Hallo, Besucher der Thread wurde 1k mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Poren, Leisten und Gestank

  • Liebe Pilzfreunde!


    Heute mal Quer Beet:


    1. ein bodenbewohnender Porling: mitunter ein Semmelporling, oder ein Schafsporling? Aber es könnten auch einige andere in Frage kommen. Mit denen habe ich mich eigentlich noch nie wirklich auseinander gesetzt, obwohl die auch recht häufig vorkommen. Größe war zw 10-20cm. im Mischwald(Buchen Fichte, Tannen, Kiefern...)



    2. Einfach, weil sie so schön sind: Trompetenpfifferlinge. Ein wahrer Massenpilz im Herbst. ich finde die leider etwas Geschacksneutral...



    3. ein kleiner Stinker: für mich der Nadel-Stinkschwindling - GYMNOPUS PERFORANS Fauler Kohl trifft es genau! <X gefunden im reinen Fichtenwald.



    Eure Meinung ist gefragt!


    Danke Euch und lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo, Alex!

    Der Porling ist meiner Ansicht nach ausgehend von der Wuchsform, Farbspektrum und Porengröße her am ehesten eine Art aus der ovinus - Gruppe.

    Da gibt's drei Arten: Albatrellus ovinus, Albatrellus subrubescens und Albatrellus citrinus. Ich kann die drei nach Bildern nicht trennen, mangels eigener Funderfahrungen.

    Erster Schritt wäre ein Sporenabwurf, und dann da mal einen tropfen Melzer drauf: Albatrellus ovinus s.str. ist der mit den inamyloiden Sporen, die Sporen der beiden anderen sind amyloid. Ich fürchte aber fast, die könnten hier amyloid sein, und dann wird's eh schwierig.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Alex,

    kann leider nur bei Craterllus tubaeformis mitreden. In Sachen Geschmack geht es mir genau so! Aber auch bei Craterellus cornucopioides geht es mir so, ich hab schon einige gefunden, doch einen besonderen Geschmack habe ich nicht erkannt. Diese muss man vielleicht erst Trocknen?

    LG Rigo

  • Hallo Pablo, hallo Rigo!


    Danke für Eure Einschätzung!

    Zumindest in Kärnten finde ich diese Porlinge recht häufig. Gekostet habe ich die noch nie und auch bestimmungstechnisch hab ich die bisher ausgelassen. Beim nächsten Fund werde ich diesmal besser dokumentieren. Die Fotos sind ja auch komplett überbelichtet.


    zur Herbsttrompete: die gewinnt durchs trocknen finde ich schon ziemlich.

    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.