Beiträge von Hexenring

    Vielen Dank für die Rückmeldungen und Danke an Pablo für den Hinweis, wie ich das künftig besser machen kann.

    Ich werde mit Euren Angaben noch mal überall nachforschen, vielleicht werde ich fündig.


    LG Ute

    Liebe Pilzfreunde,


    wie schon erwähnt, finden wir immer wieder mal sehr unterschiedliche Pilze in unserem Hausgarten. Wir haben Naturwiese, keinen Rasen, und hier wird nichts gespritzt.


    Über Rindenmulch haben wir immer wieder "Rotfüßchen", jedenfalls ist das die Bezeichnung, unter der sie meine Mama kennt. Die brauchen nach meiner Beobachtung kaum Erde, haften sich am Rindenmulch und Hauptsache, darunter ist die Erde feucht. Im Wiesenbereich unter der Winterlinde haben sie sich aber auch eine Zeit lang sogar sehr wohl gefühlt.


    Ich nehme an, meine Mama meint mit "Rotfüßchen" den Rotfußröhrling. Bei den anhängenden Bildern bin ich mir nicht sicher, ob das ein Rotfußröhrling ist. Gefunden habe ich ihn am 1.9.19 in einem sonnigen Wiesenbereich, der nachts Sprenkelwasser bekommt. Blieb ein Einzelpilz, weil ansonsten alles zu trocken ist. Der Pilz duftet sehr lecker pilzig. Beim Aufschneiden gibt es leichte Blaufärbungen an der Kappe.


    Die Bilder, die ich über Rotfußröhrling finde, haben meist zerrissene Kappenoberflächen. Das ist bei den "Rotfüßchen", die wir hier gefunden haben, nicht der Fall gewesen.

    Und dann gibt es auch noch lauter unterschiedliche Rotfußröhrlinge:blush:


    Ich hoffe, Ihr könnt mir auf die Sprünge helfen.


    Danke und viele Grüße

    Ute

    Bilder

    • k-IMG_6810.jpg
    • k-IMG_6811.jpg
    • k-IMG_6812.jpg
    • k-IMG_6813.jpg
    • k-IMG_6815.jpg

    Hallo liebe Pilzfreunde,


    es ist lange her, dass ich mit meinen Großeltern in die Pilze gegangen bin. Nun nimmt mich gelegentlich eine Freundin mit auf die Pilz-Pirsch, denn ohne "Rockzipfel" bin ich noch aufgeschmissen.


    Beim Wechsel von Android zu iPhone konnte ich leider meine tolle Pilz-App nicht mitnehmen und war sehr froh, als ich heute (leider erst nach einigen Fehlkäufen) wieder die richtige App und dadurch auch Euch gefunden habe:wink: Bestimmung über Bücher und Apps sind hilfreich, aber wenn man sachkundige Menschen fragen kann, bekommt man eben doch mehr Sicherheit bei der Pilzbestimmung.


    Wir wohnen im südlichen Speckgürtel von Berlin und haben einen kleinen Wald in unmittelbarer Nähe (leider kein guter Pilzwald). Dafür finde ich aber immer wieder mal in unserem Hausgarten sehr unterschiedliche Pilze und dann ist es besonders spannend, diese genau zuordnen zu können.


    Viele Grüße

    Ute