Hallo, Besucher der Thread wurde 2k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

4 Pilze, davon 2 unbekannte

  • Hallo Gemeinde,


    ich habe Fotos von 4 Pilzen, bei denen ich mir bei 2 Pilzen nicht sicher bin.

    3 Pilzen kamen in einem lichten, feuchten, sehr moosigen Nadelwald vor, derjenige (Pilz 2) mit dem sehr dickbauchigen Stiel und dem braunen Hut in einem Laub-Mischwald

    Bie Pilz 1 habe ich gar keine Ahnung, er kam solitär vor, ich habe ihn, da weit und breit keifenderes Exemplar zu sehen war, nicht abgenommen. Für einen Flaschen- Birnen- oder Igel-Stäubling sind mir die Stacheln zu groß, obgleich er noch sehr jung ist.

    Bei Pilz 2 habe ich gar keine Ahnung, ich kann ihn in meinem Buch (Kosmos, Welcher Pilz ist das) nicht finden. Er hat braune, entfernt stehende, untermischte Lamellen, ist ca 6 cm breit und 8 cm hoch. Der Hut wirkt samtig.

    Bei Pilz 3, der auf Moos in einer sehr dichten Gruppe zu ca 25 Exemplaren stand bin ich mir relativ sicher, dass es ein Rauchblättriger Schwefelkopf ist.

    Bei Pilz 4 handelt es sich zweifellos um einen Stäubing. Ist das ein Flaschen-Stäubling? Igel-Boviste haben mehr und ausgeprägtere Stacheln.

    Und dann wäre da noch Pilz 5, Durchmesser ca 7 cm, Höhe ca. 10 cm, ein schneeweißer, stark nach Marzipan riechender Pilz, den ich ebenfalls nirgends finde.

    Kann mir jemand helfen?


    Gruß, Carsten

  • Hallo,


    Bild 1 wäre wahrscheinlich mal ein Fliegenpilz geworden. Wenn du ihn durchschneidest wirst du eine gelborange Schicht und Lamellenansätze sehen.

    Bild 2 zeigt einen der über 400 Schleierlinge.

    Bild 3 sind Rauchblättrige Schwefelköpfe

    Bild 4 sehen für mich nach Flaschen-Stäublingen aus mit seinen pyramialen Stacheln. Der Igel hat viel längere, spitz zulaufende Stacheln.

    Bild 5 da fehlt es mir etwas an Input. Riecht er vielleicht eher nach Anis? Zu Marzipan habe ich keine Idee.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo,

    danke für Deine Hinweise.

    Ich hatte auch an einen Schreiberling gedacht, weil ich an manchen Stellen noch Velumreste gesehen habe. Ich meine, dass es eine Schleiereule ist, es standen noch mehr davon herum. Bei allen war die Hutfarbe schön Schokoladenbraun, aber in unterschiedlichen Zonen: In der Mitte dunkel , dann nach außen hin mit relativ scharfer Grenze hell werdend, um dann zum Rand hin wieder dunkel zu werden. Ganz am Hutrand haben sie eine weißliche Leiste. Die Bilder, die ich im Buch oder im Internet finde, zeigen aber alle einheitlich braune Hüte.


    Bei meinem letzten Pilz, dem der nach Bittermandel riecht, tippe ich nun auf einen Wohlriechenden Schnecklig, obgleich ich dann eines der sehr seltenen rein weißen Exemplare erwischt hätte. Gemeinhin wird der Hut dieses Pilzes wohl als grau bis olivgrün beschrieben.


    Zum Rauchblättrigen Schwefelkopf:

    Da habe ich ein wenig Angst, ihn mit dem Grünblättrigen zu verwechseln, ich habe auch einen Pilz gefunden, die von Statur und Hutfarbe gleich sind, aber wesentlich hellere Lamellen hast. Da lass ich jetzt mal lieber die Finger von den Schwefelköpfen.


    Liebe Grüße,


    Carsten

  • Hallo Carsten_Peter,


    einen Schneckling hätte ich beim letzten auch vermutet. Ich habe heute Elfenbeinschnecklinge gefunden, die sahen dem ähnlich, riechen aber nicht nach Bittermantel.


    Viele Grüße

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Carsten...ich war mir auch immer unsicher bei den Schwefelköpfen, jedoch sehe ich es jetzt auf Anhieb und kann sie gut unterscheiden. Der grüne schimmert immer etwas "neon grün", was der rauchige gar nicht macht. Aber wie du schon sagst, im Zweifelsfall immer Finger weg von den Pilzen bei denen man unsicher ist! Weiterhin viel Erfolg...

  • Hallo zusammen


    Bild 1 zeigt, wie von Thiemo schon gesagt, einen ganz jungen Fliegenpilz.


    Bei Bild zwei denke ich genauso, wie Thiemo. Eine der vielen, vielen Schleierlingsarten. Eine Schleiereule hatte ich noch nicht in der Hand, würde sie aber dennoch ausschließen.


    Bild 3 zeigt Grünblättrige Schwefelköpfe.


    Bild 4 Flaschenstäubling.


    Bei Bild 5 wäre ich auch beim Wohlriechenden Schneckling, oder auch Marzipanschneckling genannt. Ich konnte bisher zwar erst ein mal Marzipanschnecklinge finden. Es standen damals massenhaft Exemplare im Wald. Alle mit (fast) weißen Hüten, aber deutlichem Marzipangeruch.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo zusammen,


    die Schleiereule (Cortinarius praestans) kommt in meinem Sammelgebiet vor, hatte sie schon mehrmals in der Hand und ist mir gut bekannt. Die ist bei Carstens gezeigtem Schleierlingsfund wie bereits von Matthias erwähnt, definitiv auszuschließen.


    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo Matthias,


    Schwefelköpfe sind nach Bild schwer zu bestimmen, da die Nuancen der Lamellenfarbe nie wie in Natura wiedergegeben werden können. Mein Monitor zeigt beim Schnittbild rauchgraue Lamellen, ohne jedes Gelb und einen ab der Hälfte zur Basis hin braun gefärbten Stiel, wie er beim Rauchblättrigen üblich ist.

    Aber ohne den Pilz in der Hand sind's natürlich keine 100%.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Mein Monitor zeigt beim Schnittbild rauchgraue Lamellen, ohne jedes Gelb und einen ab der Hälfte zur Basis hin braun gefärbten Stiel, wie er beim Rauchblättrigen üblich ist.



    Hallo Thiemo


    Bei mir zeigt das Smartphone deutlich einen Grünton in den Lamellen. Darum war ich auch gleich beim Grünblättrigen. Der untere Teil des Stiels wird hier im übrigen mehr orange-rot wiedergegeben.


    Das sind dann schon erhebliche Unterschiede. Und ein gutes Beispiel, warum eine Verzehrfreigabe über Bilder, was zur Zeit ja immer wieder mal hochkommt, extrem gefährlich wäre.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.