Beiträge von Rigo

    Vielen Dank für Euren Trost und Hilfe.

    @ Thiemo, leider habe ich noch keine Chemie. Irgendwie graust es mich vor dem Zeugs. Aber ich werde nicht umhinkommen! Als ich den Pilz pflückte war ich sofort sicher, dass es sich um den Grüngefelderten handelt. Erst Zuhause las ich dann diese Beschreibungen der spröden Lamellen und seltsam kleine Maße der Basidien. Ich hatte den Pilz ja schon einige male! Ich werde immer unsicherer ;)

    Hier in blass und...

    da in schön ;)

    Ich glaube ich brauche ne Pause!

    LG Rigo

    Hallo, habe wieder Röhrlinge gefunden, Eichenfilzröhrlinge. Doch innen waren sie schon hinüber und doch konnte ich dann bei einem noch diese roten Sommersprossen finden.

    Auch einen Täubling war im Angebot. Ich dachte erst an eine blasse Erscheinung des Grüngefelderten T. . Doch die Lamellen sind biegsam und nicht spröde gewesen. Geschmack war mild, fein nussig. Habe keine reifen Basidien gefunden und die Basidolen waren zu groß. Sporenpulver gab es auch keines. 4 Sporen konnte ich finden in folgender Größe, 5-7x5-6 µm. Huthaut war leicht bis zur Hälfte abziehbar. Passt alles eher zum Frauentäubling!

    Und noch einen Kartoffelbovisten gabs zu bestaunen. Ich setze auf den Dickschaligen.

    Habt noch einen schönen Rest-Sonntag!

    VG Rigo

    So, da bin ich wieder mit einer kleinen Auswahl der gestrigen Funde. Ich stelle die Bilder gerne hier ein, da ich gerne Hinweise auf eventuelle Fehlbestimmungen erhalte! Ich hoffe auf Euer Interesse.


    1. der Breitblättrige Holzrübling mit seinen langen Myzelfäden.

    2. Filzröhrling spec. Ich tippe auf Hortiboletus engelii. Aber die roten Sommersprossen hab ich nicht gefunden.

    3. Ein dicker Schwefelporling

    4. Hainbuchenröhrling

    5. Zinnoberroter Täubling, kaum zu verwechseln wegen des harten Fleisches.

    6. Weißstieliger Ockertäubling. Russula violeipes var, citrina

    7. Buckeltramete

    8. Höhlen-Rotfußröhrling. Xerocomellus spec.


    Zum Schluss nochmals den Limacella illinita f. Ochracea, Ocker Schleimschirmpilz, der im Wald blieb!



    LG Rigo

    Vielen Dank, Pablo für deine Mühe und Geduld!

    Ist alles sehr interessant für mich und keine Bange, wenn es zu dick kommt, frage ich nach... ;)

    VG Rigo

    Hallo Pablo,

    Du kannst Unsereins so richtig anspornen... Nanometer ...Pfffff! Dennoch hättest Du bei der obigen Aufnahme ruhig mal einen Pfeil setzen können, bei welchen Sporen man Exo- und Endospor ersehen kann. So tippe ich auf die dunkleren in der Mitte?

    Danke für Deine lehrreiche Auslassung zu dem Thema!!!

    VG Rigo

    Hallo Toni,

    super Doku hast du da erstellt. Als ich noch kein Objektmikrometer hatte habe ich das Sichtgeld so berechnet...

    war aber doch ungenau. Ein Objektmikrometer ist unbedingt vonnöten.

    VG Rigo

    Hallo Pablo, das find ich ja mal super, dass du diese Bildserie hier gepostet hast. Vielen Dank dafür!

    Was den verzehr der Pilze angeht bin ich da schon sehr kritisch, wenn ich den Doppelgänger nur aus dem Buch kenne. Und was die Trennung von Austernseitling und Lungenseitling angeht, muss ich ehrlich zu geben, dass die Erscheinungszeit, Sommer-Winter, das Hauptkriterium darstellt. Der Lungenseitling soll ja noch ziemlich selten sein, doch ich muss zugeben, dass ich bislang nur solche wie die von mir gezeigten Pilze gefunden habe. In all den Jahren habe ich noch nie einen so typischen dunklen Austernseitling gefunden. Meistens fand ich diese hellen Pilze an noch gar nicht so sehr faulen Buchen und auch immer im Sommer.

    VG Rigo

    Hallo!

    Gestern gabs ein paar Lungenseitlinge als kleine Zwischenmahlzeit. Nur mit Salz und Pfeffer in Butter sanft angebraten! Aber Achtung, da gibt es noch den Ohrförmigen Seitling!

    Das erste Bild ist von heute und sie blieben im Wald.


    Dann gab es heute drei Nelkenschwindlinge am Wegrand zu Wald.

    Dann noch ein paar Behangene Faserlinge. Eine Gruppe ganz auf Holz.

    Gefolgt von einer Truppe Spindeliger Rüblinge .

    Und zuletzt Buckeltrameten wie ich meine.

    Und der Baum frisst Schild.

    Danke für euer Interesse und Verbesserungsvorschläge VG Rigo

    Hallo,

    also, dass der Goldige blauen kann wusste ich nicht, dass er aber auch mal nicht so glitschig daherkommen kann hätte ich wissen können.

    VG Rigo

    Hallo Sabine, du bist mir gerade zuvorgekommen, als ich Sandröhrling schreiben wollte. Wegendes hellen Fleisches und nun auch wegen der Röhrenfarbe.

    VG Rigo

    Auf meiner Wanderung am heutigen Feiertag gabs nur einen einzigen Pilz zu bestaunen.

    Einen jungen Riesenporing. Roch sehr fein pilzig und der Geschmack war nur leicht säuerlich.

    Man hätte ihn sicher verputzen können!

    VG Rigo

    Und noch einen im 3d-Kreuzblick. Aus dem Jahr 2007

    Verderbt euch die Augen nicht beim Betrachten. Kann aber nicht passieren!!

    Kleiner Nachtrag!

    Habe mir das von Pablo verlinkte Werk mal als PDF heruntergeladen und Pluteus cervinus nachgeschlagen. Mit meinem neuen Objektmikrometer, das heute Morgen ankam, habe ich dann mein Messprogramm geeicht und meine Mikroaufnahmen neu vermessen. Das kam dabei raus...


    Sporen: 6,4-7,7 x 4,4-5,5 µm. Q= 1,3 - 1,46

    Cheilozystiden: 44,6-47,9 x 17-18,34 µm, keulig.

    Pleurozystiden: 53,4-63,4 x 12,1-14 µm, mit Hakenspitze.

    Huthaut: Haarartige zylindrische Zellen mit oft zugespitzten Endzellen. 77,6-133,4 x 9,8-13,9 µm.

    Keine Schnallen gefunden.


    Ich denke die oben gezeigten Mikromerkmale und die neuen Vermessungen genügen mir um das "s.l." klein zu schreiben.

    LG Rigo

    Hallo Jörg,

    Hallo Pablo,

    diese Erläuterungen sollen mir nun genügen. Ich bin halt vor Ort noch nie in Verlegenheit gekommen eine Netzhexe für nen Flocki zu halten. Ich gebe zu, dass das an der Haptischkeit des Flockis lieg wenn man ihn in Händen hält. Vielleicht kann sich Schwammler an die Festigkeit des Stieles erinnern??

    LG Rigo