Hallo, Besucher der Thread wurde 1,5k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Striegeliger Schichtpilz - Stereum hirsutum

  • Hallo Chritine,


    ich würde auch mitgehen wie joe, obgleich die "Striegeln" sehr striegelig/ haarig sind.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Salut!


    Es gibt noch einen Ästchen - Schichtpilz (Stereum rameale), aber da ist die Unterseite (Hymenium) heller, und nicht so schön gelb. Im Schnittbild kann man die beiden auch noch auseinanderhalten. Hier denke ich schon auch, daß das der Striegelige (Stereum hirsutum) ist. Die Hutbehaarung ist da einigermaßen variabel in der Ausprägung, kann auch mal so schön buschig sein wie hier.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen,

    ich hab wieder was gelernt:

    Kosmos-Pilzführer ist ja ganz schön, aber wenn man genauer hinkuckt, nutzt er garnichts.

    Da ist der Striegelige Schichtpilz, der ist so variabel, daß man locker 5 Arten draus machen könnte, und

    da ist der Glimmertintling, der besteht aus 3 Arten, die alle gleich aussehen.

    Asterix würde sagen: Die spinnen, die Mykologen...


    Nachdem ich mir sie Bilder von Stereum rameale angesehen habe, entscheide ich mich auch für S. hirsutum, aber das nächste mal werde ich drauf drücken!

    LG Christine

  • Hallo, Christine!


    Naja, sieh es mal so: Haushund (Canis lupus familiaris) ist auch extrem variabel, Riesenschnauzer und Chihuahua gehören trotzdem zur gleichen Art. Können sich auch miteinander fortpflanzen. Vom Menschen (Homo sapiens) ganz zu schweigen.

    Aber versuch mal, die hunderten von Arten von Laufkäfern oder Fadenwürmern makroskopisch zu trennen. Die sehen (für das ungeübte Auge sowieso und für Experten fast) dann alle gleich aus, sind aber trotzdem verschiedene Arten und können sich größtenteils nicht untereinander fortpflanzen.

    Und Pilze sind in ihrer Arten- und Formenvielfalt den Tieren (also Haushund, Mensch, Laufkäfer- und Fadenwurmarten) relativ ähnlich (nicht ganz so komplex, vielleicht), insofern gibt's da halt acuh diese Fälle. Man wundert sich, aber in vielen Bereichen ist das nachher Übungssache, und trotz ihrer ungeheuren Formenvielfalt wirst du Stereum hirsutum, Stereum subtomentosum und Stereum rameale (sowie ein paar weitere Arten der Gattung) bald schon auch im Feld ganz gut erkennen und trennen können. Da gibt es noch deutlich schwierigere Gruppen, diese drei Glimmertintlinge wären so eine Gruppe, und das mit den Gürtelfüßen (Gattung Cortinarius, Untergattung Telamonia), das stellen wir jetzt besser mal nach ganz hinten zurück. :wink:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo, Christine!


    Wenn bei dir in der Gegend irgendwelche Bäume wachsen, dann wird es auch Gürtelfüße geben.
    Ist ja aber nicht schlimm: Man muss nicht alles erkennen können. Ich kann die Dinger ja auch nicht bestimmen (jedenfalls die meisten nicht).



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.

  • Christine

    Hat den Titel des Themas von „Striegeliger Schichtpilz ?“ zu „Striegeliger Schichtpilz - Stereum hirsutum“ geändert.