Beiträge von Donna Wetter

    Guten Abend, heute war ich in einem völlig neuen Wald. Auf der Suche nach Echten Reizkern. Die Enkelkinder haben auch reichlich gefunden und waren begeistert. Nebenbei habe ich allerlei mir unbekannte Pilze gesehen. Die Kinder frugen gefühlt nach jedem Pilz. Oma, welcher ist das? Meistens bin ich im Buchenwald unterwegs und hier standen Kiefern und später Birken auf der einen Seite und Fichten auf der anderen Seite. Dort konnte man Maronen pflücken ohne aufzusehen. Ich wollte jedoch die Reizker. Unter den vielen Unbekannten waren auch Schleierlinge. Vielleicht kann man sie halbwegs zuordnen. Ich versuche es mal in 4 verschiedenen Themen, damit es nicht unübersichtlich wird.

    Hier kommt der Vierte, wobei ich mir da nicht so sicher bin, ob er zu den Schleierlingen gehört.


    Guten Abend, heute war ich in einem völlig neuen Wald. Auf der Suche nach Echten Reizkern. Die Enkelkinder haben auch reichlich gefunden und waren begeistert. Nebenbei habe ich allerlei mir unbekannte Pilze gesehen. Die Kinder frugen gefühlt nach jedem Pilz. Oma, welcher ist das? Meistens bin ich im Buchenwald unterwegs und hier standen Kiefern und später Birken auf der einen Seite und Fichten auf der anderen Seite. Dort konnte man Maronen pflücken ohne aufzusehen. Ich wollte jedoch die Reizker. Unter den vielen Unbekannten waren auch Schleierlinge. Vielleicht kann man sie halbwegs zuordnen. Ich versuche es mal in 4 verschiedenen Themen, damit es nicht unübersichtlich wird.

    Hier kommt der Dritte. Er hat einen kleinen Hut und einen sehr langen Stiel, der weit im Moos steckte und hohl ist.



    Guten Abend, heute war ich in einem völlig neuen Wald. Auf der Suche nach Echten Reizkern. Die Enkelkinder haben auch reichlich gefunden und waren begeistert. Nebenbei habe ich allerlei mir unbekannte Pilze gesehen. Die Kinder frugen gefühlt nach jedem Pilz. Oma, welcher ist das? Meistens bin ich im Buchenwald unterwegs und hier standen Kiefern und später Birken auf der einen Seite und Fichten auf der anderen Seite. Dort konnte man Maronen pflücken ohne aufzusehen. Ich wollte jedoch die Reizker. Unter den vielen Unbekannten waren auch Schleierlinge. Vielleicht kann man sie halbwegs zuordnen. Ich versuche es mal in 4 verschiedenen Themen, damit es nicht unübersichtlich wird.

    Hier kommt der Zweite.



    Guten Abend, heute war ich in einem völlig neuen Wald. Auf der Suche nach Echten Reizkern. Die Enkelkinder haben auch reichlich gefunden und waren begeistert. Nebenbei habe ich allerlei mir unbekannte Pilze gesehen. Die Kinder frugen gefühlt nach jedem Pilz. Oma, welcher ist das? Meistens bin ich im Buchenwald unterwegs und hier standen Kiefern und später Birken auf der einen Seite und Fichten auf der anderen Seite. Dort konnte man Maronen pflücken ohne aufzusehen. Ich wollte jedoch die Reizker. Unter den vielen Unbekannten waren auch Schleierlinge. Vielleicht kann man sie halbwegs zuordnen. Ich versuche es mal in 4 verschiedenen Themen, damit es nicht unübersichtlich wird.

    Hier kommt der Erste.



