Hallo, Besucher der Thread wurde 551 mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Rote Saftlinge?

  • Hab schon gelesen das diese eher makroskopisch schwer zu bestimmen sind aber interessehalber trotzdem mal reingestellt, kann ja auch was anderes sein.


    Fundort Griechenland auf dem Feld unter Olivenbäumen.

    Geruch angenehm pilzig bis nussig, mild.

    Am Fundort waren wahrscheinlich mehr als 100 Exemplare, die meisten separat wachsend, aber auch wie auf dem Bild zu sehen, zusammengeschweißt.

    Farbe wie auf dem Bild, Stiel und Hut Rot bis leuchtend Rot, innen und Stielbasis helles Orange, Lamellen nicht so hell Orange wie innen, durchscheinend Orange am Hutrand.

    Pilz leicht zerbrechlich. Stiel hohl. Hut feucht, rau erinnernd an Sandpapier, ist auch auf dem Bild zu sehen (ist kein Frost).

    Anderes sieht man denke ich auf den Bildern, der Pilz auf meiner Hand war schon eines der größeren Exemplare.


    Frohes Neues Jahr!

  • Hallo,

    schöne Pilze, die da in Griechenland wachsen.

    Einen Saftling hast du auf jeden Fall gefunden. Ich könnte mir den menningroten (Hygrocybe miniata) vorstellen, da der diese "schuppig" wirkende Huthaut haben kann. Ich weiß allerdings nicht, ob das noch andere Arten können.

    Liebe Grüße

    Matthias

  • Hallo,

    schöne Pilze, die da in Griechenland wachsen.

    Einen Saftling hast du auf jeden Fall gefunden. Ich könnte mir den menningroten (Hygrocybe miniata) vorstellen, da der diese "schuppig" wirkende Huthaut haben kann. Ich weiß allerdings nicht, ob das noch andere Arten können.

    Liebe Grüße

    Matthias

    Hallo, als ich nach ähnlichen gesucht habe, haben den schuppigen Hut auch z.B. Hygrocybe cantharellus und Hygrocybe calciphila. Hygrocybe miniata passt für mich auch am besten aber bin natürlich nur Laie.

  • Hallo!


    Schöne, farbenfrohe Saftlinge! Leider hab ich noch nie einen gefunden!


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • MoinMoin!


    Hygrocybe cantharellus würde ich hier ausscchließen: Da müssten die Schuppen farblich zum Untergrund kontrastieren.
    Hygrocybe calciphila kenne ich nicht so ganz leuchtend rot und auch mit etwas anderer Hutschuppung und anderem Lamellenansatz. Die Artengruppe um Hygrocybe miniata erscheint mir hier auch am plausibelsten, wobei es da im Umfeld noch 2/3 sehr schwer abzugrenzende Arten gibt...



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.