Beiträge von eiretap

    Hallo Udo.
    Dankeschön erstmal. Für mich gibt es aber soviele Pilze noch, die ich gerne mal aus nächster Nähe betrachten möchte. Ich habe zum Beispiel noch nie einen Satansröhrling gesehen. Mein grösstes Highlight war letztes Jahr mal ein Kornblumenröhrling im Bergischen. :yay:
    Die Stelle, an der die Hasenröhrlinge wuchsen, ist mitten in einem Eichenwald und wenn ich nochmal welche dort vorfinden werde, dürfen sie stehen bleiben. Ich vertrete ein wenig die Meinung, seltene Arten, die bei uns im Norden zu finden sind, zu schützen. Dazu gehört unter anderem auch der grüngefelderte Täubling, der sich hier sehr rar macht.


    Gruß Michael

    Hallo Harry,
    der Stiel ist nicht gekammert. Mag aber daran liegen, dass der Stiel total von Maden durchsetzt war.
    Für mich war es aber trotz allem ein schönes Gefühl, mal einen zu finden.


    Gruß Michael

    Dieses Jahr ist bei uns total Irre. Die Pilze, die eigentlich schon da sein sollten, lassen sich nicht blicken. Die, die man nur ungern mitnimmt (ausgenommen von den Glucken) lassen sich in Massen sehen.
    Wenn man es genau nimmt, sind unsere Kiefernwälder durch das Massenhafte auftreten der Glucken krank. Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis das hiesige Forstamt beschliest, die Wälder zu roden, in denen Glucken in Massen vorkommen.

    Hallo,
    ich habe heute zwei Röhrlinge gefunden, die ich auf dem erstem Blick für Maronen hielt.
    Was sie aber nicht waren, bei genauerer Betrachtung. Die beiden standen auf einem Waldweg zwischen Eichen und Buchen. Laut Literatur soll es sich um Hasenröhrlinge handeln, wirklich sicher bin ich mir da aber nicht.
    Vieleicht erkennt ja jemand von euch die beiden und kann mir genaueres dazu sagen.


    Heute Morgen trieb mich was auch immer in die Ghörde, mal nach dem Rechtem schauen. Was es zu finden gab, war nicht wirklich viel. Glucken soviele wie schon seit ewigen Jahren nicht mehr.


    Meine ersten beiden Parasol


    Die ersten grösseren Mengen Pfifferlinge sind fleissig am wachsen



    Und dann natürlich jede Menge Glucken



    Hallo Icke,
    jetzt muss ich dich doch mal was fragen.
    nachdem was ich mal gelesen habe, soll der Stachelbart auf einer roten Liste stehen und aus diesem Grund geschützt sein. Liege ich da gerade verkehrt, oder handelt es sich um eine andere Art??

    Hallo,
    bei uns regnet es jetzt den dritten Tag in Folge, was hoffen lässt. Wenn man allerdings mal unters Moos schaut, sieht es darunter noch sehr trocken aus und die Hoffnung wird etwas gedämpft.
    Die Maronen werden also noch etwas auf sich warten lassen.

    Hallo Veronika,
    die braunen Kanten, die du an den Glucken entdeckt hast, sind rötlich. Man findet bei uns sehr oft Glucken, die eine tief violette Farbe aufweisen, welche später ins rötliche umschlagen. Ganz ausgewachsen behalten sie dann aber nur noch rötliche Kanten.
    Wie ich schon geschrieben habe, habe ich noch nie einen Riesenporling gegessen. Neben dem abgebildeten Exemplar standen noch zwei weitere nicht so schöne. sie liessen sich ganz leicht schneiden. Auf ein Stück habe ich dann mal gebissen und es war weder zäh noch faserig.

    Ich muss gestehen, dass ich ihn noch nie probiert habe und für einen Moment am überlegen war,
    ob es mal einen Versuch wert wäre ihn zu probieren.
    Ich habe es dann doch vorgezogen, ihn nur zu fotografieren und statt dessen die Frauentäublinge in der Nachbarschaft mit zu nehmen

    Hallo Hexenopa,
    Dankeschön für deinen Rat, die Glucken in der Wanne oder Dusche zu reinigen. Das mit den minderwertigen Röhrlingen muss man allerdings nicht ganz wörtlich nehmen. Ich persönlich mag sie nicht. Was der eine nicht mag, ist die Freude des anderen. So hat halt jeder seine Vorlieben und das ist auch ganz gut so.


    Gruß, Michael

    Hallo Udo,
    dass Reinigen der Glucken ist garnicht so schwierig. Da ich sie trockne, reicht es den groben Schmutz zu entfernen. Der feine Schmutz lässt sich, sind die Glucken erstmal trocken, ganz leicht heraus schütteln.

    Hallo zusammen.
    Ich bin eiretap, im normalem Leben auch Michael genannt. 54 Jahre alt und von Beruf Forstwirt. Mein bevorzugtes Jagdgebiet ist die Lüneburger Heide, Ghörde, sowie die alten Kiefernwälder der ehemaligen Grenze zur den neuen Bundesländern.

    Zu finden gibt es derzeit allerdings nur Unmengen von Glucken, Flockies, echtem Reizker, div. minderwertige Röhrlinge, wie Kuhröhrlinge, Goldröhrlinge, Butterpilze und den einen oder anderen Lärchenröhrling.


    Das gab es heute Vormittag zu finden.

    Hallo Jutta, Hallo Udo.
    Bilder liefere ich Morgen nach, wenn ich wieder Zuhause bin. Nachdem der erste Sammeltag ja schon sehr erfolgreich verlaufen war, war der Heutige ein echter Hammer. 23 Glucken durften heute in meinem Korb Platz nehmen. Des weiteren Unmengen von Kiefernreizgern.
    Dir Glucken werden getrocknet und zu passender Gelegenheit zu diversen Schmorgerichten gerne mal mit hinzu gegeben. Die Reizger werden nach der gleichen Rezeptur wie die Samtfusskremplinge zubereitet.


    Gruß, Michael

    Hallo zusammen.
    Ich war gestern das erste mal in meinem Gluckenwald und war angenehm überrascht. In drei Stunden landeten elf schöne Glucken im Korb.
    Morgen geht es nochmal raus und mit hoffentlich dem gleichem Erfolg.
    Neben Glucken gab es noch sehr viele Flockies und Kiefernreizker.