Beiträge von Markus2

    Hallo, hier ein vermeintlicher Perlpilz. Die sind ja ziemlich heikel wegen der Verwechslungsgefahr, für mich sind sie in dieser Saison eine Neuentdeckung.
    Ich finde sie relativ häufig an manchen Stellen.






    Hier meine Speisepilze: Täublinge alle mild, nussiger Geschmack, sollten alles Frauentäublinge sein bis auf den einen vorn in der Mitte, das dürfte ein Speisetäubling sein. Außerdem Mohrenkopfmilchlinge, Flockenstieliger Hexenröhrling (ohne Flocken weil schon geputzt ;) ), Pfifferlinge.


    Gruß, Markus

    Hallo Helen, der hohle Stiel ist soviel ich weiß ein Bestimmungsmerkmal bei den Reizkern, also immer mehr oder weniger vorhanden. Die grünlichen Stellen kenne ich auch von den Fichtenreizkern, die ich seit ein paar Jahren in meine Speisepilzliste aufgenommen habe. Die sind auch oft mehr oder weniger vorhanden. Mir schmecken Fichtenreizker sehr gut, das ist aber Geschmackssache. Ob man einen Pilz ißt oder nicht muss jeder selber wissen, dazu sage ich nichts.
    Gruß, Markus

    Hallo watercastle, vor kurzem hab ich auch so einen großen Pilz gefunden, den Bergporling, darum hab ich bei deinem Bild gleich eher an einen Porling gedacht als an Stacheln oder Stoppeln. Bei den Porlingen ist mir der hier aufgefallen https://www.123pilze.de/DreamH…oad/SchuppigerPorling.htm ein Bild zeigt ein Exemplar das deinem recht ähnlich sieht und auch dieses dunkle ausgefranste Zentrum hat. Schuppen mein ich auch zu erkennen, es kann aber gut sein dass ich komplett falsch liege, mir ist nur die Ähnlichkeit der Bilder aufgefallen mehr nicht. Auf jeden Fall ein schönes Foto.
    gruß, Markus

    Hallo joe, ja ich hab auch nicht vor die jetz im großen Stil abzuernten, habe bei mir in der Umgebung aber inzwischen einige Stellen entdeckt, wo sie doch in größerer Anzahl kommen und da hab ich jetzt mal 3,4 Stück mitgenommen als Test. Ansonsten bleiben die in Zukunft bei mir auch im Wald.
    lg,markus

    Servus, ich kann das voll bestätigen, was paplo sagt. Ich habe früher solche Pfifferlinge auch schon gegessen, daraus hab ich aber gelernt und würde jetzt sowas gar nicht mehr mitnehmen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die hier wahrscheinlich bitter schmecken, und somit ungenießbar bis giftig sind. Trotzdem ein schöner Fund, ich freu mich immer wenn ich Pfifferlinge finde, egal wie alt sie sind, denn an der Stelle hat man gute Chancen auch mal frische Reherl zu finden.
    Gruß, Markus

    Hallo Pablo, danke dass du dir nochmal Zeit genommen hast. Inzwischen denk ich, dass ich mich bei der Beschreibung des Geruchs falsch ausgedrückt habe. Es ist schon ein Anis Geruch, wobei ich mich da schwer getan habe und immer wieder an dem Pilz gerochen hab, den Geruch aber nicht hundertprozentig als Anis einordnen konnte. Jetzt wo er schon eine Zeit rumliegt und schon angetrocknet ist, bilde ich mir ein, dass der Geruch eindeutiger geworden ist und es kann nur Anis sein. Schwierig war für mich auch, dass ich den Geruch von Karbol nicht kenne. Der Vergleich mit Tinte oder Krankenhaus hat mir weitergeholfen, und das kann es meiner meinung nach nicht sein. Einen doppelten Ring hab ich nicht feststellen können. Das leichte Gilben am Stiel auf Druck passt sehr gut zur Beschreibung bei diesem Pilz: https://www.123pilze.de/DreamH…eischigerAnisegerling.htm AGARICUS SILVICOLA (SYN. AGARICUS SYLVICOLA)
    Darum vermute ich jetzt, dass es in Richtung Anischampignon geht. Könnte das hinkommen?
    Der Stiel ist übrigens komplett mit Basis. Ein Knolle oder Verdickung gibts hier scheinbar nicht. Die Lamellen haben sich jetzt von rosa zu braun verfärbt.
    LG, Markus

    Hallo, danke schonmal. Perlpilz hab ich auch erst gedacht war aber dann verunsichert, weil ich keine Rötung gesehn hab, Beim nächsten mal mach ich ein Schnittbild, hab ihn nicht mitgenommen, aber evtl komm ich eh bald wieder bei der Stelle vorbei und dann schau ich ihn mir nochmal genauer an.
    Den Champignon hab ich mitgenommen.

    Hallo zusammen, hier mal wieder meine heutigen Funde. Was hab ich da gefunden?


