Hallo, Besucher der Thread wurde 2,8k mal aufgerufen und enthält 12 Antworten

Endlich Judasohren gefunden

  • Guten Abend zusammen

    Heute als ich bereits auf dem Heimweg war, habe ich mich nochmals in einen anderen Wald begeben.

    Und siehe da ein Feld anschließend ein Wassergraben mit angrenzenden Mischwald. Ideal für Holunderstauden und tatsächlich hier waren Sie......

    Jetzt fehlt mir nur noch der Samtfußrübling, dieser werde ich bestimmt auch noch finde. :wink:

    Einen schönen Abend wünsche ich euch.

    LG Andy

  • Hallo Andy!


    Gratulation zum Erstfund!


    Die Samtfußrüblinge wirst Du sicherlich auch bald finden! Im Übrigen wachsen die bei mir auch immer wieder an Hollerstauden! Und durchaus gemeinsam mit den Judasohren am gleichen Stamm. Weiden mögen sie auch recht gerne!


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo,


    auch von mir herzlichen Glückwunsch.

    Wie Alex sagt, die Samtfußrüblinge kann man auch öfters mal an Holunder finden.

    Die meisten Funde hatte ich aber an Weiden, wie sie an Bachläufen und in Feuchtgebieten häufig zu finden sind. An zweiter Stelle, alte, beschädigte Buchen.


    Viele Grüße

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Guten Morgen Zusammen

    Ich danke Euch für die Tipps.

    Bin schon gespannt auf meinen Erstfund der Samtfußrübling, ich lasse es Euch dann auch wissen.

    Schönes Wochenende

    LG Andy

  • Hallo Andy, Du hattest ja auch Judasohren gefunden. Die wachsen doch nur an Totholz. Habe alle Holuderstecken angesehen, da war aber nichts.

    Samtfußrüblinge brauchen wohl Feuchtigkeit? Habe die auch noch nicht gefunden.

    Meine Judasohren waren alle recht frisch aber ganz steif gefroren. Die werden doch noch wachsen? Danke nochmals für Deinen Tip, hat gut geklappt.

    Es grüßt der Fred


  • Hallo Fred

    Sehr schöner Fund, Gratuliere.....

    "Das Judasohr (Auricularia auricula-judae) wächst auch auf geschwächten Bäume, ernährt sich aber auch vom Totholz" . Zitat aus meinem Pilzbuch.

    Ich habe meine gestern entdeckt und lasse diese auch noch wenig weiter wachsen. Bei uns könnte es wieder mal etwas Regen vertragen, es ist ziemlich trocken und kühl.

    LG Andy

  • Hallo Fred,


    ich sammele sie i.d.R. an lebenden Holundersträuchen mit beschädigter Rinde. Habe sie aber auch schon auf liegenden Buchenästen (und an lebenden Buchen) gefunden.

    Die Samtfüße brauchen relativ wenig Wasser (da an Holz), d.h. ich habe sie auch schon bei eher trockenem Wetter gefunden.
    Pablo hatte mal vom Halimasch (und noch einer Art) geschrieben, dass diese das Wasser sogar aus dem Holz gewinnen können (beim Abbau des Holzes), ob der Samtfuß dies auch kann weiß ich aber nicht.


    Viele Grüße

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Andy, Du hattest ja auch Judasohren gefunden. Die wachsen doch nur an Totholz. Habe alle Holuderstecken angesehen, da war aber nichts.

    Samtfußrüblinge brauchen wohl Feuchtigkeit? Habe die auch noch nicht gefunden.

    Meine Judasohren waren alle recht frisch aber ganz steif gefroren. Die werden doch noch wachsen? Danke nochmals für Deinen Tip

    Es grüßt der Fred


  • Hallo Fred

    Ich hab meine nicht nur auf Totholz gefunden sondern auch auf geschwächter Holuderstecken.

    Bitte beachte folgende Stellen am Baum.


    Hier noch die Artenbeschreibung zum durchlesen:

    Das Judasohr: Artbeschreibung und Wissenswertes


    Bei uns sind die Temperaturen sehr mild ca 5°,daher finde ich nur ungefrorene Exemplare, aber da es sich um ein Winterpilz handelt gehe ich schon davon aus das dieser entsprechend Resistenz ist.


    Nun bin ich auf der Suche nach Samtfußrübling......

    Ist kein leichtes unterfangen.

    Schönes Wochenende

    LG Andy

  • Und um es nochmal zu sagen, die wachsen durchaus an lebenden Substrat.

    Hallo Thomas

    Was ist lebendes Substrat? An kerngesundem Holunder oder anderem Holz wirst du kein einziges Ohr finden. An geschwächtem Holz kannst du vereinzelt Ohren finden. An Totholz gibt es Ohren in Massen! Vorausgesetzt, die Wachstumsbedingungen stimmen!

  • Hallo Uwe,


    du hast die Frage doch schon beantwortet, "geschwächtes Holz", beschädigt aber noch Saft ziehend, Blätter bildend - also noch am Leben. Von kerngesundenem Holz habe ich nichts geschrieben, bitte nichts unterstellen macht Diskussionen irgendwie unangenehm.

    An alten, geschächtem Holz finde ich allerdings keineswegs nur einzelne Ohren sondern durchaus auch größere Ansammlungen. Komplett rund herum bewachsen, kenne ich aber auch nur von Totholz.


    Gruß Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.