Hallo, Besucher der Thread wurde 279 aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Konstantin am

Reifpilz?

  • Hallo zusammen! Keine Sorge, die Saison geht in meiner Gegend nicht etwa dramatisch früher los als anderswo. Es ist einfach so, dass ich diesen Pilz im August 2017 gefunden habe und die Bilder seither in meinem Ordner "Fang des Tages" ruhten. Manchmal stößt man dann auf einen Artikel, eine Beschreibung o.Ä. und denkt sich: Moment mal, so einen hab ich doch auch noch irgendwo?!
    Daher glaube ich fast, damals einen Reifpilz, auch Zigeuner genannt, gefunden zu haben. Liege ich richtig? Es war allerdings nur ein einziges Exemplar und es war im Mischwald. Er fiel mir damals ins Auge eben weil er so ein merkwürdiger Einzelgänger war. Also - CORTINARIUS CAPERATUS?

    Schöne Grüße

    Joachim








  • Lieber Joachim,


    für mich sehen die milchkaffeebraunen, gewellten Lamellen, der kompakte Wuchs, die Farben im Allgemeinen und natürlich der Ring schon so aus, wie ich den Reifpilz kenne (habe damit allerdings nicht sooo viel Erfahrung - vor etwa 20 Jahren habe ich in Frankreich mal *Massen* gefunden, aber seitdem zu Hause nur 2x je einen - obwohl sie angeblich sauren Boden mögen).


    Was anders ist, als ich das abgespeichert habe, ist der "Reif". Der sieht bei dir eher fast schon ein bisschen schüpplingmäßig-schuppig aus, und ich habe den mehr als "bereift" in Erinnerung. Aber ich habe gerade mal bei 123pilze geschaut, da gibt es durchaus auch Fotos, wo es eher wie bei deinem Pilz aussieht.


    Mir würde wohl der Geruch weiterhelfen, aber der steckt im Foto leider nicht drin.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo!


    Klar, über Bilder bleibt beim Betrachter immer eine Restunsicherheit.
    Dennoch passt hier sehr viel zum Reifpilz, so wie Sabine es schon beschrieben hat, und dazu auch noch die Hutoberfläche mit den irgendwie leicht glänzigen, fast "reif"artigen, weißlichen Velumbelägen.

    Die Art kenne ich aus meiner Gegend auch aus reinen Buchenwäldern, es muss also nicht unbedingt Fichte als Mykorrhizapartner sein.



    LG; Pablo.

  • guten Morgen! Vielen Dank für all Eure Antworten. Letztlich klären lässt es sich nun ohnehin nicht mehr, da der Fund, wie gesagt, aus dem Jahr 2017 stammt. Interessant ist, dass ich seither nie wieder einen solchen Pilz gefunden habe. Ich halte weiter die Augen offen und freue mich schon auf einen nächsten, den ich dann ganz genau in Augenschein nehmen werde.

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.