Beiträge von eiretap

    Hallo Gabi,


    auch bei uns im Norden gibt es derzeit sehr viele Graublättrige Schwefelköpfe. Ich lege die größeren Exenplare gerne in einer Essigmarinade ein. Die Marinade kochen und dann einfach über die geputzten Pilze und Zwiebelringe geben. Zwei Tage im Kühlschrank stehen lassen und dann genießen.


    Gruß Michael

    Guten Morgen,


    jetzt habe ich zur Grubenlorchel doch nochmal eine Frage. Um den schwarzen Riesen standen noch ganz viele normal gewachsene, die aber alle Weiß und Grau waren. So ganz verstehe ich nicht warum. Oder wachsen Herbstlorchel und Grubenlorchel eventuell gemeinsam an gleichen Stellen??


    Gruß Michael

    Hallo Tuppie,


    wenn dieses Jahr keine Steinpilze bei deinen Fliegenpilzen wachsen, dann bestimmt nächstes Jahr ganz viele.




    Gruß Michael

    Hallo Udo,


    soweit ich das beurteilen kann, sind deine Hexen Flockenstielige. Das die Hutfarbe des öfteren mal variiert, dass würde ich mal als normal bezeichnen.


    Gruß Michael

    Hallo,


    Danke euch allen. War heute aber trotz Regen ein schöner Tag im Wald. Ordentlich gefunden habe ich dann auch noch andere leckere Pilze.



    Gruß Michael


    PS: Die Perlpilze sind dieses Jahr der Hammer und es gibt sie mehr wie reichlich

    Hallo,


    ich bin heute auf der Suche nach Frauentäublingen über etwas gestolpert, dass ich so noch nie gesehen habe. Gefunden in einem Buschenwald, am Wegesrand.




    Gruß Michael

    Hallo Zoigl,


    bei deiner Aussage, ich habe ja nur ein Ministück probiert, dass du auch noch lange gekocht hast, stellen sich mir die Nackenhaare auf. Ein Ministück von 20 Gramm und dem falschem Pilz könnten schon die Eintrittskarte zum Jenseits sein. Einige Giftpilze brauchen einige Tage, bis sich Vergiftungserscheinungen zeigen.
    Bei allem Respekt, lass es in Zukunft sein, Pilze zu essen, von denen du nicht zu 100% weisst, dass sie auch essbar sind. Auf eine neue Leber warten, weil mal mal ein Ministückchen probiert hat, ist nicht unbedingt, was ich mir persönlich vorstellen könnte.


    Gruß Michael

    Hallo Jutta,


    ob die Steinpilze wirklich nachwachsen durch das vorsichtige herrausdrehen, kann ich dir nicht wirklich bestätigen. Es ist halt nur ein Gefühll, weil an fast gleicher Stelle einige Tage später halt wieder welche standen.


    Gruß Michael

    Hallo,


    ich würde auch so gerne mal Totentrompeten finden. Ich befürchte aber mal, dass die hier im Norden so gut wie garnicht zu finden sind und ich mich wirklich mal in südlichere Gefilde aufmachen muss, um welche zu finden.


    Gruß Michael

    Guten Morgen Balu,


    du kannst beide Methoden anwenden. Nur wenn du sie herrausdrehst, dann wirklich vorsichtig und das entstandene Loch anschliessend wieder gut abdecken.
    Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, gerade bei Steinpilzen, dass, wenn du sie vorsichtig herraus drehst, dass ein Stück weiter einige Tage später neue nach kommen.


    Gruß Michael

    Hallo Wirderer,


    das kenne ich in ähnlicher Form. Hier werde Flockies nicht gesammelt, weil viele glauben, die wären giftig. Was mich immer freut, bleiben sie dann doch für mich. Es kommt auch sehr oft vor, dass gerade alte Leute dann immer mal wieder versuchen, mich von ihrer Giftigkeit zu überzeugen.



    Gruß Michael

    Guten Morgen Tuppie,


    bei uns schieben die Steinpilze immer noch. Zwar nicht mehr soviel, aber immer noch genug.
    Die Gulaschsuppe kannst du mit jedem Pilz machen. Für die, die keine Pilze mögen, nehme ich Pilzpulver von getrockneten Parasolstielen.


    Gruß Michael

    Guten Morgen,


    über die Giftigkeit von Grünlingen und dem Kahlen Krempling möchte ich mich hier nicht streiten. Dazu fehlt mir einfach das Wissen über die beiden. Ich muss mich auf das verlassen, was die Fachleute zum besten geben und lass dann auch meine Finger von denen.
    Anderseits kann ich mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich als Kind in den Wald gerannt bin und über Jahre Zentnerweise Kahle Kremplinge zu Ankaufsstelllen geschleppt habe, um mein Taschengeld auf zu bessern.
    Sollte da wirklich mal jemand nach dem Genuss der Konserven Vergiftungserscheinungen gehabt haben, dann bestimmt eher daran vieleicht, weil wirklich alles, was irgendwie geniessbar war dorthin geschleppt wurde.


    Gruß Michael

    Hallo Tommi,


    ich kann dir leider nicht sagen, ob es jemanden aus meiner Familie geschädigt hat. Das es eventuell meine Eltern geschadet haben könnte, da besteht heute, 12 Jahre später schon ein kleiner Verdacht. Beide sind innerhalb eines Jahres an Nierenversagen gestorben, trotz Dyalyse.


