Beiträge von Ralph

    HiLFE, HiLFE


    .......und was ist mit den Pilzen, die im NATURSCHUTZGEBIET wachsen???????


    Da diese nach meinem Wissen dort geschützt sind, also Pflückverbot, ist ja dem Schutz der Pilze genüge getan.


    Oder.....:graduate:
    Man kann auch was Tot-Diskutieren.


    Gruß Ralph

    Guten Morgen,


    habe die Pilze stehen lassen, an Ort und Stelle. Und nicht weiter geschaut.


    Ich blieb bei Chlorophyllum Venenatum "hängen". Etwas verwirrend ist es schon, nur weil im Deutschen das Wort "Gift" voran steht und eigentlich die Beschreibung zum größten Teil übereinstimmt, heißt es Brunneum.


    Die Lateiner halt, da werden minimale Unterschiede gleich zu einer selbständigen Art.:hypnotist: Spes saepe fallit :noway:


    Gruß Ralph

    Sowas ähnliches habe ich heute auch gefunden. War sehr erstaunt über den kräftigen Stiel.



    Nach vergleichen, stimme ich für den Dickschneidigen Scheidenstreifling.


    Korrektur und Kritik wird gerne entgegen genommen.


    Gruß Ralph

    :smile1:
    ich werde es irgendwann mal ausprobieren, schon allein der Neugier halber.
    Wenn`s nicht schmeckt, kann es ja entsorgt werden.
    :lovesick:
    Allerdings, Mutter bracht in meiner Jugendzeit öfters mal Bries auf den Tisch,
    das ist sehr gewöhnungsbedürftig, vor allem wenn es alleine auf dem Teller lag.


    Gruß Ralph

    Hallo,


    nach meinem erkunden dürfte/könnte es ich hierbei um einen Rauhkopf handeln?



    Wer stimmt mir zu das der Kupferrote Gelbfuß mit dem Frostschneckling verwechselt werden könnte? Was allerdings nicht in`s Gewicht fällt da bei beide Arten Essbar sind.


    Gruß Ralph

    Hallo,


    heute machte ich mich mal wieder ans Literarische dran, also vergleichen von Pilzen, diesmal Schirm- und Parasolpilze.


    Dabei stieß ich unteranderem auf den Gift-Riesenschirmpilz; Vorkommen des Pilzes wird mit Komposthaufen oder wärmeerzeugendem Substrat beschrieben. Das erinnerte mich an diese Gesellen, die in einem Ameisenhaufen wuchsen. Dieser ist ja auch wärmeerzeugend und eventüll als Komposthaufen anzusehen.

    Nun bedauer ich, das ich nicht genauer hingesehen habe. Dieses Jahr scheint auch das Jahr des Schwefelritterlings zu sein, ich finde Ihn fast in jedem Wald in Scharen.


    Gruß Ralph

    Hallo,
    danke für die Informationen. Tja, Bücher. Gottseidank gibt es heute Bilder in Photografieform und nicht gezeichnet; da kam man bestimmt nicht mit weit. Ob es mit den neueren Pilzbestimmungsbücher weniger Pilzvergiftungen gibt?


    Grüße Ralph

    Hallo,


    der erste Gedanke meinerseits ging in die Richtung geschmückter Gürtelfuß.
    Die Beschreibungen in den Büchern, zeigen nicht nur ein Ring am Stiel, sondern zwei bis drei.

    Anhand der folgenden Bilder möchte ich aufzeigen das auch am Stiel der weiße Knollenblätterpilz und ein Champignon verwechselt werden können, wenn man nicht auf die Knolle achtet. Beide zeigen Schüppchen am Stiel.


    Weißer Knolli

    Bildplatzhalter bitte anklicken.

    Kegliger Risspilz?

    Lilafarbener....../Violetter......? Bock- Rötel......?:blush:



    Für den hier nur ein Tipp

    Waldchampignon, seit langem mal wieder gefunden.

    Welches Tier kann anhand des Bildes bestimmt werden?


    Grüße Ralph

    Hallo,


    ganz viele Unbekannte, oder anders gesagt: Bin zu faul zum nachsehen:wink:wer kann helfen???:rolleyes:


    Brüderchen und Schwesterchen unter Eichen, und Buchen


    Ein Reizker? Laubwald



    Dieser stand in der Nähe.


    Auch noch nie gesehen...


    Was die wohl getrunken haben? Sind ja blau:)


    Eine Koralle, die Farbe ist etwas zu kräftig geworden beim ablichten.


    Stockschwämmchen


    Das wäre es erstmal, noch angenehmen abend ich wünsche.


    Ralph


    Warum sind die Bilder vakertherum???

    Hallo Beachwolle und Markus2


    zu den Pilztoast habe ich folgende Pilze verwendet: Flocki`s, Frauentäublinge, Reizker, Eichhase, Perlpilze, Klebriger Hörnling und eine Marone.


    Zu dem ersten angefragten Pilz, scheint doch ein Täubling zu sein. Die "Kostprobe" erinnerte mich an Holzrinde..........aber dann wurde es sehr scharf. Wieviel Scoville das waren, kann ich nicht sagen :-)
    Der Beschreibung nach, könnte es doch ein Morsetäubling sein.


    Gruß Ralph


    PS: Pilzetoast: Toastscheiben getoastet ;-), was sonst; Pilze wie üblich zubereiten, eine Packung Rahmsosse von Maggi oder Knorr :-) im Extra Topf. Wenn alles fertig, Toast belegen mit Pilzen, Sosse, Scheibletten oder anderen Käse, Geschmackssache
    und im Ofen mit Grill erhitzen. Kostenpunkt im Restaurant ab 6 Euronen und mehr, pro Toast.
    Guten Appetit

    Hallo,
    meinereiner ist`s mal wieder:D





    Gefunden im Mischwald, die Form eines Kremplings? Die Schnupperprobe:)
    ergab für mich folgendes Ergebniss: Marzipan?? Oder irgendwie nach was "Weihnachtlichem":denkend_smilie_0025:
    Meine Frau meinte, es riecht nach Chlor...............:blush:


    So, und weil ich mir vorgenommen habe, mich dieses Jahr etwas mehr den Täublingen zu widmen bin ich der Meinung das es sich hierbei um den Dickblättrigen Schwarztäubling rechts und links um den Mentholschwärztäubling handelt.


    Kritik und Anregungen sind willkommen.



    Gruß Ralph

    Hallo,


    dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, die Täublinge genauer unter die Lupe zu nehmen. Hin und wieder komme ich auch mit Büchern nicht weiter, so wie bei diesem Gesellen.





    Gefunden im Laubwald, Buchen und Eichen. Den Geruch kann ich nicht definieren, außer das ich behaupten kann, es ist ein angenehmer Geruch.


    Grüße Ralph

    Hallo,


    @Boern, der Knolli ist richtig, ich sehe eher einen Grünton auf dem Pilzhut. Das farbliche ist HIER erstmal zweitrangig.


    @ joe, auf Dein "RE" bin ich erstmal sprachlos...............macht aber nix.


    Grüße Ralph

    Mmmmm,


    schade, oder gut das der Taunus so groß ist? Solch eine Menge Pfifferlinge habe ich noch nie gefunden. Ein oder zwei Espenrotkappen, das wars aber auch dann.


    Grüße Ralph