    Moin , diese Impfstäbchen mit Austernseitlingen hatte ich letztes Jahr ausprobiert. Die sahen aus wie Holzdübel und wurden in ein vorher in den Stamm gebortes Loch gesteckt. Dann sollte man die Stellen verbinden und feucht halten. Bei mir hat es nicht funktioniert. Am besten bestellst du dir einen bereits geimpften Stamm. Den buddelt man im Garten ein und gießt regelmäßig. Muß man nicht lange warten auf die Austern. Unser Sohn hatte mal Campignons bestellt. Aufgegessen und die Reste im Garten vergraben. Jetzt hat er jedes Jahr Zuchtchampignons auf seiner Wiese.

    Ich wusste nicht dass es eine Pilzberatung gibt. Wo finde ich die???

    Frage mal bei deiner Stadt oder Gemeindeverwaltung nach einer Pilzberatung. Oder im Botanischen Garten. Hier bei uns werden an jedem Wochenende Pilzberatungen angeboten. Findet man in den Medien.

    Ja, so war es. Ich konnte die nicht richtig einordnen. Hätte ja sein können, daß einer schreibt: Ging mir damals auch so, und war der und der Pilz. Habe sowieso den Eindruck, daß auf einmal alle Pilze wachsen, als hätten sie was aufzuholen. Ich kenne meine Stellen und staune. Habe Osmand auf dem Handy, damit ich micht nicht verlaufe. Und in den letzten Jahren Pilzpunkte gesetzt, auch Stubben. So kann ich die Enkel genau zu den Steinpilzen führen. Zuerst sehen sie die Knollis und dann....Der Stinkerchampi hat einen neuen Punkt. Mal sehen was da in 2023 um diese Zeit wächst. Danke euch.

    Hallo Reike, ein doppelter was? Wenn du Ring meinst, dann nein. Die jungen Exemplare habe ich nicht fotografiert. Ich ging von normalo Champis aus, nichts gilbte, alles oki. Roch blos komisch. Was noch auffallend war, der dicke, eingerollte Hutrand. Ich konnte den einfach abreißen. Er war bestimmt 4mm dick. Hinterher sah der Hut gerupft aus, die Lamellen waren unbeschädigt. Habe jedoch keine Fotos davon. Dieser intensiv stechende Geruch war mir dann unheimlich und ich habe die Pilze entsorgt. Steht ja in der Suchmaschine:

    Verfärben sich Champignons rötlich im Anschnitt sind sie fast immer essbar solange sie einen angenehmen pilz-, anis- oder bittermandelartigen Geruch aufweisen!

    Guten Abend, heute habe ich sehr große Champignons gefunden. Hutdurchmesser etwa 17cm, Stiellänge bis 19cm. Der Pilz rötet leicht bei Verletzungen und er stinkert. Auch die jungen Exemplare rochen so unangenehm. Der Hut ist weiß und glatt, nicht geschuppt. Leider erkennt man das nicht auf den Fotos. Druckstellen werden grau. Keine Gilbung am Pilz, auch nicht so ähnlich wie beim Anischampignon. Die Pilze sind sehr fest und schwer. Sie waren madig. Sie standen am Wegrand im hohen Gras unter einem Hagebuttenstrauch. Dort wachsen auch Weißdorn, Ahorn, Brombeeren und kahle Kremplinge. Was sind es für Champignons? Danke.




    Moin, korrigiert mich, der Karboli hat eine andere Hutform. Die ist fast viereckig. Und seine Stielbasis wird schlagartig giftgelb bei Verletzung. Nicht so eine allmähliche Färbung ins gelbliche. Das macht eher der Anischampignon.

    Moin in die Runde, da fühle ich mich gleich wieder wie zu Hause. So tolle Vergleichsfotos und fundierte Erklärungen, einfach klasse. Bei uns wächst der Egerlingsschirmling auch gerade und mir fiel der Name nicht mehr ein. Das ist ein Pilz, den ich zwar bestimmen kann, der mir aber nie in die Pfanne kommen würde. Habe da eine interne Regel: Was wie ein Champignon aussieht und keine rosa Lamellen hat, das ist heikel. Wobei die Egerlingsschirmlinge eigentlich nie im Wald wachsen. Egerlingsschirmlinge finde ich am Radweg bei Eichen, oder auf einer Wiese im Dorf, am Wegrand, auf dem Sportplatz u.ä. Knollis finde ich im Wald und weiße Knollis sehr selten.

