Hallo, Besucher der Thread wurde 1,4k mal aufgerufen und enthält 17 Antworten
  • Hallo Pilzfreunde

    Hier noch zwei Pilze welche ich nun nach ähnlichen Bilder aus diversen Pilzbücher bestimmt habe.

    Jedoch ohne Gewähr.

    Der Fundort nun eindeutig auf einer Buchen.


    Könnte das der Buchen-Adernzähling sein?


    Und das ein Zunderschwamm?


    Vielen Dank für Euren Hinweis

    LG Andy

  • Hallo Andy.


    Deine Bilder sind beim Hochladen deines Startbeitrages verloren gegangen. Das wird wohl nicht daran liegen, dass du einen Fehler gemacht hast. Dieser liegt eher irgendwo in der Forensoftware vergraben. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass dieses Problem mit den Bildern so häufig und bei so vielen Nutzern auftritt.


    Du kannst die Bilder sehen, weil sie in deinem Cache gespeichert sind. Wir können sie aber nicht sehen, weil diese im Forum nicht angekommen sind.


    Du musst also deine Bilder alle auslöschen, neu hochladen und an gewünschter Stelle neu einfügen. Dann sollte es klappen.


    Außerdem kannst du es selbst testen, wenn du mit einem zweiten Endgerät (Handy, Laptop,...) dieses Thema öffnest. So habe ich es vor einigen Monaten auch gemacht, als auch ich vermehrt solche Probleme hatte.


    LG Matthias

  • Danke Matthias für deine Einschätzung.

    Um eindeutig zu bestimmen muss man wahrscheinlich ein Schnitt oder mikroskopisch beurteilen lassen. Rein von der Form und Farbe fast nicht unterscheidbar für mich als Laie oder Schüler 😏

    LG Andy

  • Hallo Gerd und Matthias

    Danke für Euren Hinweis...... Schwierig für mich, da muss ich noch viel lernen. Wahrscheinlich gibt es auch x verschiedene Varianten und Möglichkeiten.

    Schönen Abend

    LG Andy

  • Danke Matthias für deine Einschätzung.

    Um eindeutig zu bestimmen muss man wahrscheinlich ein Schnitt oder mikroskopisch beurteilen lassen. Rein von der Form und Farbe fast nicht unterscheidbar für mich als Laie oder Schüler 😏

    LG Andy


    Danke Matthias für deine Einschätzung.

    Um eindeutig zu bestimmen muss man wahrscheinlich ein Schnitt oder mikroskopisch beurteilen lassen. Rein von der Form und Farbe fast nicht unterscheidbar für mich als Laie oder Schüler 😏

    LG Andy

    Hallo Andy,


    nee, egal wie der "Rotrandige aussieht" lässt er sich immer rel leicht makroskopisch bestimnen:

    in allen Teilen

    Und das sogar als bereits als in allen Teilen "schwarze Mumie". Denn auch da funktioniert der "Streichholz-Test" noch.


    Grüße Gerd

  • Hallo Gerd

    Musste kurz im anderen Forum von dir spicken, was du mit diesem Test meinst.

    Lauter unbekannte Baumschwämme - Pilzbestimmung u. Bestimmungshilfe - Pilzforum.eu


    Das ist wirklich genial, ich danke dir.

    LG Andy

  • Liebe Pilzfreunde,


    was ist hier passiert?


    Die Bilder des ersten Pilzes, die mir angezeigt werden, stellen keinen Buchenadernzähling, sondern einen Schichtpilz dar.

    Der Buchenadernzähling müsste angedeutete, furchige Lamellen haben. Die gezeigte Unterseite ist aber eher glatt wie ein Schichtpilz.


    Bin neugierig, ob euch andere Fotos gezeigt werden.


    LG Roswitha

  • Hallo Roswitha

    Hier nochmals die Unterseite.

    Ja du hast recht ich sehe auch keine Adern- oder Lamellenartige Struktur.

    Die Gattung Schichtpilz kommt da schon näher mit der Struktur.

    Vielen Dank für deinen Hinweis.

    LG Andy

  • Hallo Andy!


    In der Tat hast Du da einen Schichtpilz gefunden.


    Da gibt es drei Vertreter davon:


    Den samtigen Schichtpilz und den Prächtigen schichtpilz könntest Du unterscheiden, wenn Du an der feuchten Unterseite reibst. Wird es gelb/chromgelb ist es der Samtige.

    Und den Striegeligen Schichtpilz, der wie der Name schon sagt an der hutoberfläche filzige Häarchen besitzt.


    Einer der ersten beiden wird es sein.


    Und den Buchenaderzähling bezeichne ich nach Pablos letztem Hinweis nur mehr als Krausen Aderzähling, da er sehr häufig auch an anderen Laubholzarten vorkommt und eben nicht nur an Buchen.


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • N'Abend!


    Die Liste der Schichtpilzarten (nur Gattung Stereum, andere Gattungen wie Amylostereum, Chondrostereum, Cystostereum, Cytidia usw. blenden wir mal eben aus) in Mitteleuropa noch mal eben rasch vervollständigt:
    Stereum hirsutum = Striegeliger Schichtpilz
    Stereum subtomentosum = Samtiger Schichtpilz

    Stereum insignitum = Prächtiger Schichtpilz (kann auch mal schwach gelblich verfärben beim Kratzen!)

    Stereum ochraceoflavum = Ästchen - Schichtpilz

    Stereum rugosum = Runzliger Schichtpilz (im Frischzustand beim Ankratzen rötend)

    Stereum gausapatum = Eichenschichtpilz (im Frischzustand beim Ankratzen rötend)

    Stereum sanguinolentum = Blutender Schichtpilz (im Frischzustand beim Ankratzen rötend)


    Den hier am Anfang halte ich eher für einen Striegeligen (Stereum hirsutum) als für einen Samtigen (Stereum subtomentosum), aber die sind vor allem durch ein unterschiedliches Spektrum an Wuchsformen, durch die Struktur der Hutoberseiten und das Farbspektrum des Hymeniums zu unterscheiden.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo

    Danke für deine Erleuterung und Aufführung der Vielfalt.

    Alex auch dir danke für den Hinweis.

    Ich werde bei der nächsten Tour mal die Oberfläche prüfen dann wissen wir es. Soweit ich mich erinnern hat sich die Unter-wie auch die Oberseite identisch angefüllt.

    Schönen Abend

    LG Andy

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.