida ( Cuphophyllus berkeleyi) erwähnen können aber der ist vom Habitus her viel zu kompakt für Wolfgangs Fund. Den Juchtenellerling habe ich bisher noch nie gesehen. Meine Funde waren immer fast geruchlos.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo, Jörg!


    Cuphophyllus berkeleyi sollte auch keinen so gerieften Hutrand und keinen derart hygrophanen Hut.




    Den Geruch von russsocoriaceus kann ich irgendwie nicht abbilden (Geruchsapp streikt), aber von den Fruchtkörperchen hätte ich Bilder:





    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hi Pablo,


    hast Du kein Geruchsinternet=O? In dieser Hinsicht scheint Mannheim ja wirklich klar hinter dem Osten hinterher zu hinken^^. Meine Info über Cuphophyllus berkeleyi war nur dazu gedacht zu erwähnen das es noch mehr weiße Ellerlinge auf Wiesen gibt. Rein optisch könnte ich Juchten- und Jungfernellerling nicht unterscheiden.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.