Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Bestimmungshilfe erbeten und schöner Haareisfund

  • Liebe Pilzfreunde,


    eine nachweihnachtliche Wanderung hat mich in einen schönen totholzreichen Auwald geführt. Dort habe ich den in nachstehenden Bildern 1 bis 4 gezeigten Pilz gefunden. Ich habe keine Ahnung, was das sein könnte und bin bei meinen Bestimmungsversuchen kläglich gescheitert. Wer kann mir helfen? Die Hütchen standen ca. 1 bis 2 cm vom Substrat ab, waren striegelig-filzig und hatten eine schwach ausgeprägte grünlich-weiße Zonierung. Substrat: Umgefallener Weichlaubholzstamm (möglicherweise Erle).


    Außerdem möchte ich Euch gerne das schöne Haareis zeigen, das ich bei meiner Wanderung gefunden habe.


    LG und Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!


    baks


    Bild1


    Bild2


    Bild3


    Bild4


    Haareis1


    Haareis2

  • Liebe Pilzfreunde,


    nochmals erbitte ich Eure Hilfe! Der von mir gezeigte Pilz wurde fast 80 Mal aufgerufen. Niemand scheint ihn jedoch zu kennen. Jetzt habe ich selbst nochmals intensiv recherchiert und bin auf den Gemeinen Lederfältling gekommen! Kann das stimmen? Kann mir dazu jemand etwas sagen?


    Viele Grüße


    baks

  • Hallo baks

    Vergleiche mal das mit deinem Fund.

    Weißliche Braunfäuletramete (ANTRODIA ALBIDA)


    Weißliche Braunfäuletramete

    ANTRODIA ALBIDA


    LG Andy

  • Salve!


    Antrodia albida (muss jetzt Antrodia serpens heißen) hat eine andere Wuchsform und das Hymenophor sieht auch noch mal etwas anders aus.
    Das hier dürfte Irpex lacteus (Milchweißer Eggenpilz) sein, wenn auch nur makroskopisch mit einiger Unsicherheit, weil es doch eine ganze Reihe solcher Pilze mit +/- zähnchenförmigem Hymenophor gibt.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    besten Dank für Deine Einschätzung. Irpex lacteus!? Donnerwetter! Von dem hatte ich bis heute noch nie etwas gehört. Scheint ja eher selten zu sein und ist auch in keinem meiner vielen Pilzbücher abgebildet. Der Vergleich mit Bildern im Web scheint das jedoch zu bestätigen. Woher hast Du nur all das Wissen?


    Nochmals ganz herzlichen Dank!


    LG


    baks

  • Hallo, Baks!


    In dem Fall: Viele Beobachtungen. Die Art ist bei mir in der Gegend häufig und nahezu überall zu finden. Im Alpenraum auch. Sehr ähnlich ist Steccherinum oreophilum (mit Schnallen an den Hyphensepten), den suche ich aber nach wie vor vergebens. Dürfte aber in einigen östlichen Mittelgebirgen häufiger sein als Irpex lacteus.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.