Beiträge von Codo

    Moin Johannes,


    also für mich ist das ein wunderschöner, kleiner Austernseitling. Buche wäre ja auch ein klassischer Wirtsbaum für diesen Pilz. Auch auf meinen selbstgezüchteten Austernseitlings-Stämmen im Garten hatte ich dieses Jahr bisher oft nur kleine, vereinzelte Pilze.


    Bestimmt melden sich aber noch welche von den erfahreneren Expert:innen...


    Gruß, und behalt den Stamm im Auge... :-)


    Codo

    Aaalso, jetzt will ich mich zum Schluss hier auch noch einbringen, nach den allerersten Bildern, die ich neulich gesehen hatte, war ich auch völlig ratlos, aber nach den weiteren Bildern, die dann noch eingestellt wurden, bin ich ganz klar beim (missgebildeten) Schopftintling... (Nur falls die Sequenzierung kein Ergebnis bringt, und wir es am Ende doch per Mehrheitsentscheidung festlegen wollen... habe ich mein Votum hiermit festgelegt... ;-) )


    Codo


    Hmm, 'ne gemeinsame Pilzwanderung mit der ganzen Truppe? Spannender Vorschlag... :-)

    Moin Pablo,


    ach ja, was täte ich ohne Deine weisen Ratschläge... ;-)


    Ich hatte tatsächlich noch einen halben Becher auf einem Objektträger liegengelassen, und da fand ich dann jetzt tatsächlich ein paar Sporen an der Stelle. Zunächst trocken mikroskopiert (1. Bild, 400x). Dann mit Deckglas und Wasser dazwischen (2. Bild 400x, 3. Bild 1000x (Immersion)). Und was soll ich sagen, das Netzmuster, wie ich es bei Deinem Bild und auch anderen Quellen für Peziza badida finde, ist klar und deutlich erkennbar... (wie ein Kollege von mir immer sagt: Kaum macht man's richtig, schon funktioniert's... :-) ).


    Dann darf ich den Beitrag jetzt mit "Peziza badida" als "bestimmt" markieren, ok? Oder bleiben noch Zweifel?


    Herzlichen Dank nochmal!


    Codo


    Hallo Schupfnudel,


    der Vorschlag gefällt mir sehr gut, danke! Da passen eigentlich alle beschriebenen Eigenschaften... auch den beschriebenen, häufig gebogenen Stiel finde ich bei meinen Exemplaren. Warum hab ich den nicht selbst bei den ganzen Champi-Beschreibungen gesehen?


    Also, wenn da nicht noch jemand Einspruch erhebt, würde ich den als "Bestimmt" markieren? Besser mit Cf.?


    Codo

    Hallo Chris,


    da mache ich mir aber Sorgen um das Bäumchen, das Du gepflanzt hast... Kirsche, Plaume, Pfirsich, oder sowas, richtig (Bild 6)? Der ist ja schon vorgeschädigt... wenn sich da jetzt noch der Hallimasch drüber her macht... kannst'e jetzt aber eh nix mehr gegen machen... :-(


    @Heidi: Also ich hatte den vor Jahren auch im Garten, so typisch wo ich Holzpfosten eingeschlagen hatte, und fand auch in Mengen die typischen schwarzen Myzel-Stränge (fast wie Wurzeln) überall im Garten. Nach den 1 - 2 Jahren - weg! Und nicht, dass ich kein Holz mehr im Boden hätte...


    Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Garten, saurer, eher kalkarmer Sandboden

    Fundzeit: 28.10.2020

    Fotos: Markus Koschinsky


    Liebes Forum,


    diese hier fand ich unter Gesträuch, Lorbeerkirsche, Mirabelle, Brombeere...

    Durchmesser: ca. 5 - 8 cm

    Huthaut: Auf weißem Grund, grau-braun gefasert. In der Mitte dunkelbraun, gebuckelt.

    Stiel: 5 - 10 mm Durchmesser, unten deutlich keulig verdickt, 6 - 10 cm lang. Unterhalb des Rings weißlich geflockt

    Ring: Deutlich (auch bei älteren Exemplaren noch vorhanden), häutig, hängend.

    Fleisch: Weiß, ohne jegliche Verfärbung, weder im Hut noch im Stiel. Gut, bei den älteren Exemplaren, in den Madengängen, wird es halt bräunlich / gammelig, aber weder gelb noch rot verfäbend, wie ich es eigentlich von Champignons kenne.

    Lamellen: Von hell-rosa nach dunkelbraun

    Geruch: Hmm... schwierig... kein Anis-Geruch, kein typisch leckerer Champignon-Geruch. Relativ unauffällig, schon irgendwie nach Pilz, im Zweifelsfall etwas unangenehm. Aber auch nicht deutlich nach Karbol. Meine Frau sagt, nach Grünkohl...


