Beiträge von Franz

    Hallo Joe,

    habe eben nochmal gekokelt, obwohl in meiner Sammlung auch vom Schuppigen Sägeblättling Sporenpulver vorhanden sein sollte. Es sollte aber weißer sein als das auf dem Rätselfoto, so habe ich es jedenfalls in Erinnerung.

    Sei es drum. - Dank allen Mitratern und auch denen, die sich Gedanken über die Lösung gemacht haben.

    Die Lösung: Megacollybia platyphylla

    Gruß - Franz

    Hallo zusammen,

    vermutlich täuschen die scheinbar eng stehenden Lamellen. Sie sind aber weit. Das Bild hatte mich selbst verunsichert und deswegen wurde der Pilz nochmal aus dem aus dem Biomüll gekramt und seine Sporen überprüft. Aber es stimmt, ER ist es. Wie dieser Eindruck entsteht, ist mir auch rätselhaft.

    Gruß - Franz

    Hallo Pablo,

    danke für die Info. Allmählich graust es mir vor mir selber, denn mir schmeckt mittlerweile fast alles und auch das, was mir lange Zeit meines Lebens nicht schmeckte. Gott sei Dank, mein Organismus nimmt alles gelassen hin, jedenfalls bis jetzt. Und dabei habe ich die 80 überschritten.

    Gruß - Franz

    Hallo Pilzler,

    mit Läge über alles von 34cm ein Prachtexemplar und Klassiker seiner Art. Allerdings wäre g´scheiter gewesen, ich hätte ihn stehen lassen. Aber unter der Erde sieht nicht.

    Gruß - Franz

    Hallo zusammen,

    z.Z. herrscht zwar keine Pilzflaute, zumindest nicht in Süddeutschland, aber man muß ja auch nicht unbedingt rätseln. Wer dennoch gern seinen kriminellen Spürsinn herausfordert, bitte schön. Der Abdruckdurchmesser ist knapp 11cm, die Farbe paßt ganz gut.

    Gruß - Franz

    Hallo zusammen!

    Nach etlichen Versuchen zum Sichtbarmachen des ersten Bildes jetzt ein zusätzlicher Bildbeitrag zum Beitrag: " Paßt nichts zusammen".

    Gruß - Franz

    Bilder

    • P8176954.JPG
    • P8176957.JPG

    <Sind das grüne Knollenblätterpilze auf dem 3. Bild oder Scheidenstreiflinge?>

    Am besten das Bild löschen und noch Mal neu hochladen.

    Sry, ich stehe seit die EDV aktuell wurde mit ihr auf Kriegsfuß. Frage: Wie lösche ich das erste Bild und stelle es neu ein? Eventuelle Antwort aber bitte verständlich für einen EDV-Laien.

    Gruß - Franz

    Hallo zusammen,

    diese z.Zt. fruchtende Pilze machen mir Bestimmungsprobleme. Wer kennt sie oder kann einen Tipp abgeben?

    Dm 3...5cm, Lamellen angewachsen, breit, -schneide dunkelbraun, Sporen(frisch) weiß, zylindrisch...oval, 6,8µ lang, Quotient 2,3; Fleisch häutig. Hut kahl, -farbe frisch weiß mit bläulichem Schein. Zystiden keine gefunden; Geruch schwach, nicht unangenehm.

    Die dunklen Lamellenschneiden lassen die ganze Huntunterseite dunkel erscheinen.


    Gruß - Franz

    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/47489/

    Übrigens füllt sich der Wald mit bekannten Pilzen, jedenfalls hier. Z.B:

    <Das zeigt vor allem eins: Die Pilze machen sich einen Spaß daraus, uns vor Rätsel zu stellen.>

    Hallo Pablo,

    so ist es! Müßte man nur einen Knopf drücken und der Name des vorgelegten Pilzes erschiene, wäre Menschen in einer Thematik etwas Wesentliches genommen: Fantasie. Übrigens hattest Du Recht und ich hätte meine Wette betreffs Cb. hariolorum krachend verloren. Cb peronata zeigte sich dieser Tage mit derselben Behaarung wie Cb hariolorum, aber mit sehr scharfem Geschmack und Lamellen mit größerem Abstand. Für mich war es ein (bewußter) Erstfund und ein Aha-Erlebnis.

