Beiträge von pilzlaie

    Hallo zusammen,
    beim Gang durch den wilden Garten fallen mir immer wieder die Gemeinen (?) Trompeten-Schnitzlinge auf, diesmal hunderte auf Strauchhäcksel. Sind das wirklich Gemeine Trompeten-Schnitzlinge?
    Mit vielen Grüßen von Gerd



    Bild 1: "Schneehäubling"
    Aufnahmedatum 7.1.2016
    Meine Datei: DSC_0161



    Bild 2, 3, 4:
    Aufnahmedatum: 12.2.2016
    Meine Dateien: DSC_0171, DSC_0173, DSC_0174


    Bild 2



    Bild 3



    Bild 4


    Hallo zusammen,
    heute habe ich eine Winterlinde ausgeästet. Die Äste sind voller Flechten und Moose. Besonders ins Auge gefallen ist mir die Gelbflechte.
    Aufnahmedatum: 12.2.2016
    Astdurchmesser 50mm


    Bild 1: Eine Flechte in Gesamtansicht.
    Meine Datei: DSC_0179_1



    Bild 2: Ausschnitt ca. 15mm x 15mm
    Meine Datei: DSC_0179



    Mit vielen Grüßen von Gerd

    Hallo zusammen,
    beim Gang durch den Garten habe ich dieses Pilzchen am verdorrten Rosenzweig gefunden.
    Ich vermute Rotpustelpilze (Nectria cinnabarina)
    Aufnahmedatum: 7.2.2016
    Durchmesser des Rosenzweigs: 5mm
    Durchmesser der Pilze: 0,3mm bis 2mm (2mm nicht auf dem Bild)
    Meine Datei: DSC_0168 (Verbatim)



    Mit vielen Grüßen von Gerd

    Hallo an alle,
    einer der letzten mir unbekannten aus dem Altbilderbestand, leider ohne weitere Details.
    Aufnahmedatum: 19.10.2012
    Standort Wiese, umgeben von Laubbäumen
    Untergrund lehmiger Humus, seit 40 Jahren nicht gedüngt.
    Vielleicht kennt jemand die Art?
    Meine Datei: DSC00298 (PC)


    Mit vielen Grüßen von Gerd


    Hallo an alle,
    vielleicht ist dieser an Hand des Bildes bestimmbar. Keine weiteren Informationen verfügbar.
    Aufnahmedatum: 20.9.12
    Standort: Wiese zwischen Laubbäumen, u.a. einem Walnußbaum
    Untergrund: Lehmiger Humus, seit 40 Jahren nicht mehr gedüngt
    Meine Datei: DSC00250 (PC)
    Mit der Bitte um Bestimmungsversuch.


    Mit vielen Grüßen von Gerd


    Hallo zusammen,
    bitte um Bestimmungsversuche. Leider wenige Informationen, da damals noch unwissenderer Laie.


    Bild 1: Ein Zitronentäubling?
    Aufnahmedatum: 26.10.2013
    Standort: Nadelwald
    Untergrund: Lehmboden
    Meine Datei: CIMG1580


    Bild 2:
    Aufnahmedatum: 1.11.2013
    Standort: Nadelwald
    Untergrund: Lehmboden
    Meine Datei: DSC00938


    Bild 3 (Ansicht von unten) und 4 (Ansicht von oben):
    Aufnahmedatum: 29.12.2013
    Standort: Lichter Mischwald
    Untergrund: Toter Baumast, vermutlich Nadelholz
    Meine Dateien: DSC01000, DSC01003

    Hallo Veronika,
    vielen Dank für Deine Hinweise.
    Mein Problem als Laie sind in der Beschreibung der beiden Sternflechten die Fachausdrücke. Falls als Lager auch die dunklen Flächen in den Fruchtkörpern bezeichnet werden (in Wikipedia ist Lager nicht in diesem Sinne beschrieben), dann ist das die Stern-Schwielenflechte, da die dunklen Grundflächen in meinen Bildern nicht gepunktet sind. Daher mein Fragezeichen. Könnte mir jemand diese Unklarheit aufklären?
    Mit vielen Grüßen von Gerd

