Beiträge von Rigo

    Hallo und guten Abend,

    Raphael, siderophile Granulation, das ist mir echt zu aufwändig.

    Andy und Thys, Sorry habe ich vergessen zu schreiben. Ja, die Lamellen ließen sich glatt vom Fleisch abschieben!


    Ich war bei meiner ersten Bestimmung anhand der Sporenform eigentlich sicher, einen Tellerling vor mir zu haben. Aber die Sporen konnte ich nicht besser fotografieren. Durchs Okular sah ich aber diese feine eckige Struktur. Zweifel sind mir erst heute Morgen gekommen, als ich ein Bild vom Sporenpulver fand, welches doch viel dunkler war als das von meiner Sammlung.

    Danke für eure Anregungen!

    LG Rigo


    PS: Die Pilze sind morgen noch da und ganz in meiner Nähe. Dan werde ich doch noch den Geschmack testen, wenn das geht, bin seit gestern Corona positiv :(

    Hallo zusammen,

    ich sitze da nun fest und brauch einen Stupser!

    Gefunden habe ich die Pilze im Gras am Rande des Weges zum Wald, Mischwald mit Nadelholz. Und am selben Tag im Mischwald am Rande eines Singletrail ohne Streu und Gras.

    Ein Geruch hat sich erst zu Hause eingestellt, nicht schlecht, aber unbedeutend.

    SPP: eher weißlich als fleischfarben.

    SP: 3,5-6 µm breit elliptisch bis rundlich, ich meine undeutliche Ecke gesehen zu haben, was ich fotografisch nicht nachweisen konnte.

    In der HDS fand ich zylindrische Zellen, die +- 7 µm breit waren. Septen hatten, ohne Schnallen.

    Haptisch waren die Pilze ziemlich fest und fleischig.

    Einen Tellerling hatte ich noch nicht, doch ich tendiere doch eher zu einem Ritterling!

    Was mein ihr dazu?


    LG Rigo

    Hey Peter,

    ich habe das so verstanden, als hättest du hier.

    Pablo hat ein feines Näschen für solche Funde, es könnte auch ein pcervinus01.php sein.

    einen möglichen Pilz beim Namen genannt. Und da hätte ich dann doch lieber Pluteus spec. oder so gesagt, dear Oldman ;)


    LG Rigo

    Hey,

    der helle Hutrand und das ganze Erscheinungsbild, auch das sooo frühe erscheinen führen mich zum Dachpilz. So eng eingrenzen, wie der "Raubvogel" das macht, würde ich hier bleiben lassen.

    LG Rigo


    Nachtrag: P. cervinus gibt es auch früh und auch im Nadelgehölze. Und da das so ist, ist vieles möglich.

    Hallo zusammen, hab da noch einen falschen Mehltau :)


    Ein Pilz, ist der Falsche Mehltau korrekter Weiße eigentlich nicht!

    Nordsaarland, Schwarzwälder-Hochwald, in Anlage um den dortigen Friedhof. Das Scharbockskraut ist dort sehr zahlreich.

    Konidien, eiförmig, 24 – 28 x 19 – 21 µm. Konidienträger verzweigt zugespitzt.

    Jung, ist noch kein Konidien-Rasen auf der Blattunterseite.


    Wenn man das Scharbockskraut vor der Blütezeit erntet und der Konidienrasen noch nicht deutlich zu sehen ist,

    wird das Zeug aus Unkenntnis der dunklen Zeichnung auf der Blattoberseite wohl oft mit gefuttert.

    LG Rigo

    Hey

    mein Schuhwerk für'n Wald kauf' ich beim Hofer (Aldi), wenn's Gummistiefel im Angebot haben die gleich dazu. Pro Tscherfl ca. 25 -30 Mäuse.

    So isses Peter!

    Die hier haben mich durchs Jahr 2021 getragen. Ein affengeiler Schuh! Leider waren die Sohlen nach einer Saison glatt wie ein Rennreifen. Ab in den Müll und neue kaufen, ich glaube 25 Pipen!

    LG Rigo

    Hey, einen hab ich noch.


    Uromyces poae


    Fundort: Nordsaarland, Außenanlage des örtlichen Friedhofs.

    Sporenstadien: 0,I: Ficaria (Scharbocksk.), II,III: Poa (Rispengräser)

    Der Rostpilz wechselt den Wirt. Im Frühling bildet er die Spermogonien (0) und Aecien (I) auf Hahnenfuß (Ranunculaceae),

    im Sommer die Uredien (II) und Telien (III) auf Poa, Rispengräser. Auf Gräsern habe ich noch keine Studie.

    Aeciosporen: 17-25 µm, kugelig bis eiförmig. Braungelb - ockergelb.

    LG Rigo

    Gunaabend!


    Trotz Zeitmangel, bis zum Friedhof um die Ecke reicht die Zeit :)

    Da man das Scharbockskraut (Ficaria verna) ja nun nicht mehr verputzen kann und sowieso nur ab und an davon naschen sollt, guckt man halt mal genauer hin.


    Uromyces ficariae, Rostpilz an Scharbockskraut

    Fundort: Nordsaarland, Friedhofsanlage des örtlichen Friedhofes. Große Bestände!

    Sporenstadien: III: An Ficaria verna

    Dieser Rostpilz wechselt nicht den Wirt. Er entwickelt nur ein Sporenstadium (lll), die Telien.

    Somit gibts auch keine Verwechselung. Ein guter Pilz ;)

    Teliosporen: 28-36 x 16- 19,5 µm, hellbraun, mit glasiger Papille an der Spitze und basal, mit Schwänzchen.

    Die Sporenlager werden an beiden Blattseiten gebildet!


    LG Rigo

    Moin,

    wenn sonst nicht viel in Sachen Pilze läuft, sucht man sich halt was.

    Rostpilz an Erdbeer Fingerkraut

    Ganz so einfach ist die Sache am Mikroskop dann doch nicht gewesen. Die Uredien sind ja noch leicht zu finden, doch die Paraphysen eben nicht.

    Da muss ich noch was üben mit der Klinge. Bei den Telio-Sporen bin ich mir nicht sicher, aber die werden ja wohl erst aus den Uredien gebildet und

    es gilt, den richtigen Zeitpunkt zu finden.

    Uredien: 20-24 µm, rund, warzig und auch eiförmig.

    Telio Sporen: Dreizellige gefunden, wenn ich da richtig liege!

    Parphysen: mehr oder weniger kopfig und dickwandig.


    Nach diesen Teliosporen muss ich dann die Tage noch weiter suchen!!


    LG Rigo

    Hey Peter,

    Jet Lighter ist fester Bestandteil meiner Ausgehuniform hihi.

    Aber diesen Pilz hatte ich ja nicht in der Hand, sonst bräuchte ich ja keinen Mut hihi


    LG Rigo

    Hallo Timm,

    deine Bilder zu loben, wird langsam zur Gewohnheit!

    Winterporling und Spaltplättling ist ja ok. Die Kleinen zuletzt, mit dem Fell könnten mal Kieferm-Braunporlinge werden, die können auch ab und an mit Laubholz. Sie sind aber noch sehr klein, die Dinger.

    LG Rigo