    1. Hier bin ich schonmal bei Champignon, ich denke auch dass es ein guter essbarer ist, aber welcher genau könnte es sein? Der Geruch ist angenehm, typisch Champignonartig gut. Die Lamellen sind rosa, Verfärbung gibt es sogut wie keine, höchstens ein leicht gelbliches Anlaufen. Gefunden am Waldrand einer Forststraße bei Buche,Tanne, Fichte.




    2. Ein Hexenröhrling? Die Röhren sind gelb, und er läuft bei Berührung extrem schnell dunkelblau an.






    3. Ist das der Graue Wulstling?






    Danke schonmal im Voraus, und Grüße, Markus

    Hallo zusammen, den hab ich heute auf einer ganz kurzen Tour in einem mir unbekannten Wald gefunden. Für mich was ganz besonderes weil ich ihn erst einmal vor einigen Jahren gefunden hab und seitdem nicht mehr. Er ist wohl relativ selten, obwohl er, wie ich gelesen hab, in bestimmten Regionen häufiger vorkommt. Ein sehr schöner Schwammerl, den ich jetzt auch in meiner Fotosammlung hab :).




    [size=1][font="Arial"][size=1]LACTARIUS LIGNYOTUS (SYN.LACTARIELLA LIGNYOTA)


    Gruß, Markus
    [/size][/font][/size]

    Hallo, den hab ich heute gefunden, ich komme aber nicht drauf was es für ein Pilz sein könnte, obwohl er viele eindeutige Merkmale hat.
    Gefunden hab ich ihn auf einem Grasstreifen neben einem Waldweg. Hauptbaumarten rundum Buchen und Fichten.


    Bild1: Der Hut ist leuchtend rötlich


    Bild2: Er hat einen Ring und der Stiel ist weiß



    Bild3: Die feinen Lamellen sind gräulich


    Bild4: Der Stiel ist längsfaserig, den Ansatz der Lamellen am Stiel kann man auch gut erkennen. Es gibt keine Verfärbung.



    Könnte es etwas in Richtung Champingnon, Egerling sein?
    Grüße, Markus

    Hallo Pablo, vielen dank für die Antwort, Das mit dem Bergporling kann ich nur bestätigen, passt wirklich viel besser, dass meiner nicht rötet, fällt auch eigentlich gleich auf. Bei dem Täubling komm ich nicht so recht weiter, bin mitlerweile nur soweit, dass ich rausgefunden hab, dass die Hutfarbe sehr variabel ist und die Lamellen beim Frauentäubling biegsam sind und nicht splittern. Um die Lamellen hier abzubrechen musste ich sie schon mit etwas kraft mehrmals hin und her bewegen, das Ergebnis sieht man auf dem ersten Bild ganz links. Dazu der milde nussige geschmack. Aber ich meine beim nächsten mal sollte ich vieleicht mal versuchen einen Sporentest zu machen. Vielen dank, und Gruß, Markus

    Hallo zusammen,
    Hier ein paar Bilder von einigen meiner gestrigen Funde. Ich habe versucht sie zu bestimmen, bin aber bei einigen recht unsicher.


    1. Hier bin ich sehr unsicher, vermute Frauentäubling. Milder Geschmack, leicht nussig, Die Lamellen brechen bei mehrmaligen darüberstreifen mit dem Finger, als ganzes am Übergang zum Hutfleisch ab.
    https://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Frauentaeubling.htm





    2 Könnte das ein Perlpilz sein? Der Geruch war unangenehm, verwesungsgeruch, was evtl. am Alter liegt, der Stiel war auch komplett von Maden zerfressen. Leider hab ich die Knolle nicht angeschaut und auch nicht ob sich das Fleisch rötlich verfärbt.
    https://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Perlpilz.htm





    3 Ein rötender Wirrling? Ist mir schon von weitem aufgefallen, ein Riesenpilz. Er riecht typisch pilzig, angenehm das Fleisch ist fest, zäh. Sehr auffällig und interessant ist die Unterseite, was mir erst auf dem Foto so richtig aufgefallen ist. Wahnsinn was für ein Labyrinth. Sind das Poren oder Stacheln? oder was ganz anderes :denkend_smilie_0025:
    https://www.123pilze.de/DreamH…oad/RoetenderWirrling.htm





    4 Das Hexenei einer Stinkmorchel.
    Hab ich so auch zum erstenmal gefunden, vor einigen Jahren mal eine ausgewachsene Stinkmorchel. Das Hexenei kannte ich bisher nur von Bildern. Es ist schon wirklich ein bizarres Gebilde. Sieht aus wie außerirdisches Leben:wink:
    https://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Stinkmorchel.htm





    5 Ein kleiner Gallenröhrling auf den fall ich immer wieder mal rein und meine im ersten Moment, eine neue Steinpilzstelle entdeckt zu haben, der zweite Blick von unten und eine kleine Geschmacksprobe bringen aber dann schnell Gewissheit.
    https://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Bitterroehrling.htm




    LG, Markus

    Hallo Pilzfreunde,


    Heute war ich mal wieder im Wald und hab mir ein bischen was zum Essen besorgt :). Viel ist zwar noch nicht los, aber es lässt sich schon der eine oder andere Schwammerl sehen. Ziemlich überrascht war ich darüber, dass ich schon die ersten Pfifferlinge und ein paar Flockenstielige Hexenröhrlinge gefunden hab.
    Ich will hier jetzt mal mein Standardrezept teilen, nachdem ich oft meine Schwammerl zubereite, besonders wenn es nur eine oder zwei Portionen sind. Es geht schnell, einfach und ist lecker.


