Beiträge von Schupfnudel

    Hi.


    Nennt sich hygrophan und ja, Lacktrichterlinge sind hygrophan (ausblassend) aber natürlich auch andere Pilze. Kann man aber als weiteres Merkmal dazunehmen.


    Zum trocknen muss man große Pilze kleinschneiden in Scheiben, sonst wird's nicht ordentlich rascheltrocken und gammelt dann.

    Und ja, Stockschwämmchen sind keine Anfängerpilze, war aber auch nur ein Beispiel.


    LG.

    Ja, gemeiner Rotfuß passt da. Wenn's nur ums Futtern geht, ist's aber eigentlich Wurscht welcher Filzröhrling es ist, essbar sind die alle, wenn auch eher nicht besonders aromatisch.


    Noch weniger aromatisch sind violette Lacktrichterlinge. Ich packe da höchstens mal ein, zwei Hüte als Deko in die Mischpfanne. Größere Mengen sollten man wegen der Belastung eh nicht verzehren. Als Würzpilze würde ich die nicht nehmen, da gibt's bessere (Parasol, Stockschwämmchen z.B.)


    LG.

    Hi.


    Für Rotfußbestimmung musst du komplette Schnittbilder zeigen, falls du die genaue Art wissen willst. Das hier ist zwar mit hoher Wahrscheinlichkeit der gemeine Rotfußröhrling aber man kann sich das ja mal angewöhnen.


    Lg.

    Hi Toni,


    bei Lentinellus herrscht ein wenig Verwirrung was die Artkonzepte angeht. Am besten man schreibt sich da dahinter womit man bestimmt hat, weil man je nach Autorenauffassung und Gewichtung der Merkmale bei 'nem anderen Namen rauskommt. Ob das mittlerweile jemand mal inklusive Genetik aufgedröselt hat, weiß ich leider nicht von daher schreibe ich mir meistens einfach ein cf. dran und harre der Dinge, die da kommen mögen. :)


    LG.

    Hi.


    Ruhm und Ehre gebührt somit Benjamin. :)


    Pappelschüppling ist korrekt. Sicherlich ist dieses flächige Wachstum von Massen an Mini-Fruchtkörpern aber nicht ganz typisch - auch wenn ich sogar noch einen weiteren Stumpf gefunden habe an dem das genauso aussah. Den habe ich dann aber nicht mehr geknipst. Ich vermute auch stark, dass sich nur wenige der Babies zu richtigen Fruchtkörpern ausbilden werden, das kann ich aber leider nicht mehr überprüfen - zu der Ecke komme ich so schnell erstmal nicht mehr. Typisch ist hingegen das Habitat an der Schnittfläche von Pappel, das ich im Ausschnitt wohlwissentlich versucht habe nur anklingen zu lassen. Thiemo hat's aber als Holz richtig interpretiert.


    Hier ist das vollständige Foto:



    LG.

    Hi.


    Zu gewinnen gibt es ausschließlich Ruhm und Ehre. :P


    Und da ich nicht einfach auflösen mag, folgt nun das finale Bild, das hoffentlich den Groschen fallen lässt. Gleicher Pilz - andere Perspektive.



    Jetzt dürfte es denke ich lösbar sein. :)


    LG.

    Hi Murmel,


    Ich denke es ist möglich, aber ein Einzelexemplar ist immer schwieriger als eine Kollektion wie im Ausgangspost. Ich finde die bei mir auch auf sandigen Böden aber sauer ist's hier nicht. Da weiß ich nicht ob die das dürfen.


    LG.

    Huhu.


    Mittlerweile ist's hier doch auch arg trocken, so dass in dem heute erkundeten Waldstück nicht viel Frisches zu finden war.


    Für ein Rätselbild hat's aber immerhin gereicht.




    Auflösung folgt morgen gegen Abend. Bin gespannt ob jemand drauf kommt. Ich kann die Schwierigkeit hier schlecht einschätzen.


    LG,

    Schupfi

    Hi.

    Ist der Geruch so wichtig?

    Jein. Geruch ist schon wichtig aber eben abhängig von Fruchtkörperkapriolen und individueller Wahrnehmung. Meine Funde rochen für mich ziemlich banal unauffällig, aber womöglich variiert das auch.


    Murmel

    Hm, könnte aber muss nicht. Die Schirmlinge sind nicht so einfach und du hast da nur ein Einzelexemplar, das leider zum Teil auch überbelichtet ist. Da würde ich mir jetzt keine Diagnose zutrauen, sorry.


    LG.

    Hi!


    Danke an alle fürs Interesse und die Antworten. Schön, dass es gefällt. :)

    Da bin ich ja ganz neidisch, denn ich komme gerade aus dem Wald, wo so fast gar nichts zu holen war...

    Oft ist es leider ungleich verteilt. Aber die Saison geht ja noch ein Weilchen. :)

    Komischerweise habe ich den Pappelraufuß und die Espenrotkappe noch nie am selben Standort gefunden. Den Pappelgrünling in Verbindung mit einem von beiden hingegen schon oft.

    Hi Jörg. Der Pappelgrünling ist hier zum passenden Zeitpunkt ein Massenpilz - von daher kann ich da keine Rückschlüsse ziehen, weil der eh überall bei den Pappeln steht.

    Espenrotkappen finde ich dagegen nicht so häufig, trotz vieler passender Bäume. Pappelraufüße sind dort etwas häufiger (aber sicher auch kein Massenpilz wie der Fichtensteinpilz oder Maronen in passenden Habitaten - in diesem Habitat hier gibt's die beiden dafür gar nicht). Birkenrotkappen waren hingegen noch keine da.

    Großartig vielen Dank.

    Vorallem die 3 Pappelbegleiter.... 🤩

    Gerne. :)
    Weitere häufige relativ streng +- gebundene Pappelbegleiter hier vor Ort die ich jetzt nicht geknipst habe sind Tricholoma populinum, Lactarius controversus, Russula medullata und die gezeigte R. persicina. Bestimmt gibt's da aber noch mehr, falls noch jemand welche kennt, gerne Bescheid geben - mir fallen gerade keine weiteren ein. Irgendwelche kleinen Risspilze stehen da auch in Massen aber die habe ich mir erspart.

    Ich wollte dieses Jahr bei Gelegenheit auch mal schauen inwiefern die Pilze mit der Balsam-Pappel zurechtkommen, die hier wohl vor Jahren an einer Ecke großflächig angepflanzt wurde. Mal schauen wann ich das schaffe.


    LG.

    Hi.


    Hier ein paar kleine Funde der vergangenen Tage.


    1. Pholiota limonella - Hochthronender Schüppling



    In dem Fall eher Niedrigthronender Schüppling:


    2. Massenvorkommen an Grünen Knollenblätterpilzen mal wieder.



    Mit lustig verwachsenem invertierten Hut (der war fest verbunden):



    Baby:



    3. Lactarius mammosus - Dunkler Kokosflocken-Milchling:



    4. Bruchreizker:



    5. Olivbrauner Milchling:



    6. Russula persicina s.l. - Schwachfleckender Täubling:



    7. Pappelraufuß mit Besucher:



    8. 3 Pappelbegleiter beieinander. Pappelgrünling, -raufuß, rotkappe.



    9. Tricholoma fulvum - Gelbblättriger Ritterling bei Birken:



    10. Und den Abschluss macht der Flaumige Birken-Milchling von dem ich bisher scheinbar noch keine Fotos hatte.




    Das war's auch schon.


    LG,

    Schupfi