Beiträge von danydanone

    Hallo!
    Auf Bild 1 sehe ich eine fabalhafte Hutform, sieht aus wie gemalt, toll.


    Ich sehe weiter unten auch Seitlinge, erkenne jedoch leider nicht die Form, grob würde den Lungen-Seitling erwähnen (riecht nach Anis), aber VORSICHT vor dem Ohrförmigen- Seitling!


    Bin gespannt.
    Dany

    Bei mir im Garten wuchs vor ein paar Wochen noch ein Anischampignon, und diverse andere, inzwischen gar eine Fliegenpilzgruppe. Wenn die Gärtner kommen(externe Firma) und mit ihrem Sitzmäher alles platt machen, sieht man nach einiger Zeit wie sehr der Rasen darunter leidet. Sehe hier schwarze Stellen wo mal der Anischampignon wuchs. Ich habe mich mit dem Rasenmäher-Mann angelegt, und bei der Hausverwaltung Protest eingelegt, weil ich so nicht bereit bin den ihren 7,50€ Lohn zu zahlen.


    Aber wisster ihr was, ich bin mir ziemlich sicher, dass immer das Gute triumphiert.
    Und wie wir Menschen teilweise mit der Erde umgehen, wird sich das eines Tages bewahrheiten, ob wir das miterleben oder nicht. Darum seid nicht traurig, sondern seid einfach ein besseres Stück Natur. ☺

    Zitat von ThomasL pid='16810' dateline='1413369207'

    Für eine Bestimmung bräuchte ich noch ein Bild von unten, eines von oben und ein Schnittbild (Motorsäge kann ich ausleihen).
    Sporenfarbe sieht man ja, grau-blau. Sporenform müsste man auch noch eine Detailaufnahme machen, sollte ja ohne Mikroskop gehen.


    Aber bitte nicht einfach so absägen, sondern ihn vorher anständig rausdrehen!

    [quote pid='16743' dateline='1413225968']
    Was soll man sich z.B. unter Karbolgeruch vorstellen?
    Gibt's da nicht bessere, zeitgemässere und vor allem vertrautere Gerüche?


    Was haltet Ihr von einem Forum zum Thema Pilzgerüche?
    [/quote]
    Hi,
    Tinte!


    Ich glaube man kann auch ganz gut kosten, denn wieder ausspucken.
    Nur mit dem Hören kommt man nicht weiter, außer eine horde Wildschweine nähert sich.


    Dany


    Bitte gerne. Und entschuldige bitte das Abschweifen.
    Das war etwas ungeschickt von mir an dieser Stelle.


    Interessant ja - aber wie ich an anderer Stelle bereits erwähnte, reagiert jeder Körper anders auf Halluzinogene-Drogen.


    Und Gegen- Depressionen helfen auch alltägliche Dinge, wie Obst und Gemüse, Licht und Waldspaziergang, usw. usf..
    Sollte man in Betracht ziehen, da man vielleicht zum Salat die passenden Pilze finden würde.


    Und dass Heilpilze groß in den Medien erscheinen, halte ich im Konsumismus, unter dem Vorbehalt von üblicher Desinformationspolitik, für relativ gering.


    Liebe Grüße
    Dany

    Zitat von matyves pid='16510' dateline='1412876858'

    Sehr spannend, Dany. Beim Thema der Heilpilze bin ich sehr gerne dabei. Die Frage wird sein, wie sich eine postulierte Heilwirkung objektivieren lässt, ohne dass wir bei wundersamen Einzelerzählungen verharren. Wie lassen sich die gefundenen Heilwirkungen verallgemeinern?


    LG Matyves


    Hallo Matyves, um direkt auf Deine Frage einzugehen,


    durch die Wissenschaft.


    Ist es nicht so, dass jeder Körper anders reagiert?
    Ich meine damit nicht die Pharmaindustrie.


