Beiträge von Gelbfieber

    Hallo und guten Tag Murmel,


    die Belege sind wohlbehalten bei mir angekommen, sodas ich sie makro- und mikroskopisch dokumentieren konnte.


    Bei deinem Fund handelt es sich „nur“ um Otidea bufonia.


    Frkp.:

    Unregelmäßig wellig, eingeschnitten, außen kleiig, runzlig gefurcht, grau, graubraun bis braun. Fruchtschicht von karamellfarben, beige bis braun.


    Sporen:

    Hyalin, spindelförmig, Typ III (nach van Vooren), 2 gr. Tropfen, glatt, 13,5 – 15 x 6,5 – 7µm


    Paraphysen:

    Oben gebogen mit körnigem Inhalt


    Gewebeschicht außen:

    Textura angularis


    Die makro- und mikroskopischen Merkmale weisen klar in Richtung O. bufonia. Bei Typ III Sporenform kommen 2 bis 3 Arten in die engere Auswahl. Allerdings habe ich bislang so große Frkp. von O. bufonia noch nicht gefunden. Habe mich am Tag der Zustellung deiner Belege, mal auf den Weg zu meinen O. bufonia Stellen gemacht um frisches Vergleichsmaterial zu holen. Bis auf einen, für mich normalgroßen Fund, konnte ich leider nichts finden. Wenn gewünscht, stelle ich die Doku die deine Belege und meinen Beleg mit Sporenfotos und Vermessungsprotollen zeigt, ein.


    Das es nun nichts „Besonderes“ ist, wie vielleicht erwartet wurde, tut mir leid aber Otidea bufonia ist schon ein klasse Fund, den man nicht alle Tage und überall findet. In z. B. Nordhessen und Sachsen, gibt es laut DGfM-Kartierung nur wenig Fundpunkte.


    Tja …. das wars von meiner Seite aus.

    Alles Gute und bleib gesund !


    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co


    Hallo und guten Tag Murmel,


    deinen Fund würde ich mikroskopieren und die Merkmale dokumentieren und dir senden bzw. hier einstellen.

    Bitte reife Frkp. wenn möglich frisch schicken. Die Frkp. mit feuchtem Moos umgeben, etwas Silberfolie drumherum oder/und in ein kleines Behältnis geben und versenden.

    Adresse schicke ich dir per PN


    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co

    Hallo und guten Tag,


    habe nun wie ich Max zugesagt hatte, seinen schönen Fund (Beleg), mikroskopiert.

    Die Sporenform, die Gelkappen an den Sporenpolen, die gekräuselten Haare an der Außenseite des Beleges und die Größe der Konidien lassen, an Sarcoscypha austriaca, keinen Zweifel.

    Habe die mikroskopischen Merkmale in einem Formblatt zusammengefasst und füge es an. So könnt ihr sehen, wie S. austriaca von „innen“ ausschaut.


    Bleib gesund und eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co

    Hallo und guten Tag,


    Zitat

    Wow, vielen Dank für die tollen Hilfsangebote. Ich habe den Pilz aber nicht aufgehoben. Wenn ich den nächsten finde, werde ich ihn aufbewahren. Was muss ich dann damit machen, Gelbfieber?


    solltest du große „reife“ Frkp. finden am besten mit feuchtem Moos in ein kleines Behältnis geben (kein Schuhkarton 😉 ) und an mich senden.


    Zitat

    Also die blauen Quadrate da zeigen Funde an? Dann wäre mein Landkreis tatsächlich neu.


    Ja, klick mal an.


    Zitat

    Kann man denn seine Funde, wenn man die Art genau bestimmen hat, irgendwo melden bzw. eintragen (lassen)?


    Pilzkartierung Online

    Hallo und guten Abend Carmen,


    wenn du etwas mehr als Vermutungen zu deinem Fund möchtest schickst du mir den Fund.

    Werde eine mikroskopische Dokumentation erstellen.


