Beiträge von Mutschkela

    Hallo Sabine,

    Den Nadelholz röhrling habe ich an einer Stelle bei mir, aber erst einmal habe ich ihn gefunden, danach kam er vier Jahre durchgehend leider nicht.

    Er wächst direkt unten am Stamm.. Schon speziell.

    Nächstes mal muss ich dran riechen. Ist mir damals nicht aufgefallen. Der nadelbraunporling wächst nicht an dem Ort. Habe aber auch schon gehört dass die gerne zusammen kommen.

    Toller fund, wäre auch mein Highlight..

    Lg jens

    Ich bn da anderer Meinung und lass mich von meinen Geschmacks nerven überzeugen, nicht von der Literatur. Neue Pilze natürlich immer vorsichtig wegen individueller Verträglichkeit.

    Die abgestutzte Keule wurde von einem Kollegen gleicher Gesinnung schon zu einem leckeren Dessert verarbeitet.

    Lg jens

    Hallo zusammen,

    Einen schönen Pilz wie Andy kann ich zwar nicht zeigen, Aber wir hatten tolle Exemplare der Art (früher Variante) albino Wiesen ellerling, HYGROPHORUS BERKELEYI.


    Eine interessante chemische Reaktion lernte ich, die erst vor ein paar Jahren von Heimz Clémencon

    (Schweizer Mykologe) entdeckt wurde.

    Ich wurde gebeten, die Basis

    Des ocker Täublings mit KOH zu benetzen. Gemacht, nichts tat sich. Nein, ich müsse ganz unten beträufeln. Also nochmal etwa 2 mm tiefer. Und Zack, sofort rotverfärbung! Der ocker Täubling hat stets velum reste ganz unten an der Basis, die entsprechend reagieren.



    Für mich der Höhepunkt :

    Ich nahm mir dann zum bestimmen einen scheinbar eindeutigen rinnigbereiften trichterling, da ich den nicht live kannte. Die Experten wunderten Sich warum ich mir den anschaut, da sie ihn gleich als giftigen trichterling abtaten. Als ich bemerkte, dann die Lamellen gut abschiebbar seien, hörte nur eine PSV auf und unterstütze mich bei meinem Verdacht, hier einen Rötelritterling zu haben.

    Dann gab es doch einige verwunderte Gesichter, als wir den dichtblättrigen Rötelritterling hatten... LEPISTA DENSIFOLIA. Inzwischen mikroskopisch bestätigt. Leider kein Foto.

    Ein wahrer DG.


    Lg jens

    Hallo zusammen,

    So dass WE im Jura CH/F ist vorbei...

    Der Abschluss fand heute mittag mit lokaler Spezialität statt.... Forelle an Morcheln. Ein Traum!

    Glaub in einem Gericht hatte ich mehr Morcheln als die letzten Jahre selber gefunden....


    Zwei unbekannte möchte ich einstellen.

    Zunächst eine Art beringter Ritterling (burggraben), relativ Milder Geschmack, neutraler Geruch (aber es war kühl...)

    Mischwald, etwa 600m.

    Sporenfarbe folgt morgen.

    Stiel hoher Kern.



    Der zweite eine Art wirrling. An strünken einem lichten hang entlang. War irgendwie ein spezielles habitat. Jemand eine Idee?



    Lg jens

    Hallo Sabine

    Auf dem Foto kann man das schon interpretieren, aber überzeugt bin ich nicht. Ich hatte schon mal virosa der war unten gabz leicht genattert, aber oben nur noch faserig u d hat auch KOH klar gelb gebeben.


    Hallo Boris,

    Bei A virosa ist der Stiel eigentlich ungenattert. Mehr so anstehende fasern.

    Lg jens

    Hallo zusammen.

    Immer noch im CH/Fr Jura Gebiet, 950m.

    Heute wieder viele champis gesehen und eine Feld mit 50-100 schopftintlinge babies. Ferner viele Täublinge.

    Bei einem see dann diesen röhrling gefunden. Nur fichten und Tannen, dann am Ufer direkt diese "krüppel" Tanne.


    Doch halt,

    Was ist das darunter, einer der butter Pilze? Kuhröhrling? Sandröhrling etwa? Aber alle brauchen doch Föhre!!.

    Na dann schau mal den Zweig genau an, Junge!! ...


    Ach zwei Nadeln? Oha... Und punktierter Hut? Oha!





    Erstfund sandröhrling.... Juhuu.

    Oder seht ihr das anders??


    Lg jens

    Aus meinem PV habe ich einen tip bekommen, ich dachte auch an den, aber mir war er viel zu gross. Und zu einzeln.

    Aber die Hut oberfläche passt!

    Berindeter seitling.

    Lg jens

    Herrlich Jörg,

    Bei mir ist H. Rubellus ausgeblieben dies Jahr. Schön ihn auf diesem Wege zu sehen. Aber bei kommen sie nie derart gesellig, tolles Bild (wie auch alle anderen).

    Eine Frage, A. Franchetii habe ich erst einmal auf ner Ausstellung gesehen. Ist der häufig bei dir? Und ich kenne ihn nur mit gelben Flocken und glaub gelber Manschette. Den Hut selber als graubraun. Bilden sich diese Merkmale erst später heraus?

    Lg jens