Hallo, Besucher der Thread wurde 1,2k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Hemileccinum? Nein, Bereifter Rotfußröhrling!

  • Hallo,


    jetzt sind unsere Röhrlingsspezialisten gefragt. :)

    Bei Freunden gehen im Garten erneut Röhrlinge auf, welche bereits im Sommer fruktifiziert haben. Damals wurde mir nur ein unscharfes Bild gezeigt, welches mich aber bereits in die Richtung Hemileccinum brachte. Nun, da in den Wäldern sogar ausgesprochene Sommerpilze aufgehen, melden sich erneut kleine Röhrlinge. Ein paar wenige wurden heute abgelichtet, der Rest soll mal weiter wachsen.

    Da ich bisher weder den Fahlen noch Gefleckthütigen Röhrling jemals in Natura gesehen habe, bin ich mir doch recht unsicher.

    An der Stielbasis habe ich gerubbelt und gequetscht, sie riecht schon unangenehm chemisch-säuerlich, aber keinesfalls nach Iod (wie der Jodoform-Täubling).

    Im Schnitt war für mich keine Verfärbung erkennbar, weder an Fleisch noch Röhren. Fraßstellen waren rötlich gefärbt. Die Habtik des Fleisches war fest. Stiel rötlich beflockt und dabei ein paar netzartige Maschen bilden, Spitze ohne Netz, Basis etwas wurzelnd verlängert.


    Die Frage ist nun, sind das irgendwelche komischen Rotfußröhrlinge, welche gar nicht blauen wollen, oder doch einer der beiden Hemileccinums?



    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hey,


    schon mal danke für eure Antworten. Ja, der X. pruinatus ist das was ich mir neben den "erhofften" Funden auch vorstellen kann. Eben wegen der rötlichen Subcutis, war ich verunsichert.

    Vielleicht wachsen die Pilzchen noch etwas, dann kann man bestimmt etwas sicheres sagen.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • So kurze Rückmeldung und Auflösung,


    jetzt, 2 Stunden nach Anschnitt gibt's eine minimale Blauverfärbung im Stielfleisch. Egal wie minimal, blauen schließt die beiden Hemileccinum 100%ig aus, damit sind wir beim Bereiften Rotfußröhrling X. pruinatus.


    Schade eigentlich :cheeky:.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Steigerwaldpilzchen

    Hat den Titel des Themas von „Hemileccinum?“ zu „Hemileccinum? Nein, Bereifter Rotfußröhrling!“ geändert.
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.