Hallo, Besucher der Thread wurde 2,1k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Safranschirmling mit braunen Sporen?

  • Hallo,


    ich bin neu hier. Schon seit mehreren Jahren sammle ich hin und wieder Pilze und versuche auch die nicht eindeutig essbaren zu bestimmen.


    Heute habe ich Bekanntschaft mit verschiedenen Safranschirmlingen gemacht und mich eingelesen.

    Es gab riesige Garten-Safranschirmlinge am Komposthaufen,

    einige noch geschlossene aus dem Park, die ich nicht bestimmen konnte

    und einen etwas zierlicheren aus dem Wald, den ich als olivbraunen Safranschirmling identifizieren wollte.


    Dieses Bild aus der Suchmaschine kommt am ehesten hin: https://www.123pilzsuche.de/daten/details/schirmesafran2.jpg


    Allerdings hat er einen haselnussbraunen Sporenabdruck hinterlassen, den ich auch nicht als creme oder grünlich beschreiben könnte.

    Ich habe ihn in einem Laubwald gefunden, in dem nur sehr vereinzelt Nadelbäume (Fichten/Douglasien) standen.


    Was meint ihr dazu? Kann die Sporenfarbe so stark variieren? oder gibt es vlt einen Doppelgänger mit braunen Sporen?

  • hmm schade. ich kann leider keine Fotos machen.

    Deshalb der Link zu dem Beispielbild, das in der Färbung aller Teile, der Flockung und Alter sehr genau meinem Pilz entspricht.

    Der Hut hatte 8cm Durchmesser und der Pilz hat in sonst allen Merkmalen mit der Beschreibung übereingestimmt.


    Er war eher trocken.

  • Hallo, zusammen!


    Was auf jeden Fall stimmt: Man kann zu dem konkreten Fund ohne echte Bilder rein gar nichts sagen. Könnte ein Auto sein, oder aber auch ein Oberkellner oder ein Fliegenpilz. :wink:


    Was nicht so ganz stimmt: Die Gift - Safranschirmlinge wachsen nicht nur an Kompost. Dafür wachsen auch haufenweise andere Arten (auch andere und ungiftige Safranschirmlinge) an Kompost.


    Chlorophyllum venenatum gibt es nicht - jedenfalls nicht als klar definiertes Taxon.
    Das ist ein ganz unklares Ding, was Marcel Bon als "Macrolepiota venenata" beschrieben hat, kann kein Mensch nachvollziehen, bzw. es ist keiner Art wirklich zuzuordnen.

    Momentan muss man den Gift - Safranschirmling als Chlorophyllum brunneum verstehen (mit oder mit ohne gerandete Knolle, mit oder mit ohne einer vereinzelten schnalle pro paar tausend Hyphensepten). Und Chlorophyllum brunneum wächst auch hier und da mal auf dem Feld, im Wald an Wegrändern usw - hauptsache, es gibt genug Stickstoff im Boden.


    PS.: Sebstverständlich gibt es keine Safranschirmlinge (Gattung: Chlorophyllum) mit braunen Sporen. Es ist viell wahrscheinlicher, daß morgen früh die Sonne im Westen aufgeht, als das ein Safranschirmling braun absport. :wink:



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • PS.: Sebstverständlich gibt es keine Safranschirmlinge (Gattung: Chlorophyllum) mit braunen Sporen. Es ist viell wahrscheinlicher, daß morgen früh die Sonne im Westen aufgeht, als das ein Safranschirmling braun absport. :wink:

    Danke für den hilfreichen Hinweis!
    Dann wird die braune Farbe vlt anders zustande gekommen sein.
    Safranschirmlinge sind ja ansonsten recht eindeutig zu erkennen. Das hätte ich mir schon zugetraut.

    Viele Grüße Ellen

  • Hallo Thomas,

    ich gehe davon aus, wenn erwähnt wird, das der Giftschirmling wie beschrieben auf Komposthaufen oder auch auf wärmeerzeugenden Substrat wächst, einem Ameisenhaufen gleich käme.

    Destewegen.

    Anbei drei Bilder von denen Derer:wink:


    Gruß Ralph

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.