    Vielen Dank, mit Raslingen tu ich mich schwer. Hätten ja auch Ritterlinge sein können. Z.B. dachte ich Raslinge wachsen immer in Büscheln. Aber auch die Pappelritterlinge wuchsen (ganz in der Nähe) in Büscheln und waren so knorpelig. Ich hatte die Pilzsuchmaschine bereits befragt, aber keinen Hinweis auf Geschmack nach Haselnüssen gefunden.


    Hallo Sepp, Foto 1 entstand gegen 16 Uhr, da war es bereits schummrig, daher kommt bestimmt der Blaustich. Foto 3 entstand 20 Minuten eher. Diese Raslinge waren richtig braun, wie Buchenlaub. Beide Farbtöne standen etwa 500m auseinander. Viele Grüße, Donna (War übrigens ein Erstfund, neuer Ordner, freu mich, tata)

    Etwas weiter standen diese zerbrechlichen Pilzchen in einem Maulwurfshaufen. (Foto1 und 2) Später fand ich noch mehr davon, oder sind das (Foto 3) andere Mürblinge? Alles auf dieser Wiese, welche im Gestrüpp endet. LG Donna




    Guten Abend zu euch allen,

    heute habe ich bei einbrechender Dunkelheit mitten in diesen fast schwarzen Gesellen gestanden. Die Pilze sind sehr fest und bald zählich. Sie schmecken sehr gut nach Haselnüssen und riechen unbestimmt, würde sogar unangenehm sagen. Ich war vom Geschmack echt überrascht. (Foto2 entstand zu Hause, es sind die Pilze von Foto 1) Nebenan standen sie mit helleren Hüten und Kostprobe fiel gleich aus. (Foto3) Ist das die selbe Art? In der Nähe befinden sich Hagebutten, Schlehen, Sanddorn, also Gestrüpp. Ich hatte den Eindruck, daß diese Stelle bereits kräftig abgeerntet oder aufgefressen war. (Wildschweine) Denn überall standen Reste von den Stielen, ohne Hüte. Bin gespannt was ihr heraus findet. LG Donna




    Hallo zu euch, das war mal etwas lustiges auf fremde Kosten, besonders das weiße Fleisch und die gallertige Struktur. :-)

    Ich habe sofort das Licht gelöscht und ein Zellstofftaschentuch mit UV Licht angeleuchtet. Es leuchtet wirklich wunderbar. Auf die Idee, Pilze mit UV Licht zu suchen, wäre ich nie gekommen. Die Raupe der Gemüsefalter findet man mit so einer Lampe im Gewächshaus, weil das Tierchen einen Leuchtstreifen besitzt. Mir dient die Lampe dazu, die Farbe der Blinker oder Angelfliegen zu untersuchen. Fische erkennen bestimmte Farben unter UV Licht und beißen sehr gut darauf. Beim Steinpilz könnte ich mir vorstellen, daß das Futter leuchtet. Nächstens werde ich die UV Lampe zu den Nachtwanderungen mitnehmen.

    Hallo in die Runde,

    dem Birkenporling wird ja so mancherlei Heilwirkung zugesprochen. Gibt es dazu Studien? Ist etwas dran an der vorbeugenden Wirkung gegen Krebserkrankungen? Ihm werden auch antivirale Wirkungen zugesprochen. Vorbeugend gegen Corona? Das war jetzt eher scherzhaft, aber antitumorale Eigenschaften geistern durchaus durch die gängigen Hundeforen. Obwohl der Tee so bitter ist, daß ein Hund den wohl nicht freiwillig zu sich nimmt. Was meint ihr, ist da was dran? Trinkt wer von euch regelmäßig morgens und abends ein Gläschen Birkenporlingstee?