Beiträge von Rigo

    Hallo zusammen!


    Möchte Euch meine Funde von heute nicht vorenthalten. Nicht zuletzt deshalb, weil ich bei dem einen und anderen wieder auf dem Schlauch stehe :)

    Freue mich auf Euer Feedback!

    LG Rigo


    1. Waschküchenpilz (Seifenritterling)

    2. Wahrscheinlich zu alt, vielleicht Hebeloma spec.?

    3. Wollig gestiefelter Schirmpilz

    4. Bin ich dann auch in die Chaga Falle getreten ;) Kein Chaga!

    5. Im Wald dachte ich an irgend ein Ackerling oder Hebeloma und habe ein Stück mitgenommen. Zu Hause dachte ich dann sogar an Amanita crocea, aber den hätte ich im Wald erkannt.

    Auch die Sporen sind zu elliptisch für A. crocea. Die Größe und die Pulverfarbe sind noch in der Mache!... Und ein Stielring ist vorhanden.

    Gut, danke Raphael!


    Damit bin ich zufrieden und hoffe sowas wiederzufinden!


    @Rieke

    Laccaria proxima hat breitere und größere Sporen und unregelmäßige Cheilos! Hab ich mich auch hin verrannt!


    LG Rigo

    Hallo zusammen!


    Schlechte Bilder, blöder Einzelfund, keine Zystiden aber schöne Sporen in braunem Pulver. :(


    Gefunden auf meiner Wiese, dort wo sich die Hainbuchenhecke mit der Fichtenreihe trifft. Von beiden Hölzern 3 Meter entfernt. TuFu und Laccaria sind auszuschließen.

    Ob ich mit meiner Vermutung richtig liege, wäre meine Frage?


    Gruß Rigo


    Hallo Raphael,

    leider habe ich die Pilze komplett verbraucht. Aber ich glaube, ich belasse es bei Lepista sordida s.l. / c.f. Und warte ab bis nächstes Jahr :)


    LG Rigo

    Hallo Pablo,


    meine beiden Monitore sind eigentlich gut kalibriert und ich schiebe Bilder immer hin und her, zum Vergleich. Und violett ist keine Missetat deines Monitors! Spaßig, ich war gerade am Vergleichen mit

    CLITOCYBE METACHROA :)


    LG Rigo

    Hallo Raphael,

    danke für die Antwort, ich wusste noch nicht genau was ich antworten könnte :)


    Das mit den verschiebbaren Lamellen habe ich nicht mehr auf den Schirm :(


    Die Lamellen sind nicht ausgebuchtet, sondern gerade vielleicht mit Zähnchen angewachsen.


    Vielen Dank für dein Engagement!

    LG Rigo

    Hey,

    zunächst ein herziges Dankeschön für neueren Einsatz hier, Raphael u. Pablo!


    @ Raphael...

    Ein weiteres Indiz für Lepista, wenn auch nicht für eine saubere Trennung geeignet, sind die im Präparat verklebenden Sporen.

    genau dieser Umstand machte mir das Aufspüren einzelner Sporen zu Vermessung so schwer! Die kleben entweder aneinander oder sind mit anderem Zellmaterial verklumpt!


    Der, C. metachroa passt makroskopisch aber auch sehr gut!


    Werde noch weiter grübeln ;)


    Aber jedenfalls vielen Dank für die Hilfe und Anregungen ihr 2!


    LG Rigo

    Hallo Pablo und Uwe,

    Die Sporen sind eindeutig glatt. Der Sporenabwurf war so dünn und die Sporen so sehr durchsichtig und schwer darzustellen. Aber glatt und ölfleckig waren sie!

    LG Rigo

    Nachtrag: Ich habe mir bei Interhias mal einige Sporen von Lepista angeschaut und muss so glaube ich, das eindeutig glatt zurücknehmen. Wie ich das sehr ist das bei Lepista nicht leicht darzustellen!

    Hallo zusammen und einen geruhsamen Sonntag!


    An diesem Pilz rätsele ich schon einen paar Tage rum und komme nicht weiter.


    Beim Fotografieren dachte ich an Rasling.

    In einem vermoosten Rasen (meiner) bei Hainbuche und Fichte.

    Nur diese zwei Kerlchen.

    Geruch, leicht aromatisch.

    Hut Ø 3 cm.

    Stiel, 5 cm x 0,5 cm.

    SPP, weißlich, 6,4-7,4 x 3,5-4,6 µm, hyalin, mit Öltropfen. In Wasser sehr hyalin!

    In der Lamellenschneide habe ich lange schlanke Hyphen und viersporige Basidien gefunden.


    Vielleicht weiß ja jemand eine andere Richtung!?


    Danke fürs Interesse

    LG Rigo

    Hey Pablo,

    als T. album würde ich ausschließen, er roch nicht nach Knollenblätterpilz und zerkrümelte in der Hand nicht. War richtiger Pilzmatsch in meiner Hand, wo ich den Riechkolben ansetzte :) Vielleicht gibts die Tage noch ein Paar zu riechen hi.

    Danke für die Hilfe! Auch Emil!

    LG Rigo

    Hey!

    Bei meiner gestrigen Tour, die etwas ausgiebiger und anstrengend war, konnte ich leider nur Bilder und eindrücke mitbringen. Biss auf den Seifenritterling ist also alles unsicher bestimmt!


    1. Ist ein Erstfund und sollte der Spitzschuppige Schirmpilz sein.


    Viel Spaß beim gucken und sagt mir Eure Meinung!

    LG Rigo

    2. Ist dann einer der Unverschämten Ritterlinge. So richtig gestunken hat er nicht aber doch stark gerochen auch entfernt nach Gurke hinterm Scheunentor :)

    3. Im Mischwald in einer etwas größeren Fichtenschule. Der Seifenritterling, vielleicht auch die var. braunschuppiger?

    Hallo Thiemo!


    Also, Russula laricina Lärchen Weichtäubling, würde auch passen. Gut sogar, weil dieser auch im Flachland vorkommt. Ich befinde mich hier zwar im Submontanen Mittelgebirge von 270 m in den Tälern und 400 m - 700 m auf den umliegenden Höhen. Die Täler sind meist sehr steil und reichen bis 500 m auch kürzester Strecke. Ob dies für das Erschienen von R. nauseose genügt, weiß ich nicht. Dennoch grauen die gefundenen Pilze nicht nach und die Sporen sind doch sehr stachelig. So würde ich es vorerst bei Russula nauseosa agg. belassen.


    Vielen Dank für dein Interesse und Richtungsweisungen :) !


    LG Rigobert (der hell Strahlende)

    :)