Beiträge von Schupfnudel

    Oha ein Filzer gleich zum Einstieg. Meine Lieblinge. ^^


    Also dein Pilz ist für mich das was ich mir unter Xerocomus lanatus vorstellen würde. Ich habe den zwar noch nie gefunden. Aber so sieht der in meinem Kopf aus.


    Bin aber gespannt was die Profis dazu sagen. Cooler Fund auf jeden Fall zum Einstieg gleich. Viel Spaß noch und gerne weiter Bilder einstellen.


    LG.


    Edit: Zu lange rumrecherchiert/abgeglichen. Jörg war schneller.

    Hallo.


    Guck dir mal bei deinen ersten die striegelige Basis an. Die hat der zweite ja scheinbar nicht, deshalb würde ich von zwei Arten ausgehen.

    Ansonsten kann ich es aber nachvollziehen, dass einige Gymnopus Arten schwierig zu trennen sind. Ich habe da schon auch manchmal noch Probleme, mich mit denen aber auch noch nicht sehr intensiv befasst.


    LG.

    Hallo Pablo,

    Ich war verwirrt wegen der keulen artigen Basis. Kannte den Safran schirmling nur mit der abgesetzten Knolle.

    Ist der Safran schirmling mit der keulenförmigen Basis eine eigenständige Art? Haben beide Safran schirmlinge den doppelten ring (entgegen dem gift riesen schirmling der einen einfachen hat)?

    Lg jens

    Moin. Wir haben in Deutschland in freier Wildbahn 3 Chlorophyllum Arten. C. rachodes, C. brunneum und C. olivieri. Letzterer ist ganz gut zu erkennen. Die ersten beiden können tricky sein, wenn brunneum sich weigert seine Knolle randen zu lassen. Deshalb sollte man den Ring noch anschauen. C. brunneum wächst auch gerne bei Komposthaufen und ähnlichen Standorten. C. rachodes finde ich an Wald- und Wegrändern. C. olivieri gerne direkt im Wald.

    Einige vermuten noch eine vierte Art, ähnlich wie C. brunneum. Das müsste aber mal igendwo sinnvoll beschrieben werden. Bisher ist die kryptische Art für mich kaum nachvollziehbar.


    LG.


    PS: C. molybdites kann auch mal in Europa vorkommen. In Deutschland aber soweit mir bekannt, bisher nur in Gewächshäusern aufgetaucht. Aber gut möglich, dass der Klimawandel uns den irgendwann auch noch als Einwanderer in der freien Wildbahn beschert...

    Huhu.


    Das ist eine ziemliche Leiche. Ich nehme auch stark an, dass da nix mehr rot färben wird, bin sonst aber bei Jens' Vermutung, also Chlorophyllum sp.

    C. rhacodes wäre mein Tipp, aber das ist in dem Zustand natürlich kaum zu verifizieren.


    LG.

    Der hier war so meine Idee. Der ist wohl auch gerne über Kalk, was es bei dir ja scheinbar hat, wenn ich die anderen Posts anschaue. Aber man müsste wohl das Mikro bemühen, nehme ich an. Pablo wird aber sicherlich auch noch was dazu äußern.


    Die Lycogala ist der rote Knubbel auf dem ersten Bild. :)


    LG.

    Alles gut, Pablo. Bin da durchaus dankbar für Hinweise und finde es auch super, dass du immer gleich die passenden Papers verlinkst. Einige lese ich dann sogar auch mal.


    Nur ist halt an allen Ecken und Enden einiges im Umbruch und als Hobby-Mykologe erschlägt's einen dann, wenn man gerade meinte sich ein paar Basics eingeprägt zu haben.

    Egal, gewöhnt man sich auch dran.


    LG.

    Ja, jetzt sind sie sichtbar. Super.


    Ich würde deinen Pilz Conocybe apala nennen. Auch ein typischer und häufiger Rasenbewohner.


    Bestimmt kommt aber gleich wieder jemand um die Ecke und dröselt den in drölfhundert Arten auf mit denen man das abgleichen müsste. :P


    Dafür fehlt mir die Erfahrung mit der Gattung, daher warte ruhig mal noch die Experten ab und vergleiche zwischenzeitlich mit meinem Vorschlag.



    LG.

    Hallo und willkommen im Forum.


