Beiträge von Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Waldhügel, Buchen-Mischwald bei Kalk-Steinbruch


    Fundzeit: 21.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: Hut bis ca. 12 cm (ich glaube, einer war auch noch größer), Stiel bis 16 cm hoch, 2,5 cm Durchmesser

    Fleisch: fest, etwas gummiartig

    Geruch: pilzig, leicht unangenehm

    Wuchsform: Hexenring


    Liebes Forum,


    sind dies hier Mönchsköpfe?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Waldhügel, Buchen-Mischwald bei Kalk-Steinbruch

    Fundzeit: 21.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: Hut ca. 10 cm

    Geruch: Unangenehm (stechend)


    Liebes Forum,


    dieser hier ist neu für mich, nach Buch u. Internet würde ich den als (Cysto-)Lepiota aspera benennen. Richtig?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Wenn das jetzt bis Halloween so weitergeht... ;-)


    Codo


    PS: Ich dachte schon, ich hätt' 'n Virus auf dem Rechner... fühlte mich in die 90er zurückversetzt... kennt Ihr noch das (meistens unerwünscht installierte, Virenscanner und so'n Quatsch gab's ja damals noch nicht) Programm, wo sich kleine Kakerlaken hinter den Fenster versteckt haben, die dann ab und an über den Bildschirm flitzten?

    Keine Sorge,


    essen tue ich sowieso nur, was ich selbst mehrmals gefunden und immer wieder als die 'richtige' Art wiedererkannt habe bzw. bestätigt bekomme, ehe ich mir wirklich sicher bin. Und bei den Mengen wirklich guter Speisepilze, die einem derzeit quasi in den Korb wachsen (Steinpilze, Parasole, Champis etc.), brauche ich mir glaub ich mit Rüblingen nicht den Topf zu füllen... :-)


    An der Stelle freue ich mich einfach, mal wieder eine neue Art kennengelernt und beim nächsten Mal schneller ansprechen, bzw. auch von ähnlichen Arten abgrenzen zu können...


    Codo

    Nö, essen wollte ich sie sowieso nicht... aber ich sprech sie halt doch gern mit dem richtigen Namen an... Vom Standort her (dicke Kiefernstreu) würde wohl am ehesten die Kiefernkoralle (ramaria eumorpha) passen...


    Vielen Dank!

    Fundort: Deutschland, NRW, Riesenbeck, Teutoburger Wald (bei 'Schöne Aussicht'), unter Kiefern-Mischwald

    Fundzeit: 13.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: ca. 5 cm


    Liebes Forum,


    hier nun der letzte von den Ausflügen der letzten Tage: eine Koralle, aber welche? Ich mochte sie nicht aufschneiden oder ausrupfen... vielleicht lässt sich ja auch so mit den 2 Bildern eine Eingrenzung vornehmen?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Riesenbeck, Teutoburger Wald (bei 'Schöne Aussicht'), Buchen-Mischwald

    Fundzeit: 13.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: Hut ca. 5 - 8 cm


    Liebes Forum,


    von denen hier wuchsen Unmengen in dem Wald. Kann das der Waldfreundrübling sein? Oder sind die zu dunkel? Oh Gott, wahrscheinlich liege ich hier total daneben...


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Riesenbeck, Teutoburger Wald (bei 'Schöne Aussicht'), Buchen-Mischwald

    Fundzeit: 13.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: Hut ca. 3 - 6 cm

    Liebes Forum,


    hier weiß ich nicht recht, wo anfangen. Der Stamm war Buche. Ich denke, die Bilder sprechen für sich... Was könnte das sein?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Riesenbeck, am Nordfuß des Teutoburger Waldes (bei 'Schöne Aussicht'), grasiger Straßenrand mit Mischwald nicht weit weg

    Fundzeit: 13.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: Hut bis ca. 15 cm

    Lamellen: Jung rosa, später dunkelbraun


    Liebes Forum,


    liege ich hier mit Waldchampignon richtig, und lässt er sich genauer einordnen? Das Fleisch hat beim Aufbrechen / Durchschneiden kaum gerötet, jedenfalls nicht sehr schnell (ich habe leider die Teile nicht mit nach Hause genommen, um sie später nochmal zu kontrollieren). Geruch etc. unauffällig (lecker pilzig halt).


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Industriegebiet mit kleinem Mischwald, Tümpel, Sandboden (eher sauer)

    Fundzeit: 17.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: Hut 6,5 cm

    Huthaut: gut bis fast zur Mitte abziehbar

    Fleisch: leicht scharf schmeckend, unter der abgezogenen Huthaut kommen leichte Rosatöne zum Vorschein

    Geruch: nicht besonders ausgeprägt, eine leichte Schärfe aber auch hier zu verspüren

    Sporenpulverfarbe: weiß (die Fotos kommen dem tatsächlichen Eindruck recht nahe)

    Lamellen: weiß (die Sporen-Pulver-Hälfte war am nächsten Tag leicht angetrocknet und bekam einen leichten ocker-Schimmer)


    Liebes Forum,


    wenige Meter neben dem eben gezeigten (mutmaßlichen) Apfeltäubling stand dieser hier. Im Umfeld (sauerer, nasser Sandboden) sind Kiefern, Birken, Weiden, Eichen...


