Beiträge von Jan

    Hallo Claus,

    da schließe ich mich doch Veronika mal an, ich habe auch keine Ahnung 🤔

    Vielleicht ein farbloser Becherling oder ein Zitterzahn oder .....

    Hallo Veronika,

    kann ich denn auch auf deinen bestimmt interessanten Vortrag, vielleicht bei der AMMV hoffen?

    Beste Grüße

    Jan

    Hallo Thomas,

    danke für die Inspiration.

    Ich hätte gern beides, ganz viel Regen und Morcheln bitte auch ...

    Kann das jemand organisieren?

    Beste Grüße

    Jan

    Moin,

    nachdem ich gestern einen Anruf bekam, dass auf einem alten gehäckselten Nadelholzhaufen viele Pilze wachsen, hatte ich mich schon auf Spitzmorcheln gefreut.

    Die üppigen Teile mit Hut und Stiel, die ich als Melanoleuca cognata bezeichnet habe, sind aber auch ein Lichtblick für das beginnende Pilzjahr.

    Irritierend für mich war nur das Substrat, was aber nach der Literatur durchaus gut passen kann.

    Wachsen die andernorts derzeit auch so üppig?






    Beste Grüße aus Mecklenburg

    Jan

    Hallo,

    mit dem Aspekt Griechenland bin ich auch beim Südlichen A., der passt da gut hin und auch direkt aufs Holz. Gut erkannt Sepp👍

    Und ein vielleicht nicht ganz richtiger Tipp ist immer noch besser als keiner und gemeinsam wursteln wir uns alle meistens zum Ziel, Matthias.

    Na dann guten Appetit Bernhard, der soll gut schmecken, wenn er es denn ist ....🙂

    Grüße aus Mecklenburg

    Jan

    Hallo Bernhard,

    zu den mikroskopischen Detail kann ich nichts sagen.

    Makroskopisch sieht mir das sehr nach einem Ackerlin (Agrocybe) aus und würde auch zum Standort passen.

    Vielleicht kommt auch noch ein Mürbling /Faserling (Psathyrella) in Frage.

    Hilfreich wie immer könnte hier die Farbe des Sporenpulvers sein, Ackerlinge = grau - tabakbraun.

    Da würde vom Zeitpinkt und Aussehen her der Voreilende A. gut passen ....

    Grüße aus Mecklenburg

    Jan

    Hallo Ralph,

    ich denke, dass deine Nr. 4 schon ziemlich alt ist. Die ausgeblasste Hutfarbe passt gut zu den Nummern 1-3 und sieht für mich sehr nach Tubaria aus. Vielleicht der fast inflationäre T. furfuracea.

    Der hat meines Wissens auch manchmal eine angedeutete Ringzone .....

    Guten Abend

    Jan

    Hallo,

    auch die Kandidaten vom zweiten Bild würde ich als Zapfenrüblinge ansprechen ....

    Grüße aus Mecklenburg

    Jan

    Na, wenigstens die umgekippte Assel kann ich ja noch liefern.

    Wahrscheinlich war sie vom Pilzchens so betört, dass sie einfach umgefallen ist ... 🙂



    Beste Grüße

    Jan

    Hallo,

    dank dem Tipp einer lieben Pilzfreundin, habe ich gestern in einem Erlenbruch auf moorigem Untergrund diese schönen „Becher“ gefunden, beide etwa einen knappen Zentimeter im Durchmesser.

    Die Tippgeberin hat sie auch gleich bestimmt und zumindest den Prachtbecher wird sie auch kartieren, da es hier in Mecklenburg noch nicht viele dokumentierte Funde gibt.

    Ich hoffe, dass die Bestimmung so passt?


    Leuchtender Prachtbecher, Caloscypha fulgens + unbekannte Assel🙁


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/44633/


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/44634/




    Erlenkätzchenbecherling, Ciboria amentacea


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/44635/


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/44636/


    und noch ein unbekannter Geselle, allerdings aus einem Laubmischwald, vielleicht Tufur ..... ?


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/44637/



    Beste Grüße aus Mecklenburg

    Jan

    Hallo,

    das klingt ja spannend. Maulwürfe tauchen hier regelmäßig auf und ich habe schon ziemlich viel versucht und viel unbedenklichen Kram in die Löcher gestopft, allerdings ohne erkennbaren Erfolg.

    Jetzt freue ich mich auf die Hallimaschzeit im Herbst und damit auf einen neuen, dieses Mal aber erfolgreichen Siegeszug ..... 😎

    Danke für den Tipp, Thomas!

    Beste Grüße

    Jan

    Danke Pablo,

    für die umfassende Aufklärung.

    Im BLV-GERHARDT findet sich ein Schneeweißer Zwergseitling, Pleurotellus chioneus, den ich ganz passend fand und der wohl auch zur Familie Crepiotaceae gehören soll.

    Nachdem ich jetzt aber noch in anderen Büchern nachgesehen habe, bekomme ich Zweifel, ob der da richtig zugeordnet ist .....

    Beste Grüße

    Jan

    Hallo Christine,

    zumindest auf dem ersten und den beiden vorletzten Bildern würde das mit der Anwachsstelle schon passen und die Farbe der Lamellen sollte auch hinkommen.

    Da ich den Zwergseitling selbst noch nicht gefunden habe und ihn deshalb nur aus dem Buch kenne, war es auch mehr eine Vermutung (oder ungefährliches Halbwissen :-)).

    Die Sporenfarbe kann man nicht immer an den Lamellen erkennen, deshalb ist es bei solchen Kandidaten hilfreich, sie mal aussporen zu lassen.

    Warten wir mal auf das Fachpersonal ....

    Beste Grüße

    Jan

    Hallo Christine,

    mit dem rein weißen Hut würde ich auch einen Zwergseitling nicht ausschließen.

    In dem Fall könnte die Farbe des Sporenpulvers weiterhelfen.

    Irgend etwas braunes = Stummelfüßchen und weißes = Zwerseitling.

    Winterliche Grüße

    Jan

    Moin Stouxen,

    das erinnert fast an eine geweihförmige Holzkeule. Aber mit 15 cm Größe, sind das sicherlich die vergammelten Stiele eines büschelig wachsenden Pilzes, ohne Hüte ......

    Beste Grüße aus Mecklenburg

    Jan

    Vielleicht noch als Ergänzung, Mürblinge lassen sich oft an den leicht brüchigen Stielen erkennen.

    Und die runzligen Hüte finde ich ganz passend, auch wenn sie meist glatt daher kommen ...

    Hallo Boris,

    auch wenn ich mir nicht ganz sicher bin, kann ich mir hier den Wäßrigen Mürbling ganz gut vorstellen, auch weißstieliges Stockschwämmchen genannt.

    Den finde ich dieser Tage auch noch hin und wieder ...

    Beste Grüße aus Mecklenburg

    Jan

    Hallo Ingo,

    nicht dass ich Ahnung von „Unter-Dielen-Pilzen hätte, aber ich vermute hier eher eine alte Lebensstätte von Ameisen, Insekten oder anderen Tierchen.

    Ist aber halt nur eine Vermutung und bin auf weitere Meinungen gespannt!

    Weihnachtliche Grüße

    Jan