Hallo, Besucher der Thread wurde 904 mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Raufuß mit Netz??

  • Ich bin einigermaßen verunsichert, weil ich diesen Pilz zunächst für eine Rotkappe gehalten habe. Fundort nahe Birke, Pappel und Fichte. Direkt nach dem Stielanschnitt färbt dieser sich leicht rötlich, um danach grau bzw. schwarz zu werden. Das Fleisch färbt sich nicht so stark, aber tendenziell Richtung schwarz. Da wo die Schnecken die Röhren gefressen haben und das Fleisch zum Vorschein kommt, ist ebenfalls eine rötliche Färbung vorhanden.

    Ich schwankie zwischen Gallenröhrling, Verschiedenfarbiger Raufußröhrling und Pappel-Raufuß.

  • Hallo Jörg,

    vielen Dank für deine Antwort. Auf die Eichenrotkappe wäre ich von selbst wohl nicht gekommen. Dort finde ich unter der Beschreibung zwar die rötliche Verfärbung, nicht aber die Schwärzung. Vielleicht magst du mir erklären, wodurch du genau auf die Eichenrotkappe kommst und was deiner Meinung nach gegen Pappel-Raufuß bzw. Verschiedenfarbiger Raufußröhrling spricht?

    Ich erhoffe mir dadurch, etwas mehr dazu zu lernen.

  • Hallo,


    erst einmal ist die Hutfarbe sowie die Schuppung rotbraun und das Fleisch schwärzt was jeden Birkenpilzverwandten schon einmal ausschließt. Der Pappelraufuß hat dagegen ein ähnliches Färbungsverhalten aber eine graubraune Hutoberfläche. Ein wenig Erfahrung mit den drei Pilzarten ist natürlich auch hilfreich.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.