Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

welcher Rindenpilz(?) ist das

  • 'n Abend,


    gestern konnte ich auf einer vermodernden Kiefer mehrere dieser Pilze fotografieren. Normalerweise komme ich in der Pilssuche

    ganz gut zum Ziel. Aber hier klappt es, trotz vieler Ähnlichkeiten, nicht. Gerade die gitterförmigen Mittelteile konnte ich nirgends

    erkennen.




    Größe jeweils 40 - 50 mm.

  • Vielleicht einer der Schleimpilze. Gibts aus dem Fernsehen verschiedene Beiträge darüber.

    In Zeitraffer gefilmt kriechen sie über die Oberfläche und grasen den Untergrund ab wie wirbellose Tiere.

    Klingt für mich wie ein Aprilscherz! ...Einfach mal nach `Schleimpilz` googeln.

  • tja, mein erster Gedanke war ja, daß es Ceratiomyxa fruticulosa var. porioides ist. Aber ich konnte bisher keine Abbildung finden, die meinen Exemplaren wirklich ähnelt.

    Nach dem Regen will ich mir die Kameraden nochmals ansehen. Vielleicht hat sich ja was getan, was zur Erleuchtung führt.

  • Ahoi!


    Das ist weder Meruliopsis corium, noch ein Schleimpilz (Myxxos sind systematisch gesehen übrigens keine Pilze).

    Die häufigste Art an Nadelholz mit dem Aussehen im Jungstadium ist Cinereomyces lindbladii. Bei solchen resupinaten, hellen Porlingen sind Bestimmungen ohne einige mikroskopische Basismerkmale allerdings nicht möglich. Darum ist das auch keine "Bestimmungsidee", sondern allenfalls wäre es sowas wie ein Arbeitstitel mit recht hoher Wahrscheinlichkeit, daß sich das unterm Mikro bestätigt.

    Oder, falls du Melzer zuhause hast: Mal einen schnitt machen und auf die Schnittfläche einen Tropfen davon auftragen. Wenn's schwarzblau oder graublau wird, dann kann man Cinereomyces lindbladii auch abhaken, denn die anderen Arten an Nadelholz mit amyloiden Skeletthyphen sehen etwas anders aus.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • danke erst einmal für Eure Einschätzungen. Habe vor ca. zwei Stunden nochmals einige Bilder gemacht. Habe sie bewußt etwas

    dunkler gemacht, da es der trüben Stimmung entspricht, aber auch um Details besser sehen zu können. Schleimpilze kann man

    aber auf jeden Fall ausschließen. Die Farbe hat sich Richtung 'beige' geändert, die Oberfläche ist ziemlich fest. Ich werde sicherlich

    in den nächsten Tagen noch weitere Bilder machen.



  • Ahoi!


    So sieht der schon wieder etwas komisch aus für Cinereomyces (dank großartigen Bildern erkennt man ja viele Details...).
    Ausschließen will ich es nicht, aber es gibt diverse weitere Arten auch aus anderen Gattungen (Antrodiella, Skeletocutis, Oligoporus s.l., Ceriporia,...) - ich hatte es oben ja schon angedeutet. Falls du es wirklich wissen willst bleibt nur: Fruchtkörper abmachen (idealerweise mit teil vom Substrat abschneiden), trocknen, verschicken.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.