Beiträge von Eierschwammerl

    Hallo,


    heute war ich nach ein paar Nullrunden zum ersten mal erfolgreich bei meiner Suche nach Austernseitlingen und Judasohren.

    Bei letzteren bin ich mir zu 100% sicher, dass es auch solche sind.

    Bei den Austernseitlingen bleiben ein paar Restzweifel. Ich möchte nur sicher gehen, dass nicht diese giftige bzw. die ungenießbaren Varianten darunter sind. Denn die Farben meiner Funde variieren doch ganz schön.


    Gefunden habe ich sie übrigens im erweiterten Bremerhavener Hafengebiet, die Judasohren auf Holunder, die Austernseitlinge auf Weiden-Totholz.

    Bei den Nullrunden hatte ich mich nur auf Buchen festgelegt, das war wohl ein Fehler.


    Ich bin schon gespannt auf eure Kommentare.


    Die Bilder kommen in 10 Minuten.


    Grüße, Matthias

    Zitat von Beachwolle pid='44014' dateline='1513669949'

    Hallo Matthias,


    das mit dem "für bekloppt erklärt" habe ich genauso erlebt.:)
    Glückwunsch!
    Bei dem angekündigten Hochdruckgebiet ist es ja vielleicht eine richtig gute Idee, seinen Weihnachtsspaziergang 2017 in "die Pilze" zu verlegen...


    LG Thomas


    Hallo Thomas, vielen Dank.


    Nachdem es die letzten Tage hier um die 8 °C hatte, werde ich morgen noch mal in die Pilze gehen.


    MfG, Matthias

    Hi, ich habe heute Nachmittag (18.12.2017) ebenfalls noch eine hübsche Portion frischer Pfifferlinge gefunden!!!


    Vorgeschichte: Als ich gestern am späten Nachmittag bei einem Spaziergang bei einsetzender Dunkelheit an meinem leicht zugänglichem Pfifferlingseck vorüber ging sagte mir irgend etwas: "geh da mal spaßeshalber rein".


    Handylicht angemacht, 10 m in das mittlerweile unbelaubte Eichenwäldchen reinmarschiert und da hatte ich schon die ersten gelben Tupfer im Laub gesehen.


    Ich dachte, ich spinne!
    Ich gehe seit 40 Jahren Pilze sammeln aber später als Mitte Oktober habe ich noch nie einen Pfifferling gefunden.


    Natürlich nichts dabei gehabt, weder Messer noch Tasche. Also habe ich so viele Pfifferlinge gepflückt, wie auf meine rechte Hand passten und so bin ich dann 20 Minuten bei 2° Celsius mit ausgestreckter Hand vor dem Körper nach Hause gegangen. Dort angekommen war die Hand taub vor Kälte.
    Die gebratenen Pilze danach mit einem Kotelett und Salzkartoffeln haben dann aber für alles entschädigt.


    Heute wie bereits eingangs geschrieben wieder hin und nach 20 Minuten hatte ich dann eine ordentliche Portion. Leider wurde es dann schon wieder dämmrig.


    Ich habe auch ein Beweisvideo für meinen Vater und meinen Bruder gedreht. Die haben mich gestern nach dem ersten Fund für bekloppt erklärt.


    P.S.: den Fund habe ich in Babenhausen, Hessen gemacht.


    MfG, Matthias