    Gruß Michael

    Hallo,


    manchmal bin ich froh, was Pilze betrifft ein kleiner Schisser zu sein. Ich nehme wirklich nur dass, was ich wirklich kenne.
    Manchmal kann es aber auch zum Problem werden, ein Schisser zu sein. Dieses Jahr gibt es bei uns Unmengen von Reifpilzen zu finden. Mein PSV hat sie mir als Zigeuner bestätigt. Trotzdem tue ich mich immer wahnsinnig schwer damit, den auch mal zu essen. Schliesslich soll er super sein.
    Wenn ich dann noch so an meine Jugend denke, was Muttern uns da alles so aus dem Wald ran geschleppt hat und das wir das auch gegessen haben, ohne Probleme zu bekommen,erscheint mir manchmal wie ein Wunder. Den kahlen Krempling, Herbstlorchel, und noch so einige, die heute alle als giftig gelten.


    Gruß Michael

    Hallo Jutta,


    das Rezept ist sehr einfach. 2 Kilo gutes Rindsgulasch, 2 Kilo Zwiebeln gut anbraten, bis sie ordentlich Farbe haben. Ich brate das Fleisch in kleinen Portionen, damit die Hitze im Topf erhalten bleibt und das Fleisch nicht anfängt Wasser zu lassen. Schliesslich soll es ja angebraten werden.Die Zwiebeln kommen bei mir erst dazu, wenn das Fleisch ordentlich Farbe hat. Um alles etwas Rustikaler zu machen, werden noch etwas Sellerie, etwas Möhre und Lauch in ganz kleine Würfel geschnitten zu den Zwiebeln mit hinzu gegeben.Das ganze dann mit Wasser aufgießen, so ca. 500 Gramm getrocknete Trompetenpfifferlinge dazu und das ganze würzen mit Salz, etwas Paprika, etwas roter Pfeffer, sowie schwarzer Pfeffer aus der Mühle. Im Schnellkochtopf ist die Gulaschsuppe dann in spätestens 2 Stunden fertig. Die Feinabstimmung muß jeder dann für sich entscheiden. Ob mit Maria Hilf, oder nicht z.B.. Ich mag ganz gerne noch einen Schuß Portwein in der Suppe.


    Gruß Michael

    Hallo Jutta,


    die Trompetenpfifferlinge habe ich früher auch nie wirklich groß gesammelt. Vor 4 Jahren habe ich mal größere Mengen mitgenommen und getrocknet. Zu meinem Geburtstag habe ich dann Gulaschsuppe gemacht, mit getrockneten Trompetenpfifferlingen. Seitdem ist es von Freunden jedes Jahr aufs neue gewünscht, das genau diese Gulaschsuppe jedes Jahr wieder serviert wird.


    Gruß Michael

    Hallo Jutta, Hallo Gabi,


    ich bin morgen nochmal in einem altem Wald unterwegs, der bisher sehr viele Steinpilze zu bieten hatte und hoffe natürlich auch morgen noch welche zu finden. Noch spannender wird es sein, wieviele Trompetenpfifferlinge schon zu finden sind. Letztes Jahr waren es einige Kilos, die ich später getrocknet sehr gerne für Gulasch und Suppen nehme.


    Gruß Michael

    Hallo Jutta, Hallo Tommi,


    ich muss gestehen, dass ich noch nie Grünlinge gegessen habe. Was daran lag, dass viele bei uns ab einer bestimmten Größe nach vermodertem Holz riechen und dann wohl auch genauso schmecken werden. Zum anderen haben die immer so sandige Hüte, dass die Putzerei einfach nur nervig ist.
    Trotzdem interessierte es mich einfach mal, was macht man, wenn man mitbekommt, dass jemand einen Giftpilz im Korb hat und der Sammler das nicht einsehen will. Das muss ja nicht immer der Grünling sein, es könnte auch mal einer sein, der dann wirklich böse ist.


    Gruß Michael

    Hallo zusammen,


    ich hatte heute ein Erlebniss der besonderen Art. Aus dem Grund würde ich doch gerne mal von euch wissen, wie ihr damit umgeht, wenn ihr mit bekommt, wenn sich jemand mit giftigen Pilzen den Korb füllt??
    Ich habe heute ein älteres Ehepaar im Wald getroffen, dass sich den Korb mit Grünlingen voll packte. Freundlich habe ich dann versucht ihnen klar zu machen, dass der Grünling als giftig eingestuft wurde und auch das warum. Die Antwort war ein mit dem Pilzmesser vor meinem Gesicht rumfummelnder leicht cholerischer Sammler, der glaubte, ich wolle ihn um seine Beute bringen. Da ich keinen Streit vom Zaun brechen wollte und schon garnicht auf andere los gehe, bin ich dann Kofschüttelnd von dannen gezogen und habe mir meinen Teil gedacht.
    Ich denke trotzdem, dass man auch seinen Mitmenschen gegenüber eine gewisse Verantwort hat und doch eigentlich Schaden von diesen abhalten sollte, wenn man davon mit bekommt. Nur was macht man, wenn sich jemand nicht aufklären lassen will?? Geht man dann einfach seiner Wege??


    Gruß Michael