    Als ergänzendes Mittel zur eigentlichen Therapie, ist es doch bestimmt nicht verkehrt wenn man sich vom Vitalpilzer beraten lässt, darüber habe ich zuletzt heute Mittag eine Webseite gelesen.


    Ich schätze wenn man Vitalpilze, wie den Austernseitling, findet und zusammen bestimmt, kann man nach Verspeisen auch Empfehlung aussprechen. Ich lese gerade folgendes über ihn bei Wiki..:


    "Israelische Forscher haben im Austernpilz ein Molekül entdeckt, das sich an Darmkrebszellen bindet und diese abtötet. Das Glycosid muss jedoch konzentriert werden, da es nur in geringen Mengen vorkommt, somit hat das Essen der Pilze keine Wirkung gegen Krebs."


    Und dabei ist die Wissenschaft gefragt - die im Labor dieses Molekül gewinnen kann und da ansetzt, wo es nach ärztlicher Absprache in Ordnung ist, anzuwenden.
    Und die gibt es ja offensichtlich schon - Dr. Pilz usw. :awardspeech:
    An für sich sehr genial.
    Ich spinne das daher, aber sowas gerne.



    Dany




    Ein herzliches Willkommen auch von mir an dieser Stelle.


    Schade, dass meine Eltern nicht als Wissensvermittler gegolten haben, im Bezug auf Pilze und anderen Dingen, so gehe ich als Autodidakt durchs Leben. Ist halt so, was soll man machen.


    Und eine Pilzvergiftung soll auch nicht mein Ende sein, ich glaube dagegen kann man was machen. Bestimmt.


    Literatur als Ebooks habe ich auch schon einiges, so interessiere ich mich jetzt schon für Heilpilze/Vitalpilze und freue mich darauf, es mal zukünftig bei kleineren Wehwehchen auszuprobieren. Will ja nicht ganz böse Krankheiten herbeisehnen.


    So nun wünsche ich viel Spaß hier.


    Take care
    Dany

    Hallo Thomas!


    Ohh, dann richte ihm mal viele Grüße und ein Dankeschön aus.


    Ich komme aus Ostwestfalen, am Rande des Wiehengebirges und Schaumburger Walds.


    Das Video finde ich wirklich sehr gut gemacht.
    Das heißt aber nicht, dass es mich dazu motiviert als Laie unvorsichtig zu sein. Ganz sicher nicht.


    Ich gehe meistens alleine in den Wald und prüfe meine Instinkte und lerne immer was Neues hinzu. Ehrlich gesagt nehme ich auch nur 3-4 Pilzsorten mit ins Körbchen und studiere sie dann.
    Ein paar Pilze habe ich so kennengelernt, jedoch noch nicht zubereitet.
    Aber nach der Wanderung von ihnen geträumt, fand ich sehr angenehm, mit einem Lächeln aufzustehen. Es macht mir einfach großen Spaß verknüpft mit frischer Luft und Bewegung.


    Mein Ziel ist es, in ein paar Jahren mein Wissen weiterzugeben und natürlich auch tolle Pilzgerichte zu zaubern.
    Ich koche und backe gerne, berufsbedingt.
    Zunächst jedoch will ich erstmal die Pilze kennenlernen und das ganze drum herum genießen, ja auch die Folterwege rauf ins Gebirge. Das ist es mir wert.


    Weil ohne Fleiß kein Preis - dessen bin ich mir absolut bewusst.


    Danke für die Aufklärung, ich habe es an anderer Stelle schon gesagt, finde euch Naturfreunde sehr genial, und glaube das kann man so allgemein geltend sagen.


    Bitte nicht nicht die Grüße vergessen. Greenthumb up


    Dany

    Hallo Uwe,


    und danke sehr, ja ich bin echt noch grün. Aber fasziniert, dennoch bisweilen etwas faul.


