Beiträge von Muchacho

    Nein, 5* ist der parasitische seitling bzw dessen nebelkappe zu sehen, 1* der kuhrörling mit dem rosa schmierling.

    Evtl leichter fehlfarbton über Handy.

    Lg jens

    Ähm, steh ich jetzt gerade im Wald, oder ist die Reihenfolge der Bilder durcheinander geraten ? Der Kuhröhrling mit dem Rosa Schmierling ist bei mir Bild 4 von oben.


    Ja, wurde gerade vor mir auch schon festgestellt, wie ich gerade sehe.

    Ich sehe auch keinen Grund, da übermäßig aktiv zu werden, da keine Gefahr von ihnen ausgeht. Ich entsorge die Fruchtkörper, damit die Sporen sich nicht sinnlos ausbreiten, das war's.

    Meine halten sich tapfer seit vielen Jahren. Das ist eben Natur. Ich denke, damit sollte man leben. Ich kann's jedenfalls. Und schön sehen sie ja schon aus.


    Grüße

    Muchacho

    Beim zweiten Bild von oben hätte ich jetzt spontan an ein älteres Exemplar von einem Rötelritterling gedacht. Zumindest so wie er jetzt auf meinem Bildschirm rüberkommt.


    Grüße

    Muchacho

    Hallo Leute !


    Nachdem ich dieses Jahr hinsichtlich Karbolchampignons schon als nicht sehr ergiebig abgehakt hatte, starten die jetzt nochmal massiv durch. Es ist jetzt nicht so, daß ich sie unbedingt in Garten brauchen würde, aber sie sind halt da.

    30 Meter weiter im Garten wachsen die Wiesenchampignons, oder besser: Sie wuchsen. Denn deren Saison ist seit wenigen Wochen wirklich vorbei, zumindest hier. Leider wachsen letztere nicht so üppig, jedenfalls noch nicht. Sie sind erst seit zwei, drei Jahren überhaupt anzutreffen. Aber vielleicht vermehren sie sich ja noch etwas. Die giftigen haben vor vielen Jahren auch mal mit wenig angefangen.


    Grüße aus dem Garten

    Muchacho


    Hallo Leute,


    jetzt habe ich gerade mit Entsetzen gelesen, daß es einen falschen Wiesenegerling gibt (AGARICUS PSEUDOPRATENSIS).


    In der Beschreibung des Riesenchampignons (AGARICUS AUGUSTUS ) steht unter Hinweis :

    Der Falsche Wiesenegerling (AGARICUS PSEUDOPRATENSIS) sieht dem Wiesenchampignon ähnlich, er verfärbt sich meist nicht gelb an der Stielbasis, sondern er rötet und hat einen leichten Karbolgeruch, der oft nicht gut wahrnehmbar ist!


    Beim Falschen Wiesenegerling steht dagegen bei Stiel:

    Weiß, glatt mit weißem, hängendem, teils vergänglichem Ring. Basis auf Druck oder Schnitt starke Gelbfärbung. Teils auch leicht verdickte Stielbasis, jung voll, später hohl.


    Mit dieser Diskrepanz bei der Verfärbung komme ich gerade nicht klar. Kann mir bitte nochmal jemand erläutern, welche Färbung hier richtig ist ? Laut seinem Beinamen "Rötender Karbolegerling" würde ich jetzt annehmen, daß er rötet ?


    LG

    Muchacho

    Danke euch allen.

    Na, das wäre ja mal gar nicht so arg weit weg von Leipzig. ;)

    Aber erstmal 'ne Wohnung finden.


    Viel Spaß im Forum.

    Nö, das ist nicht weit weg. :)



    Hallo, :)


    auch herzlich willkommen von mir. Im Colditzer Forst war ich letztes Jahr während eines Pilzseminar auf Exkursion. Es gab schon Pilze man musste nur etwas länger und in Sumpf/Wasser Nähe suchen. ;)

    Siehe auch in meinem Link, ab Bild Nr.9 kommt alles von dort.

    Sicher hätte man etwas später im letzten Jahr auch noch etwas im Wald finden können, aber die Zeit war dann etwas knapp.

    Und ich bin auch weit weg davon, viele Pilze abseits der Röhrlinge zu kennen, sodaß ich in einem mageren Jahr dann deutlich weniger im Korb habe als einer, der viel kennt und das Jahr dadurch vielleicht als ein noch erträgliches einstufen würde.

    Unter anderem bei den Täublingen tue ich mich schwer, und die findet man ja noch öfter. Da werde ich bestimmt nochmal nachfragen.


    LG

    Hallo Schupfnudel,


    ich bin im Colditzer Forst aktiv.

    Letztes Jahr habe ich (erstmals) ausgelassen wegen der Trockenheit und mangelnder Zeit. Mal sehen, ob ich mich dort in diesem Jahr noch zurechtfinde nach Stürmen und Borkenkäfern.

    Hallo liebe Pilzfreunde,


    ich bin quasi der Neue und komme aus dem Sachsenland.

    Die Saison hat hier in meinem Suchgebiet noch nicht wirklich beginnen können, da immer noch viel zu trocken.


    Pilze sammle ich schon seit Kindertagen, natürlich immer nur, was man genau kennt, also z.B. Fliegenpilze und so … :/


    Allerdings wachsen trotz immenser Trockenheit auf der Gartenwiese neben Wiesenchampignons und manchmal Karbolegerlingen neuerdings auch Egerlingsschirmlinge. Ob das jetzt genau der seidige oder der rosablättrige ist, kann ich (noch) nicht so genau einordnen, ist im Endeffekt ja beides nicht eßbar.

    Zumindest hatte ich mich deshalb hier angemeldet, um mich dahingehend kundig zu machen, habe aber festgestellt, daß hier schon mehrmals die Anfrage zu diesem Pilz kam. Scheint also zumindest ein ganz gutes Egerlingsschirmlingsjahr zu sein.


    Aber da ich nun mal hier bin – es finden sich ganz sicher noch andere Pilze, die ich nicht genau bestimmen kann. Ich würde mich also über die eine oder andere Hilfestellung sehr freuen.


    Bis dahin,

    beste Grüße

    Muchacho