Hallo, Besucher der Thread wurde 314 aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

zwei Porlinge, zweimal die gleichen Pilze?

  • Hallo, war mal kurz im Wald und habe die schön zu sehenden Porlinge gefunden. Ich denke, dass die Porlinge an zwei Baumstümpfen Fichtenporlinge sind.

    Wenn Ihr das erste Bild mal vergrößert, sieht man drei Pilze auf dem Stumpf. Sollten das auch Porlinge werden?

    Auf alle Fälle sind es schöne Porlinge, die noch unberührt sind.

    Gruß Fred

  • Hallo Fred,

    der Pilz wurde schon richtig bestimmt und er ist immer wieder eine Augenweide. Er hat auch noch einen anderen umgangssprachlichen Namen - Nationalpilz. Bei vielen älteren Pilzen haben sich die Farbzonen so entwickelt, dass man vom Stamm aus gesehen die Farben schwarz, rot gold (gelb) erkennen kann.

    Unter einem besonderen Schutz steht dieser Pilz sicher nicht.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, obwohl ich Pilzberaterin bin.

  • Hallo Fred,

    der Pilz wurde schon richtig bestimmt und er ist immer wieder eine Augenweide. Er hat auch noch einen anderen umgangssprachlichen Namen - Nationalpilz. Bei vielen älteren Pilzen haben sich die Farbzonen so entwickelt, dass man vom Stamm aus gesehen die Farben schwarz, rot gold (gelb) erkennen kann.

    Unter einem besonderen Schutz steht dieser Pilz sicher nicht.

    ha, dem kannte ich nicht.... danke für die info, Veronika.

    lg jens

  • Das ist alles der gleiche, rotrandige baumschwann, irreführend auch fichten porling genannt, kommt aber auch auf Laub.

    Jung ist die Zuwachs zone weiss.

    Lg jens

    Hallo,

    und ganz jung sieht der Rotrandige so aus:


    Sehr typisch das "Altrosa", das auch blasser ausfallen kann. Guttationstropfen fehlen bei längerer Trockenheit.


    Grüße Gerd

  • MoinMoin!

    Der Schweizer Nationalpilz wäre doch eher der hier, oder?


    :wink:


    Noch kurz zum FomPini (Rotrand, Fomitopsis pinicola, deutscher Nationalpilz):
    Das ist definitiv eine der häufigsten Pilzarten auch in Deutschland und wächst an allem, was mehr oder weniger aus Holz besteht.
    Geschützt ist der definitiv nicht.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.