Hallo, Besucher der Thread wurde 2,5k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

PLEUROTUS OSTREATUS oder PLEUROTUS CORNUCOPIAE

  • Hallo Forum, :)

    dies ist mein Erstlingswerk hier im Forum. Habt also bitte etwas Nachsicht mit mir.


    Ich war gestern in einem Mischwaldstück unterwegs und habe eine vermeintliche Austernbank auf einem umgestürzten Laubbaum entdeckt.

    Nachdem ich den Fund mit nach Hause genommen hatte, hat meine Frau an ihm geschnuppert und einen leicht süßlichen Geruch festgestellt, der sie etwas an Anis erinnert. Ich bin leider etwas Erkältet und habe den Geruch nicht wahrgenommen. - Jetzt wo der Pilz eine Nacht im Kühlschrank lag, ist er leider auch nicht mehr wahrnehmbar :confused:


    Jetzt bin ich mir unsicher, welcher Seitling es denn nun ist.


    Boden: Sandig/Sauer (zumeist Fichten und Kiefern in Aufforstungen - und viele Brombeeren ||)

    Fundort: zw. Oldenburg und Bremen nahe Ganderkesee

    Fundstelle: Noch nicht lange liegender Laubbaum - direkt oben Drauf wie "dahingesetzt"


    Warum dachte ich an die Austern

    - Sehr graue/braune Hutoberfläche, wie ich finde deutlich dunkler als bei Rillstieligen Seitlingen

    - Lamellen, die nicht die komplette Stielbasis herunter laufen - sieht man vielleicht auf den Fotos

    - Die Jahreszeit - fortgeschrittener Dezember (allerdings hatten wir die letzten Tage durchaus 10-12°C Tagsüber). Der Rillstielige kommt doch deutlich früher im Jahr vor.


    Was mich etwas Stutzig macht

    - Der leicht (flüchtige) süßliche Geruch

    - Die doch recht langen Stiele

    - Wuchsform eher Büschelartig


    Leider ist unser lokaler PSV vor gut zwei Wochen verstorben - Ruhe in Frieden.

    Den habe ich immer gerne aufgesucht, wenn ich mit der Bestimmung nicht 100%ig erfolgreich war. Dies wäre so ein Fall gewesen...


  • Hallo Paddy

    Das sieht mir schon nach einem Pleurotus ostreatus aus. Vielleicht nicht mehr der jüngste, aus diesem Grund auch der seltsame Geruch.

    Aber nach Anis haben meine nie gerochen?!

    Meine Meinung ist keine Essensfreigabe und ersetzt kein amtlichen Pilzkontrolleur.

    Ich denke dazu melden Sich bestimmt noch andere Fachleute.

    LG Andy

  • Hallo,


    also büscheliges Wachstum und etwas längere Stiele sind keinesweg untypisch für Pleurotus ostreatus. Anisgeruch abe rschon.

    Der Rillstielige soll nach Arnis riechen, aber den kenne ich zu wenig, die hier sehen für mich nach Austern aus, aber mal sehen was Pablo (oder andere mit mehr Erfahrung) sagen.


    Viele Grüße

    Thomas

    PS: Nebenbei. Wofür Nachsicht, einer der besten Beiträge von jemand der neu ist, die ich bisher gesehen habe. Ich bin nicht neu und meine Beschreibungen sind i.d.R. deutlich schlechter.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo und schon einmal vielen Dank für eure Hilfestellung.


    andy: Die Fruchtkörper sind ganz frisch und Jung, keine gelbliche Verfärbung o.Ä. zu sehen. Von daher gehe ich von keinem Zersetzungsgeruch o.Ä. aus. Der hätte nach der Nacht im Kühlschrank dann vermutlich auch deutlicher auftreten müssen, oder?


    Thomas: Danke für das Lob und die Nichtnachsicht (im positivem Sinne)! Ich versuch halt so genau zu sein, wie mir möglich ist.

  • Hallo Paddy

    Für mich ist der Geruch ein sehr wichtiges Merkmal und wenn er nach Anis riecht dann ist es nicht der Pleurotus ostreatus, ob es der Pleurotus cornucopiae ist kann ich auch nicht beurteilen habe ich auch noch nie gefunden.

    LG Andy

  • Hallo Paddy,


    das sind ganz klare Austernseitlinge im besten Alter. Der süßliche Geruch stört mich nicht aber Anis riecht völlig anders. Das Geruchsempfinden der Menschen ist ja auch verschieden daher kommt bestimmt deine Angabe.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Zusammen

    Ich bringe jetzt eine Art in die Runde welcher ein Geruch nach Anis hat.

    PLEUROTUS PULMONARIUS

    Lungenseitling, Löffelförmiger Seitling, Cremeweißer Seitling, Sommer-Austernseitling (PLEUROTUS PULMONARIUS)

    Aber diese Art braucht keine Kältereiz.

    Ist daher im Frühling bis Herbst auffindbar.

    Kannst mal vergleichen mit deinem Fund.

    LG Andy

  • Hallo Paddy!


    Toller erster Beitrag! Weiter so! :thumbup:


    Für mich ist das ein wunderschöner Austernseitling, den ich gerne selber gefunden hätte! :wink:


    Den Lungenseitling würde ich mir deutlich heller wünschen, auch wenn der sicherlich auch jetzt noch wachsen könnte, wenn die Temperaturen so mild sind.


    Wie schon beschrieben: das büschelige ist hier eher die Norm!


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo,


    Lungenseitlinge habe ich vor vier Wochen zuletzt gefunden. Einen Anisgeruch konnte ich aber nicht feststellen.



    Die sind viel schmächtiger als Austern.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Tach!


    Also ich würde auf die Gerüche aller drei Seitlingsarten aus der Gruppe nicht viel geben. Von Pleurotus cornucopiae und von Pleurotus pulmonarius hatte ich jeweils schon deutlich anisartig riechende Kollektionen, aber konstant ist das bei beiden Arten nicht. Pleurotus ostreatus hatte ich mit einem solchen Geruch noch nicht, wohl aber schon mit einer leicht süßlichen Komponente, gerade bei den im Sommer fruchtenden Mycelien.
    An der Erscheinungszeit kann man eh nichts fest machen, Pleurotus ostreatus wächst ganzjährig (jawoll, auch im Hochsommer!) die beiden anderen haben zwar ein klares, phänologisches Maximum im Frühsommer & Sommer, können aber bei passender Witterung auch anders.


    Die PIlze im Startbeitrag sind aber schon klare Austern (Pleurotus ostreatus), die Stiele von Pleurotus cornucopiae sehen ganz anders aus und Pleurotus pulmonarius kann niemals solche Hutfarben entwickeln.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.