    Tolle Beschreibung für den Einstieg. Danke fürs Regeln lesen.

    Leider ist beim Hochladen der Bilder was schiefgelaufen. Sie werden nicht angezeigt. Bitte lösch mal die Anhänge und lade sie neu hoch. Manchmal verschluckt das Forum die Bilder (kann sein, dass du sie trotzdem siehst, wir aber nicht).


    Auch ohne Bilder sind Düngerlinge übrigens sehr wahrscheinlich, weil sie wirklich Allerweltspilze sind. Mit Bildern könnte man das verifizieren. ;-)


    LG.

    Jap, besser als nix. Meine Stelle ist dieses Jahr bisher leer geblieben.



    Hallo Jens,


    das ist ja wenigstens etwas. Bei mir ist alles vorbei. Die angekündigten Gewitter gibt es in Mittelsachsen nicht, nur schwülwarme Luft.


    VG Jörg

    Same here. Seit 3 Tagen sagt der Wetterbericht jeweils für den kommenden Tag Regen an. Es kommt nur nix. Ich war heute Schmetterlinge fotografieren....


    LG.

    Moin Spike.


    Wie du richtig erkannt hast, passt die Lamellenfarbe nicht. Auch wächst dein Pilz nicht aus einer Scheide und die Lamellen sind komplett frei.

    Du hast da einen Champignon gefunden.


    Bei der Artbestimmung halte ich mich lieber zurück. Bis auf ein paar wenige gut kenntliche Arten, ist das schwieriges Terrain. Schnittbild und Geruch wären wenigstens nötig zum Eingrenzen.


    LG.

    Hallo Pablo

    Sorry die Nachfrage aber Amanita haben doch freie bis fast freie Lamellen Ansätze ?

    Lg jens

    Das ist so ein weit verbreiteter Irrtum, der häufig reproduziert wird. Die erreichen den Stiel schon, aber reißen dann gerne mal im Alter ab und wirken dann frei.


    @Spike: Deine nachträglichen sind für mich auch alle Scheidenstreiflinge.


    Oben sehe ich auch eher einen Grauen Wulstling. Pablo trennt da halt noch Amanita excelsa var. excelsa von den normalen excelseas, wohl auf Grund des Verdachts, dass aus der Varietät bei weiteren Untersuchungen mal 'ne Art werden könnte. ;-)

    Die Unterschiede hat er ja oben beschrieben.


    LG.

    Also ohne Volva und mit der scheinbar recht dunklen Lamellenfarbe würde ich hier einen Scheidling ausschließen. Die Hutoberfläche ist leider überbelichtet und schlecht zu erkennen. Mich erinnert der bisschen an

    Psathyrella marcescibilis aber ohne Gewähr. Psathyrella und ähnliche Tintlinge sind makroskopisch gefühlt eher undankbar.

    Ist nicht ideal zum Bestimmen so ein Bild. Besser wäre wie hier beschrieben und ohne Kunstlicht.


    Die wuchsen nicht zufällig auf Rindenmulch? Dann könnte ich mir olle Stropharia rugosoannulata vorstellen.


    Aber wie gesagt - nur eine Vermutung.

    Auch die gelben Verfärbungen im Schnitt würde ich auf diesen Befall zurück führen.

    Ich mittlerweile auch. Man findet ja auch immer mal Steinpilze mit gelben Verfärbungen. Nach einiger Recherche bin ich mir mittlerweile recht sicher, dass das ebenfalls ein Hypomyces-Befall im Anfangsstadium ist.


    Hatte da ja nebenan im Forum vor einiger Zeit mal so ein Exemplar gezeigt:


    Kann man in dem Stadium noch wegschneiden, zumindest habe ich das bisher so gehandhabt. Später würde ich sie nicht mehr nehmen, da sie bitterlich werden sollen.


    Wenn ich mal wieder so einen finde, werde ich ihn mal im Kühlschrank lagern und schauen ob sich die Ausbreitung beobachten lässt.


    LG,

    Schupfnudel

    Da hat dich ein zweiter Pilz gefoppt. ;-)


    Das ist Boletus aestivalis mit Hypomyces-Befall.


    Nur zur Sicherheit: Der Pilz ist so natürlich nicht mehr genießbar.


    LG,

    Schupfnudel