Hallo, Besucher der Thread wurde 830 mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Champignonfrage

  • Hallo aus dem Saarland!

    heute "normale" Champignons gesammelt aber auch einige für mich ungewöhnliche Teile gefunden und bin erst später unsicher geworden, daher habe ich

    die Pilze leider schon gereinigt, den größten sogar schon zerkleinert... Vielleicht dennoch ein paar Hinweise / Tipps aus dem Forum möglich?

    Fundort: Wiesenfläche im Nordsaarland, die Fläche wirkt landwirtschaftlich intensiv genutzt

    der größte Pilzhut hatte einen Durchmesser von ca. 20 cm

    Pilzhöhe ca. 20 cm

    Stieldurchmesser am Fuß ca. 4,5 cm

    kein Geruch nach Anis, aber auch kein Geruch nach Carbol

    keine Gelbfärbung

    ich vermute zwar, dass es sich um Champignons (großsporiger Campignon??) handelt, bin aber verunsichert wegen Hinweisen auf besondere Cadmiumanreicherung...


    Vielen Dank!


    MM

  • Hallo, MM!


    Um eine wenigstens halbwegs solide Einschätzung abgeben zu können, wohin dein Champifund ungefähr gehört, muss man Bilder sehen.
    Unbedingt zu sehen sein sollten: Vollständige Fruchtkörper (mitsamt kompletter Stielbasis), vollständiges schnittbild (vom Hutscheitel einmal längs durch bis zum alleruntersten Ende der Stielbasis, Ringstruktur (bei jungen und älteren Fruchtkörpern), Lamellen von jungen Fruchtkörper (Velum gerade frisch geöffnet oder kurz vorm öffnen), Hutoberfläche von jungen und älteren (aufgeschirmten) Fruchtkörpern.


    Champis sind eine eher schwierige Gattung. :wink:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hi.


    Optisch sieht fast aus wie eine Art aus der Sektion Arvenses. Das sind die wiesenbewohnenden Champignons mit großen Fruchtkörpern und (teils schwachem) anisartigem Geruch.
    Die Ringstruktur aber ist merkwürdig, denn die Arten der Gruppe haben eigentlich alle einen kräftigen, hängenden Ring, der unterseits mit dicken Velumflocken belegt ist (oft zahnradartig). Das ist hier nicht zu erkennen und der Geruch fehlt ja auch.

    Jedenfalls eine Champignonart, aber irgendwie wohl einer dieser Funde, die sich nicht richtig zuordnen lassen. Zumindest nicht nach Bildern.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.