Hallo, Besucher der Thread wurde 963 mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

hirschbraun und schneeweiß

  • Hallo zusammen!

    Bei leichtem Regen und 15° hat`s mit heute mal wieder kurz rausgezogen.

    Ungefähr 100m von einer Fundstelle der letzten Jahre konnte ich die hirschbraune Tramete an Buche wiederfinden/die Unterseite gefällt mir da immer besonders...

    1

    2

    3

    4

    5


    In bester Lage-direkt mit Flusszugang- dann ein weißes resupinates etwas an Fichte.

    keine Kanentbildung/Farbe reinweiß

    Konsistenz zäh, keine Farbveränderung

    mit Melzer keine Blaufärbung erkannbar

    ich tippe hier auf etwas aus der Antrodia Richtung/wahrscheinlich wieder nur A.serialis.. Mikro lässt Grüßen :-)

    6

    7

    8

    9


    Schönes Schwammerlsuchen,

    lg Joe

  • Hallo, Joe!


    Das auf dem letzten Bild ist die Verfärbung mit Melzer?
    Das wäre eindeutig positiv (amyloid), makroskopisch sieht man da meistens eher weniger blau sondern viel mehr schwarzgrau. Dürfte also mit dem Aussehen und so sztark amyloid an Nadelholz Cinereomyces lindbladii (Grauender Resupinatporling) sein.


    Interessantes Verhalten bei der Hirschbraunen (Trametes cervina): Daß die Oberseite dunkler ist als das Hymenophor. Darf aber sicher so sein, auch wenn's bei mir meistens umgekehrt ist. Aber in dem Fall vermutlich witetrungsbedingt, zumal die Hutoberseiten auch schon recht stark verregnet wirken (Haare ziemlich abgespült).


    Schöne Dokumentationen! :thumbup:



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,

    Also doch eine positive Reaktion...

    Einmal hast du mir C. lindbladii ja schon bestimmt. Da hab ich mir sie irgendwie mit komisch eckigen Poren "abgespeichert".

    Roswitha die "Christbaumwuchsart" hat mir auch gefallen, ein schönes Schwammerl.

    Lg joe

  • Hallo, Joe!


    Ich denke, die Porenform ist da auch unter anderem abhängig vom Alter. Je älter die Fruchtkörper, desto mehr Tendenz zu eher eckigen Formen, während sich die Röhrenwände verdünnen (die bei deiner Kollektion ja noch ganz schön dick sind).



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.