    Gruß - Franz

    Hallo zusammen.

    Vorgestern war die Stelle um den Baum noch leer, jedenfalls fiel mir dort nichts auf. Heute wird dort das Knopfstielfest gefeiert. Sry, die Fotos entstanden kurz nach einem Regen, es war noch sehr dunkel und das erste wurde ohne Auflage aus der Hand gemacht.

    Gruß - Franz

    Hallo Pilzler,

    danke für´s mitraten. Freut mich, daß mein Betrag Euch offensichtlich nicht gelangweilt hat. Ja, die Natur ist schon überaus spannend. Natürlich nur für den, der mit Aug´ , Verstand und Herz gleichermaßen gut sieht.

    Gruß - Franz

    Sicher, dass du nicht zwei Arten hast?

    Hallo Schupfnudel,

    nein, ganz und gar nicht. Ich halte sie für ein und dieselbe Art. Sie fruchteten zur selben Zeit am selben Ort, die ´Zerzauste´ im Foto stand nur ca. 20cm von den beiden kleinen entfernt und die Große heile paar Meter davon. Irritierend ist, daß ich bei der keine Zystiden fand. Sonst paßt alles Lag/Lc cepistipes. Alle auf Rindenmulch.

    Gruß - Franz

    Hallo Rätsler,

    eigentlich wollte ich das Rätselspiel noch etwas fortsetzen, aber die Pilzbestimmung allein aufgrund eines Sporenabdrucks ist wohl schwieriger als gedacht. Hier die Auflösung:

    OffTopic

    Würde gern wetten, daß es Cb hariolorum und nicht Gmp piperatus ist. Wer wettet mit?

    Hallo potentielle Rater,

    so ein Sporenabdruck scheint auf den ersten Eindruck völlig unzureichend für die Pilzbestimmung. Ganz so ist es aber nicht. Zumindest erkennt man daran, ob es sich um einen Röhren- oder ein Lamellenpilz handelt. Mit etwas mehr Fantasie ist eine Aussage über den Lamellenabstand möglich und sogar darüber, ob sie am Stiel angewachsen sind oder nicht. Mit noch mehr Spürsinn und Fantasie ist sogar erkennbar, ob sie breit oder schmal sind(Faktor L/B). Tipps werden vor der Auflösung absichtlich nicht bewertet, so kann niemand von einem abgegebenen Tipp profitieren. :love:

    Gruß - Franz

    Hallo Toni,

    Pilze 1 scheinen mir aufgrund des behaarten Stieles eindeutig Collybia hariolorum zu sein. Sie müßten übel riechen (fauliges Sauerkraut, quetschen!). Pilz 2 ist eine andere Art.

    Gruß - Franz

    >Ja, die wachsen hier recht häufig und in großen Mengen auf Schieferhaltigen Böden.<

    Hallo Larissa,

    früher habe ich Erbsenstreulinge auch oft auf einer ehemaligen, mit Birken bewachsenen Bergwerkshalde gesammelt (Sie mögen sterile Böden). In Scheiben geschnitten, getrocknet und zu Pulver gemahlen. Färbt Soßen wenigstens schön braun, über Geschmack läßt sich bekanntlich streiten. Der Verzehr ist unbedenklich, zumindest nach meiner Erfahrung . Der Rest Pulver wurde später zur Suppe.

    Gruß - Franz

    <Zu diskutieren wäre ein striktes kommerzielles Sammelverbot ganz ohne Quote und dazu ein Handelsverbot. >

    Hallo Toni,

    Natürlich würden Verbote das Artensterben verlangsamen, nicht aber aufhalten. Das geht nur durch zahlmäßige Reduzierung der Menschheit. Mancheiner ist über solche Forderung entrüstet, aber ich plädiere nur für niedrigere Geburtenquoten.

    Gruß - Franz

    Hallo Toni,

    nein, nicht Sammler sind für den Rückgang der der Pilze verantwortlich. Der Artenschwund beschränkt sich nicht auf Eßbares, er betrifft fast ja alles, was wächst, kreucht und fleucht. Ursache ist der Siedlungsdruck sich plagenmäßig vermehrender Menschheit. Dort liegt der Hund begraben, nicht im Verhalten Einzelner.

    Gruß - Franz