Hallo, Besucher der Thread wurde 1,5k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Schwärzende tramete?

  • hallo zusammen!

    Heute hab ich an einer haselstaude an einem toten, noch stehendem ast folgendes schwammerl gefunden

    1

    2

    3

    4


    5

    6

    7

    8


    Vom rand her dunkler werdend, konsistenz auffällig leicht zu brechen, geruch unauffällig.

    Kann sicherlich vieles sein und ohne mikro schwierig. Mein tipp ist trotzdem mal der haselporling/schwärzende tramete.

    Bin auf eure ideen gespannt,

    Lg joe

  • Hallo, Joe


    Haselporlinge (Dichomitus campestris) sehen schon noch mal eein wenig anders aus - auch die Porenform und das Verfärbungsverhalten.

    Das hier ist auf jeden Fall sehr interessant, dürfte eher in richtung Antrodia gehen, vom Aussehen her erinnert mich das zB an Antrodia kuzyana (= Antrodia malicola s.l., Antrodia kuzyana ist die europäische Sippe). Das Wachstum an Hasel und die Porenform wären aber auch dafür ein wenig ungewöhnlich.

    Hier ein paar Bildchen von Antrodia kuzyana (Zimtfarbene Braunfäuletramete):











    Die Fruchtkörper sind nach meinem Verständnis aber eher zäh, wenn auch zerreisbar doch auch etwas elastisch und fest (nicht weich / brüchig) - das schwankt aber mit dem Zustand der Fruchtkörper. Reinlinsen müsste man da aber auf jeden Fall - dein Fund kann auch durchaus was Ausgefalleneres sein.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo, Joe!


    Das nehme ich natürlich gerne. :thumbup:
    Aktuell ein wenig Bearbeitungsstau bei mir, weil viele Gedöns beruflich und privat, dann Kamera verschwunden und Birnchen vom Mikro kaputt... Das macht aber nix. soll nur heißen, daß es ein paar tage dauern kann.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo, Joe und alle Anderen, die es interessiert!


    Hätte ich auch makroskopisch drauf kommen können: Dein Fund ist >Cartilosoma rene-hentic<.
    Antrodia kuzyana bildet noch etwas größere (vor allem dickere) Fruchtkörper, die auch deutlich fester und härter sind.
    Cartilosoma rene-hentic wurde erst vor einigen Jahren beschrieben, darum nach wie vor zu wenig beachtet. Die Art ist allerdings zumindest bei mir in der Gegend häufig und eigentlich ganz gut abgrenzbar, wenn einigermaßen ideal ausgeprägt und etwas Erfahrung vorhanden ist, kann man die auch makroskopisch schon sehr treffsicher einschätzen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo, Joe!


    Jou, mach das mal. :thumbup:

    Ich habe keine Ahnung, ob und wenn ja wie viele Nachweise der Art es mittlerweile in Österreich gibt. Also auf jeden Fall sinnvoll, den Fund zu dokumentieren.

    Eine Doku habe ich allerdings nicht gemacht, mikroskopisch ist die Art allerdings auch ziemlich charakteristisch. Vor allem die Hyphen der Lamellentrama sind ja ungewöhnlich, ähnlich eigentlich nur noch wie bei einigen Arten aus Oligoporus s.l. (aber halt wiederum mit anderen Sporen). Und Cartilosoma ramentacea (= Antrodia ramentacea) sieht mikroskopisch noch ähnlich aus, hat also auch eine (fast) monomitische Röhrentrama.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.