    Was meint Ihr?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Industriegebiet mit kleinem Mischwald, Tümpel, Sandboden (eher sauer)

    Fundzeit: 17.10.19

    Fotos: MarkusKoschinsky

    Größe: Hut 10 cm

    Huthaut: knapp zur Hälfte abziehbar

    Fleisch: mild schmeckend

    Geruch: keiner (wobei ich mir am Tag darauf bei der Sporen-Probe-Hälfte Apfelgeruch eingebildet habe, was mich erst zum Apfeltäubling gebracht hat, sprich, es war hier nicht die Erwartung, die mich 'das Richtige' riechen ließ)

    Sporenpulverfarbe: Hell-Ocker (die Fotos kommen dem tatsächlichen Eindruck recht nahe)

    Lamellen: schwach gelblich/ocker


    Liebes Forum,


    ich versuch's nochmal mit 'nem Täubling. Ich meine, hier könnte der Apfeltäubling ganz gut passen. Verfärbung mit Eisensulfat graurosa könnte hinkommen (ich glaube da habe ich kein Foto gemacht... aber ich traue meiner alten, halb Fe(III)-ausgefällten Lösung ohnehin nicht mehr...). Im Umfeld (sauerer, nasser Sandboden) sind Kiefern, Birken, Weiden, Eichen...


    Was meint Ihr?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Industriegebiet mit kleinem Mischwald, Tümpel, Sandboden (eher sauer)

    Fundzeit: 17.10.19

    Fotos: MarkusKoschinsky

    Größe: Hut 3,7 cm, Stiel unten 0,5 cm, oben 0,8 cm


    Liebes Forum,


    eigentlich wollte ich mich ob der Masse an derzeit vorhandenen Pilzen mit diesen unscheinbaren Kleinen gar nicht befassen... aber der hier stand mir so prägnant im Weg herum, dass ich ihn fotografieren musste. Kann ihn leider überhaupt nicht einordnen. Wer hat 'ne Idee?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Industriegebiet mit kleinem Mischwald, Tümpel, Sandboden (eher sauer)

    Fundzeit: 17.10.19

    Fotos: MarkusKoschinsky

    Größe: Hut ca. 7 - 10 cm, Stiel 1,5 - 2,5 (Wurzel) cm


    Liebes Forum,


    ein weiteres Exemplar aus meinem 'Perlpilz--Training'! Dieser hier dürfte keine Fragen offen lassen, oder?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    PS: Die Fraßspuren auf dem 2. Bild sind nicht von mir, ehrlich!


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, trockener Wegrand am Ufer des Dortmunt-Ems-Kanals

    Fundzeit: 17.10.19

    Fotos: MarkusKoschinsky

    Größe: Hut bis zu ca. 4 cm

    Geruch: Etwas unangenehm

    Konsistenz: Wie Gummi


    Liebes Forum,


    ist dies die Herbstlorchel? Wäre ein Erstfund für mich...


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Industriegebiet mit kleinem Mischwald, Tümpel, Sandboden (eher sauer)

    Fundzeit: 17.10.19

    Fotos: MarkusKoschinsky

    Größe: Hut ca. 5 cm

    Liebes Forum,


    hier denke ich, beim Birkenpilz (Birkenröhrling) richtig zu sein. Wobei, auch da scheint es verschiedene Arten zu geben... Birken stehen da jedenfalls, aber auch andere Bäume.


    Er stand da so schön, dass ich ihn nicht aufschneiden mochte... Was meint Ihr?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    PS: Davor noch 2 unscheinbare Täublinge... da lässt sich so sicher nicht viel zu sagen, was?


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, grasige Fläche am Ufer des Dortmunt-Ems-Kanals

    Fundzeit: 17.10.19

    Fotos: MarkusKoschinsky

    Größe: Hut bis zu ca. 10 - 12 cm

    Huthaut: ca. bis zur Mitte gut abziehbar

    Fleisch: nicht gilbend

    Geruch: leicht nach Anis


    Liebes Forum,


    ich bin relativ sicher, hier bei einem Champignon zu sein, aber welcher genau? In meinem Buch sind mehrere, von denen vielleicht am ehesten Agaricus arvensis in Frage kommt? Wer kann mehr sagen?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    So, da waren wir uns ja nun eigentlich alle einig... Nun hatte der Pilz tatsächlich noch ein paar Sporen von sich gegeben, und wenn das nicht rein-weiß ist, dann weiß ich auch nicht, was rein-weiß sein soll... Bilder bei Tageslicht (bewölkt), auf Objektträger, einmal vor weißem Blatt Papier, einmal vor dunklem Hintergrund.

    Und nun? Doch der Grüne Speisetäubling???

    Könnte die Sporen zur Not noch unters Mikroskop legen... aber hilft das? Ich bin leider nicht besonders gut im Mikroskopieren, und dann schon gar nicht im Fotos da durch machen...


    Codo


    Hier im gesamten nördlichen Münsterland wachsen derzeit sowohl die gelben wie auch die grünen Knollies in Massen. Im kleinen Wäldchen hinter dem Kindergarten beim TV Jahn (Rheine), gestern im Kletterwald Ibbenbüren, im Teutoburger Wald... Die Tage ist von Bekannten der Hund überraschend an akutem Leberversagen gestorben... der könnte auch irgendwo so einen erwischt haben... (wobei ich nicht sicher bin, ob die für Hunde giftig sind...).


    Codo


    Christian: Da müssen wir ja aufpassen, dass wir uns die Pilze nicht gegenseitig wegnehmen, was? ;-)