Hallo, Besucher der Thread wurde 287 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von iwolgin am

Rasen- Südsteiermark, Nr. 3

  • Die Aufnahme ist von heute, 27.11.2019, Rasen in Bad Radkersburg, Südstmk. Höhe 8 cm, der Hut 15 cm im Dm. Geruch leicht faulig, schwer zu beschreiben, Geschmack keiner. Ich komme auf den kurzstieligen Weichritterling, Melanoleuca brevipes. Ich nehme an, die körnigen Gebilde im Mikroskop sind Sporen. Danke im Voraus, angenehmen Nachmittag, Iwolgin

  • Hallo.


    Interessant wäre hier mal, ob die Sporen amyloid sind. Fein warzig sehen sie auf den Mikrobildern schon aus - wenn dem so ist, kann man alle Ritterlinge (Tricholoma) ausschließen.

    Die Frage ist: Weichritterling (Melanoleuca, mit warzigen und amyloiden Sporen) oder Rötelritterling (Lepista mit warzigen, inamyloiden Sporen) - oder gar Lyophyllum (auch teils warzigsporige Arten, ebenfalls inamyloid)?


    Am ehesten vermuten würde ich hier aber einen Weichritterling. Die Amyloidität ist da übrigens auch makroskopisch schon feststellbar, wenn man auf den Sporenabwurf einfach einen Tropfen Melzer gibt.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Guten Abend,


    für einen Vergleich mit Melanoleuca brevipes erlaube ich mir einen Querverweis anzuhängen -> Kurzstieliger Weichritterling


    Da du ein Mikroskop zue Verfügung hast, ermutige ich dich nach möglichen "Brennhaar-Zystiden" an der Lamellenschneide zu suchen. Die haben bei weiten nicht alle Weichritterlinge und würde außer der Lamellenfarbe und dem Hut-Stiel Längenverhältniss die Unterscheidung zu M cognata (ohne Brennhaar-Zystiden) absichern.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Sichere Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben!

  • Thiemo und Jan - danke für den Hinweis mit den Brennhaarzystiden, - die sind da, ich habe sie bloss für lose Hyphen gehalten. Mir war der Ausdruck neu. Ich füge noch ein Längsschnitt-bild ein, und ein Bild der Sporen, so gut ich es konnte; nach Allem also doch Melanoloeuca brevipes. Schönen Gruß noch, Iwolgin

    Hallo Iwo,

    erinnert mich an Seifenritterling. Hat aber nix zu bedeuten ...hi.

    LG Rigo

    Danke, Pablo, Jan, Rigo,für den Hinweis. Aber laut meinem "Bon" hat der Seifenritterling eine "spindelartig verjüngte Stielbasis, leicht rötend"- das trifft hier nicht zu. Ich füge noch einige Bilder bei (Brennharzystiden, Längsschnitt, Sporen); sobald das Hochladen funktioniert. Der Tip mit den Brennhaarzystiden - goldes Wert. Ich habe die für ausgerissene Hyphen gehalten ......Schönen Abend noch, Iwolgin

  • Hallo, Iwolgin!


    Das auf dem Bild ist keine Zystide, fürchte ich. Das sieht eher nach einer Hyphe aus, oder nach einem etwas verklebten Hyphenstrang.


    Hier mal ein Beispielbild von Brennhaarzystiden, in dem Fall von "Melanoleuca aff. subbrevipes sensu Gröger; Melanoleuca spec. sensu Münzmay = Melanoleuca spec.":


    Oberer Bildteil, die Elemente mit bauchiger Basiszelle, schlanker Apikalzelle und oft kleiner Kristallkrone.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Danke, Pablo, wieder etwas gelernt, Gruß, Iwolgin

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.