Hallo, Besucher der Thread wurde 242 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

  • Hallo zusammen,

    heute hat es seit langem endlich mal wieder Temperaturen über dem Nullpunkt, eine kurze "Resteschau" an Schwammerln folgt.

    Für Tipps und Anregungen bin ich wie immer dankbar!

    Alte Samtfußrüblinge und vmtl alte knotige Schillerporlinge.

    verschwendet wird nix...


    Eine vermutliche Riesengallertträne an Nadelholz, vor knapp eineinhalb Monaten schon einmal gezeigt, hält sich noch ganz gut...


    Reste von vmtl. gestreiften Teuerlingen im Moos...

    Ein alter Saftporling an Fichte. Ist gerade am Auftauen gewesen und so überhaupt nicht in der Konsistenz um den Geschmack zu testen :-)


    Unter Fichtenrinde was tierisches... gleich wieder zugedeckt

    Holzflechtenkeulchen. Mit um einen Zentimeter winzig- aber richtig zäh im nehmen wenn ich an die Witterung der letzten Wochen zurückdenke...

    Ein alter Kämpfer an Buche, ob jetzt sicher Zunder oder Lackporling- ich möcht mich nicht festlegen müssen

    Oachkatzl-Jausnplatzl


    blutender Nadelholzschichtpilz


    eventuell gegabelter Nadelholzhörnling, hier an Kieder, einen knappen Zentimeter


    Noch im wachsen an morscher Fichte, da werd ich wieder mal vorbeischaun ob sich daraus mehr entwickelt

    noch relativ klein, ca 2-3mm dich und um die 3cm lang

    Frühlingsboten


    Viel Spaß beim Schwammerlsuchen!

    LG Joe

  • Hallo, Joe!


    Danke für den schönen Beitrag. Vor allem mit dem kleinen Frühlingsboten zum Schluss. Und der Laufkäfer scheint auch schon in den Startlöchern (unter der Startrinde?) zu sitzen, daß es bald los geht.


    Bestimmungstechnisch: Da bist du eh so nah dran, wie eben möglich.
    Der weiße Belag auf den Knotigen schillerporlingen wird sich höchstens mikroskopisch erkennbar machen, ebenso wie der weiße Polring auf dem vorletzten Bild. Der dicke Geselle nach der Multiclavula ist ein Flacher Lackporling (Ganoderma applanatum) und der Porling vor dem Laufkäfer könnte durchaus schon über's Zenit sein, und eventuell auch nicht mehr wieder auflaben - was es dann auch mikroskopisch massiv schwierig machen könnte, wenn zB keine Sporen auffindbar.



    LG, Pablo.

  • ahoi pablo, danke für deine rückmeldung!

    An den flachen lackporling hab ich auch gedacht- sicher war ich mir halt nicht...

    Gibts die schneerosen bei euch droben? Hier sind sie immer zu tausenden, das hat schon was zu dieser jahreszeit.


    Falls die Temperaturen so bleiben wird sich wieder ein richtiges "Nerd-o-rama" entwickeln. Verschiedenste, optisch für mich neue Rindenbeläge sind mir begegnet, braucht halt überall das scharfe glas&nötige wissen dazu.

    Lg joe

  • Moin, Joe!


    Ist die Schneerose >das hier<?
    Die wächst vor allem in den Auwäldern mit neutralem bis basischem Boden hier ab ende März massenhaft. Gerne mal mit der einen oder anderen Morchel dazwischen, oder auch Morchelbecherlingen und eben Anemonenbecherlingen dabei.

    Auf neue Rindenpilze freue ich mich natürlich immer, und wenn's irgedwann mal wieder für ein Päckchen reicht, dann gibt's bestimmt auch ein paar Namen zum Verteilen. Ist ja nicht alles so verzwickt wie manche Antrodiella.



    LG, Pablo.

  • Hallo, Joe!


    Da müsste ich mal am südlichen Alpenrand die Augen aufhalten. Bewusst gesehen habe ich die noch nicht, und erst recht nicht hier bei mir.
    Wobei die Oberrheinebene ja zum submediterranen Kliamraum zählt - aber die Schneeröschen passen wohl aus anderen Gründen hier nicht hin.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.