    Hier erstmal ein paar Bilder Vom Fund:



    Flockenstieliger Hexenröhrling



    Pfifferlinge



    Menge für ein bis 2 Portionen. ein Rotfußröhrling hat sich auch noch dazugeschlichen.


    Das 15 min Rezept:


    1.Das ganze dauert so lange wie die Nudeln Brauchen, darum erst das Kochwasser für die Nudeln aufsetzen und die Nudeln dazugeben sobald es kocht.
    2.Pfanne mit Öl heiß werden lassen.
    3.Die Pilze in die Panne geben und salzen,

    4. ca. 5 min braten.
    5.Eine gewürfelte Zwiebel dazugeben und Pfeffer.

    6. Nochmal ca. 5min weterbraten, bis die Zwiebel glasig ist.
    7.Eine gewürfelte Tomate dazugeben.

    8. ca. 2,5 min weiterbraten
    9. Frische gehackte Kräuter nach Geschmack dazu(Hier Bärlauch gefroren, Petersilie, Schnittlauch) und einen Schuß Sahne oder Milch.

    10. Von der Herdplatte nehmen alles nochmal gut durchmischen und noch etwas durchziehen lassen. Jetzt sind auch die Nudeln soweit.
    Fertig!


    Mahlzeit! und Grüße, Markus :)

    Danke euch :), Heute war ich nochmal bei der Stelle und bin wieder fündig geworden. Es ist fast schon unverschämt, so viel Glück zu haben wo andere da wohl oft Jahrelang darauf warten. Einige Käppchenmorcheln hab ich gefunden,


    und dann hab ich in einer Stunde gute 2kg Speisemorcheln gefunden, ein Wahnsinn Da stand wirklich eine neben der anderen, alle topfrisch ich glaube ich hätte locker nochmal soviele mitnehmen können, aber mein Beutel war voll und es wurde dunkel :) Leider bin ich noch nicht dazu gekommen mir welche zu kochen, ich habe einen Teil eingefrohren einen Teil trockne ich und die anderen werd ich frisch zubereiten.


    LG,Markus

    :rain:Servus liebe Pilzfreunde und vor allem Morcheljäger,
    Heute war es soweit, ich habe die ersten Morcheln meines Lebens gefunden und bin überglücklich.
    Nachdem ich in den letzten Wochen einige Plätze in meiner nahen Umgebung ausgekundschaftet habe, dank der guten Tips hier im Forum und auch auf einigen anderen Seiten im Netz, doch relativ zielsicher wie sich jetzt zeigte, war mir heute ein toller Erfolg beschert.


    Die Stelle habe ich vor ca.2 Wochen schonmal abgesucht und da war nichts zu finden, dennoch war ich heute nochmal dort, weil mir die Stelle recht vielversprechend aussah. Der Baumbestand ist gut durchmischt, Hauptbaumarten sind Buche und Bergahorn und einzelne starke Eschen und bei denen standen auch die Morcheln. Der Boden ist dort feucht, humushaltig und Kalk ist bei uns sowieso fast überall. Insgesamt weniger als ein Hektar Fläche hab ich in ca. 1std abgesucht. Ich kann nur sagen, als ich die erste Morchel erst einen Meter vor mir stehen sah, so dass ich fast draufgetreten bin, konnte ich es kaum glauben, es ist eben mein Erstfund und das nachdem ich mir bestimmt schon Hunderte Bilder und Seitenweise Text reingezogen hab und was weiß ich wie viele Km mit dem Fahrad und zu Fuß hinter mich gebracht hab. Da ist es dann fast ein kleiner Schock wenn man plötzlich einer leibhaftigen Morchel gegenübersteht:what:. Ehrlich gesagt habe ich überhaupt nicht mehr damit gerechnet.


    Hier ein paar Bilder von meinem Fund :)










    Trotzdem ich mir recht sicher bin dass es erstmal essbare Morcheln, ich denke (Morchella Esculenta) sind. Wäre ich noch dankbar für eine Bestätigung von den Profis weil ich vorhabe sie zu essen. Außerdem was man bei der Zubereitung beachten muss, da ich gelesen habe dass manche empfindlich auf Morcheln reagieren können und ich noch nie mit Morcheln gekocht habe.


    LG, Markus