    Hallo an alle,
    sind Flechten hier richtig bei der Pilzbestimmung?
    Untergrund: Alte Dachziegel, vor 20 Jahren gründlich gereinigt.
    Durchmesser der Flechten: 2cm bis 10cm
    Alle Bilder vom gleichen Dach
    Mit der Bitte um Bestimmung
    Mit vielen Grüßen von Gerd


    Aufnahmedatum: 3.4.2013, meine Dateien: DSC00369, DSC00371
    Bild 1

    Bild 2


    Aufnahmedatum: 23.8.2015, meine Dateien: DSC_0726, DSC_0727
    Bild 3

    Bild 4

    Hallo an alle,
    auch für diesen bitte ich um Eure Hilfe.
    Aufnahmedatum: 30.8.2014
    Standort: Laubwald
    Untergrund: Lehmboden, sich zersetzende Laubschicht und Zweige / Äste
    Meine Datei: DSC01089 (PC)


    Mit vielen Grüßen von Gerd

    Hallo an alle,
    die mich in diesem Forum freundlich willkommen geheißen haben.


    Hallo Veronika,
    Deinen Ansichten über Radioaktivität und Schadstoffe in Lebensmitteln schließe ich mich voll an. Du läßt Dich nicht irritieren, und ich breche auch nicht gleich in Panik aus. Man sollte nur Bescheid wissen. Und wenn man Jahr für Jahr sieht, wie die Güllewirte mit den chemischen Kampfstoffen auf ihren Feldern hantieren, darf man sich schon Gedanken machen. Im Sommer hat ein Nachbar (kein Bauer!) neben einem unserer Feldwege einen frisch geleerten Atrazin-Behälter gefunden, und dieses Mittel ist seit 1991 verboten!.
    Zur Radioaktivität: Wir leben in Süd-Ost_Bayern, einem der am stärksten belasteten Gebiete in Deutschland. Die sporadischen Nachrichten der Lebensmittelüberwachung sollte man sowieso nur zwischen den Zeilen lesen: Die Restradioaktivität ist nicht so schlimm. Aber warum müssen dann die Jäger jedes Wildschwein auf Strahlung untersuchen lassen? Die fressen doch auch nur Pilze, Eicheln, Grünzeug, Bodenlebewesen, usw.


    Hallo Heinz,
    finde ich nicht, daß meine Vorstellung im Forum daneben gegangen ist.Die Diskussion zeigt doch die unterschiedlichen Einstellungen zu manchen Themen. Die meisten Beiträge sind freundlich, realistisch und positiv. Abweichende Meinungen sind doch üblich in einer Demokratie, wenn sie in Einzelfällen auch weniger freundlich vorgetragen werden, gell Fred.

    Hallo Veronika, hallo Björn, hallo Norbert, hallo Thomas, hallo Ingo, hallo Jörg,
    vielen Dank für Eure rege Diskussion. Aus den Kommentaren entnehme ich, daß es auf jeden Fall Ritterlinge sind.


    Hallo Ingo, hallo Jörg,
    für Euch alle sind meine Dateinamen unwichtig, für mich jedoch umso wichtiger, damit ich die Aufnahmen auf meinem PC und auf meinen Kamerakarten wieder finden kann.
    Und ja, der Hutdurchmesser ist mir beim Texten entkommen, er beträgt 14cm.
    Nach Durchsicht der Rohaufnahmen: Diese von Euch vorgeschlagenen Farben hatten die Pilze nicht; die hoch geladenen Farben sind auch nach meiner Erinnerung (auch nach so langer Zeit, die Pilze wuchsen neben unserem Haus) nicht verfälscht.


    Mit vielen Grüßen von Gerd