    Jetzt bin ich etwas ratlos... So richtig gut passt keine Beschreibung der Arten, die ich gefunden habe. Am ehesten noch Agaricus moelleri oder sowas in der Richtung?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Herzlichen Dank, Euch!


    Habe mich also tatsächlich mal ans Mikroskop gesetzt, und ich kann die Schläuche (Asci) erkennen. Mit den Sporen da drin. Wenn ich es richtig recherchiert habe, müsste Peziza badida auf den Sporen eine "netzförmige Ornamentation" haben, die ich hier nicht erkennen kann.


    Tja, helfen die Bilder unten denn jetzt noch irgendwie weiter?


    Gruß,


    Codo


    Hallo Steffi,


    willkommen im Forum!


    Ich weiß ja nicht, WO Du den gesammelt hast, aber zumindest hier im Nordwesten (Münsterland, Emsland) hatte der Gelbe Knolli letztes Jahr ein ausgesprochen gutes Jahr und stand im Herbst fast überall...


    Gruß,


    Codo

    Moin, klinke mich erst spät ein, aber ich war beim Lesen ebenfalls überrascht, wie viele gute Diagnosen Du schon im ersten Versuch hattest. :-)


    Bzgl. Pilz #14, Boviste... naja, zwischen einigen Arten muss ich schon auch genauer nachgucken (und verhaue mich auch mal)... aber Riesen vs. Birnen? Der Birnen-Stäubling ist eher so wie ein Tischtennisball, der Riesenbovist schon jung eher wie ein Kinderkopf, bis dann zur Größe eines Fußballs... einmal im Leben gesehen, unverwechselbar... (und gegessen, durchaus lecker...)

    Was den auf jeden Fall giftigen angeht, den Kartoffelbovist, musst Du den auch nur einmal gesehen und erkannt haben: Deutlich ledrigere / derbere Haut als die andern Boviste, und schon von Anfang an (als auch sehr jung) von innen braun bis schwarz... unverwechselbar...


    Weiterhin viel Spaß!


    Codo

    Moin,


    Nr. 2 ist ein Erstern, ich denke, der gewimperte (Geastrum fimbriatum). Nr. 4 würde ich laienhaft ohne nochmal genauer nachzusehen als Violetten Rötelritterling (Lepista nuda) einordnen.


    Codo


    PS: Wo befindet sich Deine Plantage eigentlich?

    Moin,


    Nr. 2 hätte ich ebenso bezeichnet (Goldgelber Zitterling, gab es hier im Münsterland letztes Jahr zuhauf), und Nr. 3 ebenfalls in die Richtung Hasenpfote (wobei ich kürzlich ebensolche hatte und schlussendlich nicht zu einer klaren Unterscheidung von den ähnlichen Arten kam), und Nr. 5, ist das nicht die Rentierflechte (Cladonia rangiferina)?


    Codo

    Hallo Sabine,


    ja, nachdem ich ihn erst mal entdeckt hatte, fand ich ihn auch sehr hübsch, und war der Meinung, dass er einen Namen kriegen muss, wenn er schon ungefragt in meinem Garten herumwächst... ;-)


    Dein Vorschlag gefällt mir sehr gut, so gut wie alle Merkmale passen hervorragend, auch der Standort (humusreiche Böden, bzw. Holz-Folgezersetzer: habe ziemlich viel Humus/Kompost im Boden (um überhaupt irgendwas Brauchbares aus dem ansonsten sterilen Sandboden zu machen), und auch Holzreste von der Gemüsegarteneinfassung verroten da im Boden) passt gut. Einziger Wermutstropfen sind die Angaben zur Sporenpulverfarbe, die bei mir heller erscheint als in dem meisten Quellen angegeben, andererseits habe ich auch einfach nicht viele Sporen zusammenbekommen, auch jetzt nach einem Tag länger liegen. Habe auch ein Bild auf weißem Grund, aber da sieht man fast nichts. Siehe unten. Und dann habe ich eben noch schnell ein Bild durchs Mikroskop gemacht, zumindest die Form der Sporen passt sehr gut zu einer Abbildung bei Blutblättriger Bunt-Körnchenschirmling – November 2010 - Verein der Pilzfreunde Stuttgart e.V.. Größe der Sporen kann ich schwer sagen, da ich keinen Maßstab habe. Aber selbst bei 300x (wie das Bild unten aufgenommen) erscheinen sie mir immer noch winzig, was ebenfalls passen würde.


    Also, mit all dem denke ich schon, dass ich den als "bestimmt" ansehen darf, oder?