    Dazu entnimmst du 2-3 große Fruchtkörper (gern auch schon gammelig aussehende) etwas Moos drumherum das die Frkp. nicht zu trocken werden, in ein kl. Behältnis oder Gefrierbeutel/Druckverschlußbeutel und per Päckchen/Brief/Maxibrief an mich senden. Anschrift per Mail.


    Eine gute Zeit und bleib gesund

    Gelbfieber & Co

    Hallo und guten Abend Christine,


    eine makroskopische Bestimmung ist bei Ascocoryne nicht möglich und Spekulationen bringen dich nicht weiter.

    Die mikroskopische Bestimmung dagegen rel. einfach ;-)

    Eine gute Zeit und bleib gesund

    Gelbfieber & Co

    Hallo und guten Tag Peter,


    ....." DI Jürgen Guthmann ist zweigleisig gefahren und hat mit Dr. Christoph Hahn ein weiteres Buch, Die Pilze Deutschlands im Oktober veröffentlicht.


    Das habe ich vor zwei Tagen bekommen, bissi reingeschnuppert. Die Bestimmungsschlüssel kommen ohne mikroskopische Details daher, perfekt für die meisten Pilzfans. Hat ja nicht jeder ein Mikroskop in der Kredenz stehen ;.)..."


    gibt es eine Leseprobe von diesem Buch oder lässt du mich und alle anderen hier mal reinschauen?


    Bleib gesund und eine gute Zeit

    Gelbfieber

    Hallo und guten Tag,


    Dieter hat mir seinen Fund zugeschickt, den ich mit folgendem Ergebnis mikroskopiert habe.


    Sporen:

    Elliptisch, hyalin, glatt – 2 große Tropfen – 19,5 – 21 x 8,5 – 9,5µm Q 2,3


    Asci:

    Achtsporig, 280 – 325 x 14 – 16µm


    Paraphysen:

    Nicht gebogen, Spitze kopfig, bis 11µm verdickt.


    Mit diesen mikroskopischen Merkmalen komme ich zu dem Ergebnis, das es sich bei diesem Fund um Gyromitra infula die Bischofsmütze handelt.

    Dieters Vermutung das es eventuell G. ambigua sein könnte, ist aufgrund der Sporenmaße ausgeschlossen. G. ambigua hat wesentlich größere Sporen.


    Auszug aus Schlüssel der Gattung Gyromitra in Europa:


    24(19). Sporen rein elliptisch, an den Enden abgerundet, 19-24 x 7-8,5µm… Gyromitra infula

    Bem.: Gyromitra sichuanensis ist eine Miniaturausgabe, die sich aber auch durch fein warzige Sporen unterscheidet; bislang nur aus China bekannt;

    Gyromitra chirripoensis – beschrieben aus Costa Rica – ist ebenfalls sehr ähnlich, unterscheidet sich aber durch die fehlenden Kalotten an den Sporenenden.

    24*. Sporen tendenziell etwas eckig, die Enden nicht so abgerundet und deutlich größer, 22-33 (-37) x 7,5-12µm; Stiel mit Violetttönen …............................................ Gyromitra ambigua


    Die makroskopischen Merkmale sind folgende:

    Hutfarbe rotbraun bis dunkelbraun. Auffällig welliger, teilweise hirnartig gewundener Hut. Stiel cremefarben innen wattig. Geruch gut wahrnehmbar obstartig.

    Füge nach Absprache mit Dieter ein Formblatt der makro- und mikroskopischen Merkmale des Fundes an. Hier kann man u. a. sehen wie variabel G. infula in Form und Farbe sein kann und wie G. infula von „innen“ aussieht.


    Bleibt gesund und eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co


    Schlüssel der Gattung Gyromitra in Europa

    (Stand vom 23.4.2019 – von C. Hahn; primär nach van Vooren & Moreau (2009a-g); zudem wurden Harmaja (1973), Moravec (1986), Wang & Zhuang (2018) und Carbone et al. 2018 mit einbezogen )


    Hallo und guten Morgen Dieter,


    wenn es dir möglich ist, bitte den Pilz frisch versenden.

    Kann ich dich per Mail erreichen oder gibt es hier die Funktion Privatnachricht?


    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co