    Habe den Beutelstäubling reinzufällig entdeckt, weil ich gestern schon im Thema gewesen bin.
    Am Wiehengebirge habe ich ihn live gesehen, werde die Tage bei Sonnenschein nochmal raufradeln ihn untersuchen, mitbringen, und euch zeigen.


    Off Topic: Im Garten finde ich noch einen Wiesenchampignon oder Anischampignon - den sollte ich genau bestimmen. Karbolchampignon schließe ich aus, da ein leichter Anis-Duft zu schnuppern war, und Knollenblätter-Pilz fällt somit auch raus, weil die Lamellen ziemlich dunkelbraun werden bei den älteren Exemplaren. Aber dazu später mehr..


    liebe Grüße
    Dany

    Zitat von Uwe pid='16258' dateline='1412531526'

    ..... der Knopfstielige Schwefelkopf oder auch Verbogenes Streichholz! :D:D:D
    Naja, ist leider nur ein Grünblättriger! Aber sieht doch interessant aus, oder?


    Hallo Uwe,
    Mir sieht es nach Verbogenes Spargel aus, bitter.


    Interessantes Exemplar! Der Gegenpart vom Hallimasch, man Leute ich find euch cool. :agree::happy:


    Viele Grüße
    Dany

    Zitat von thothie pid='16148' dateline='1412263865'


    Hallo Thomas!


    Einen tollen Faden hast Du hier abgeliefert, ich kann dazu keine wissenschaftliche Erkenntnis beisteuern.


    Aber es bringt mich auf Ideen, und dafür danke ich Dir.
    Mehr davon bitte!


    Im zweiten Bild vom Eingangsbeitrag sehe eine Schönheit. Es war mein erster Gedanke.



    Liebe Grüße
    Dany

    Einfach mal generell - Herzlichen Dank für die nette Begrüßung - an dieser Stelle möchte ich noch ein nettes Videofundstück verlinken.


    [youtube]GO0V1lZZ9JU[/youtube]



    Vielen Dank auch an die Administration - das Forum sieht wirklich gut aus. ☺
    Und ich freue mich wirklich sehr darauf, hier etwas Lernen zu dürfen.


    Liebe Grüße
    Dany

    Hallo werte Gemeinde!
    Als ich dieses Forum vor ein paar Tagen fand wollte ich mich doch prompt hier einloggen.


    Bin Dany (so nennen mich meine Freunde) aus den frühen 80ern.


    Ich habe 2013 mein Interesse für Pilze entdeckt, ist schon irgendwie komisch weil ich damals ganz andere Hobbys hatte.
    Im Frühjahr hatte ich auch ein paar Hanf Pflanzen gezüchtet, bitte nicht böse sein darum ich bin halt so ehrlich und etwas abgefahren.
    Aber mich interessiert der Mainstream nur noch beiläufig und die Natur hat meines Erachtens viele Überraschungen parat...


    Mein Onkel nahm mich vor etwa 20 Jahren mit zum Pilzen, damals war es jedoch nichts für mich.
    Inzwischen ist er leider gestorben, er fuhr mit dem Motorrad vor ein paar Jahren in den Tod.
    Ich erwähne das nur, weil sein Geist mit mir im Walde ist, so denke ich an ihm.


    Meinen ersten Pilz fand ich übrigens Neujahr 2013 - einen Austernseitling in Gelderland(NL).
    Ein paar Pilze habe ich inzwischen kennengelernt, und es werden hoffentlilch noch viele dazu kommen. Den letzten Pilz den ich fand war eindeutig ein Weißstieliger Ockertäubling. Habe ich aber nur unter die Lupe genommen - step by step.
    Ich bin halt nur einen Pfifferling wert. ;)


    Nun werde ich mir eure Beiträge gespannt lesen, und bestimmt auch bald mal was beitragen - ich finde quid pro quo (geben und nehmen) Basis ist sehr gut.


    Das soll es erstmal gewesen sein.



    Liebe Grüße
    Dany