    Jabaa, wahrscheinlich meintest Du auch schon diesen hier, oder (Melanophyllum haematospermum)? Irgendwie war ich beim ersten Googeln nach "Buntkörnchenschirmling" bei was anderem gelandet, was nicht passte... aber die deutschen Namen gehen ja ohnehin öfter mal durcheinander... :-)


    Vielen Dank Euch beiden für die Hilfe!


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Gemüsegarten, saurer, eher kalkarmer Boden

    Fundzeit: 18.10.2020

    Fotos: Markus Koschinsky


    Liebes Forum,


    habe heute schon mal angefangen, aufgegangen Avocado-Bäumchen aus dem Gemüsegarten auszugraben und für den Winter in Töpfe zu setzen, dabei hätte ich fast diese Gruppe kleiner Pilze übersehen, die sich wunderbar auf dem ebenfalls dunkelbraunen feuchten Sandboden getarnt hatten.


    Ich bin etwas ratlos, wo ich da anfagen soll zu suchen... Hautköpfe? Rauhköpfe?


    Wer hilft?


    Hut-Durchmesser: ca. 2 - 4 cm

    Hut: Dunkelbraun, samtig, trocken, bei einem ganz jungen Exemplar hingen noch helle Flocken / Velum-Reste am Hutrand

    Stiel: bis zu 4 x 30 mm, rötlich braun, zylindrisch, hohl, faserig, innen hellrosa

    Fleisch: hellrosa

    Geruch: etwas unangenehm pilzig

    Lamellen: Kräftig fleischfarben bis rotbraun

    Sporenpulverfarbe: sport noch ab, scheint aber irgendwas helles (!) zu werden, also nicht rot- oder dunkelbraun.


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Hallo Uwe,


    darauf hätte ich kommen können, wo ich doch die Rötliche Kohlenbeere (Hypoxylon fragiforme) schon in meiner Sammlung habe.


    Welche ist es denn nun aber? Mit diesem eher krustenartigen Auftreten und den wirklich winzigen Stroma passen die meisten Vertreter von Hypoxylon gar nicht so richtig. Was wäre denn mit der Hypoxylon rutilum? Da finde ich zumindest ein sehr ähnliches Bild (Hypoxylon rutilum - : Kohlenbeere, Kohlenkruste), aber leider kaum Größenangaben...


    Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Garten

    Fundzeit: 11.10.2020

    Fotos: Markus Koschinsky

    Liebes Forum,


    an der Unterseite eines schon seit mehreren Jahren auf der Wiese liegenden Holzklotzes von einer Wildkirsche (das aber schon immer wieder mal hochgenommen wird, weshalb Hohlräume zwischen Holz und Boden sind) fand ich diese zunächst unscheibaren rotbraunen Krusten. Eigentlich wollte ich die Springschwänze darauf fotografieren, dann fielen mir die interessanten Knubbel (ca. 1 mm Durchmesser) mit den weißen Löchern in der Mitte auf, und da dachte ich, muss ich doch mal fragen, ob sich das irgendwie mit einer Gattung oder gar Art benennen lässt...


    Wer weiß etwas?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, Niedersachsen, südl. Emsland, Salzbergen/Holsterfeld, Mischwald (Kiefern und anderes), eher saurer Sandboden

    Fundzeit: 2.10.2020

    Fotos: Markus Koschinsky

    Durchmesser: ca. 7 cm

    Huthaut 1/2 bis 3/4 abziehbar

    Geruch: unauffällig

    Geschmack: mild (habe wirklich längere Zeit drauf herumgekaut, weiß aber nicht mehr genau, ob aus Hut oder Stiel entnommen)


    Liebes Forum,


    ist das Russula ochroleuca?


    Viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, Niedersachsen, südl. Emsland, Salzbergen/Holsterfeld, Feldweg (neben Maisacker)

    Fundzeit: 2.10.2020

    Fotos: Markus Koschinsky


    Liebes Forum,


    wollte Euch doch noch eben diesen Schopftintling zeigen... mit fast 30 cm Gesamthöhe sicherlich der größte seiner Art, der mir je untergekommen ist...


    Viele Grüße,


    Codo

    Hallöchen, allseits!


    Auch bei meinem Pilz, den ich seit gestern zum Aussporen liegengelassen habe, sind die Lamellen inzwischen blass-rosa geworden, und da auch kein gilbendes Fleisch erkennbar ist und auch sonst alle Merkmale perfekt zu den Beschreibungen passen, die ich gefunden habe, kann man den wohl jetzt sicher als Leucoagaricus leucothites durchgehen lassen.


    Sporenabwurf ist weiß mit einem Stich ins Rosane...


    Besten Dank nochmal und viele Grüße!


    Codo