Hallo, Besucher der Thread wurde 885 mal aufgerufen und enthält 1 Antwort

Funde von gestern

  • Hallo!


    Ich habe gestern folgende Pilze gefunden.

    1200-1400 hm, vorwiegend Fichtenwalad, auch Kiefern, Lärchen vorhanden, wenig Laubbäume. Es hatte vor einigen Tagen gut geregnet.

    Hoffe auf Eure Hilfe beim Bestimmen!


    01:



    02:



    03:


    04:



    05:


    06:



    07:



    08:


    Nr. 1: ?

    Nr. 2: Ein Gürtelfuß?

    Nr. 3: Eine Lepista?

    Nr. 4: Ein Becherling?

    Nr. 5: Hier vermute ich den Filzigen Gelbfuß (Chroogomphus Helveticus)

    Nr. 6: Fuchsiger Rötelritterling (Paralepista flaccida) , bzw eine Exemplar der Wasserfleckige Rötelritterling (Paralepista flaccida forma gilva)

    Nr. 7: Bleigrauer Zwergbovist (Bovista plumbea)

    Nr. 8 : Schweinsohr (Gomphus clavatus)


    Vielen Dank!


    LG Spike

  • Hallo, Spike!


    Das sind sehr schöne Funde! :thumbup:

    Den ersten müsste man mal von unten sehen, theoretisch wäre sogar möglich, daß da Stacheln drunter sind.

    2 ist schon als Gürtelfuß (Gattung: Cortinarius, Untergattung: Telamonia) richtig eingeordnet. Die Art bekommen wir nicht raus, es gibt einen Haufen +/- kräftige Vertreter mit violetten Lamellen.

    3 ist auch ein Schleierling, das könnte allerdings auch eine Art aus der Untergattung Phlegmacium (Schleimköpfe) sein. Die haben nicht immer einen schleimigen Hut, wird auch schwierig in der Bestimmung. Telamonia wäre auch da optional möglich. Beide Untergattungen sind alleine in Europa mit jeweils mehreren hundert Arten vertreten.

    Sporenabwurf hätte bei drei geholfen, um den Verdacht auf Lepista zu zerstreuen. :wink:

    4 ist sicherlich eine Peziza, sehr wahrscheinlich eine der Arten aus der Gruppe um den Kastanienbraunen Becherling (Peziza badia s.l.). Mikropflichtig, wie alle Arten der Gattung.

    5: Da würde ich ein "s.l." (= sensu lato = im weiteren Sinne) einsetzen, denn mittlerweile hat man festgestellt, daß die Gelbfüße doch ein paar mehr Arten enthalten.

    6: Enspricht optisch ziemlich genau dem, was ich unter "Lepista flaccida f. gilva" verstehe, also dem "Wasserfleckigen Röteltrichterling", der nicht nur eben diese Tropfflecken hat, sondern auch insgesamt blasser gefärbt ist als normale Lepista flaccida.

    7: Hätte ich jetzt optisch eher für einen Wiesenstaubbecher (Vascellum pratense) gehalten.

    8: Na klar, toller Fund, der ist mir noch nie begegnet. :thumbup:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.