Beiträge von Clavaria

    Hallo zusammen


    Dem Goldtäubling gefällt es offenbar im Moment... bin vorgestern auch über welche gestolpert. Ja ok, keine Musterexemplare.



    Ansonsten heisst es jetzt durchhalten und auf bessere Zeiten hoffen ;)


    Viele Grüsse,

    Raphael

    Hallo zusammen


    Hallo Raphael

    Hier findet man auch noch eine schöne Aufbereitung der Becher- bzw Lorchelartigen Vielfältigkeit.

    Lorcheln / Gyromitra & Helvella - Ostsee-Pilze-Wismar

    Für die Makroskopisch Bestimmung kann es schon mal helfen, aber ich vermute mikroskopisch muss man hier auch einige Vergleiche annehmen.

    LG Andy

    Die Seite kenne ich, ist ein guter Einstieg. Leider kommen da die Mikromerkmale zu kurz und es fehlen auch viele Arten.


    Den Schlüssel kannte ich bisher nicht, der ist sehr hilfreich. Danke für den Tipp!

    Meine Bestimmung konnte ich damit bestätigen, führt mich schnurstracks zu H. confusa.

    Ich habe noch zwei letztjährige Funde von Helvella-Arten, die ich bisher nicht zufriedenstellend bestimmen konnte.

    Werde mich damit nochmal auseinandersetzen, wird spannend.


    Lg, Raphael

    Hallo zusammen


    Noch ein Nachtrag: Diese hier mussten erst noch bestimmt werden.


    Was auf den ersten Blick wie "irgendein Becherling" aussieht, ist eigentlich eine Lorchel, nämlich (höchstwahrscheinlich) Helvella confusa.

    Diese becherförmigen Lorcheln mit kurzen, geripptem Stiel sind sehr schwierig, es gibt kaum Literatur und viele widersprüchliche Abbildungen.

    Mir scheinen folgende Merkmale ausschlaggebend zu sein:

    - Gestalt und Länge der Stielrippen

    - Oberfläche der Aussenseite (die Farbe kann stark variieren)

    - Längen/Breiten-Verhältnis der Sporen

    - Standort (montaner Fichtenwald)

    Andere Meinungen sind herzlich willkommen, ich finde diese Art nun schon zum zweiten Mal und bin nicht restlos überzeugt.



    Sporen in Kongorot, 400x:


    Paraphysen in Kongorot, 400x


    Fund letztes Jahr, gleicher Fundort:

    Hallo zusammen


    Gestern im Fichtenwald auf 1500 m.ü.M. fand ich diese zwei nicht ganz alltäglichen Gesellen neben einem offenen Wasserlauf:


    Wynnella auricula (auch als Helvella silvicola bekannt )


    Sporen in KOH, 400x:



    Rhodocybe popinalis:


    Sporen in Kongo, 1000x



    Viele Grüsse

    Raphael

    Südschweiz = Ticino oder anderer Kanton?

    Hallo Pablo,


    Ich wohne im Wallis, was Pilze angeht wohl eine der vielfältigsten Regionen der Schweiz. Meistens bin ich in Kiefern-, Fichten- und Lärchenwäldern unterwegs, oder alpin was mich besonders interessiert.


    Und @Thiemo: Ja genau, so geht es mir dauernd. Ich sammle ab und zu Speisepilze für meine Familie, esse dann aber gar nichts davon oder nur ein Bissen zum Probieren. Löst regelmässig Kopfschütteln aus. Und natürlich völliges Unverständnis, wenn ich ziegelrote Risspilze heimbringe, die ich dann von den Kindern fernhalten muss :hmmm:

    Hallo, habe noch bei Breitenbach/Kränzlin ein Foto von beiden Arten mit Mikrozeichnung.

    illinita hat eine stark gelatinisierte HDS, ochraceolutea weniger stark. Ist aber schwer das anhand des Fotos oben zu entscheiden. Ansonsten hilft das Mikroskop nicht weiter.

    L. illinita kann auch eine Ringzone haben, vor allem an jungen FK (Ludwig nennt es "kantige Struktur", was eigentlich gut zum Foto passt). Der Stiel ist weisslich, bei ochraceolutea ist er ockergelb bis gelbbraun. Drum schien mir illinita besser zu passen. Aber wirklich entscheiden kann man das wohl nur mit dem Pilz in den Fingern.


    Beorn: Deinen Fund würde ich auch für ochraceolutea halten. Würde ich auch gerne mal finden...

    Hallo zusammen,


    Ich möchte mich auch kurz vorstellen.

    Ich heisse Raphael, 40 Jahre jung, lebe im Süden der Schweiz wo auch meine Pilzjagden vornehmlich stattfinden. Ich beschäftige mich seit über 30 Jahren mit Pilzen, das fing schon an bevor ich lesen konnte.


    Ich suche aber nicht für die Pfanne, sondern liebe es möglichst knifflige Arten zu bestimmen.

    Viele von euch mögen mich verurteilen, aber ich lasse regelmässig die schönsten Speisepilze im Wald stehen und nehme lieber ein paar Risspilze und Helmlinge mit.


    Ich werde mich hier ab und zu beteiligen wenn ich das Gefühl habe bei einer schwierigen Art helfen zu können, sonst werde ich eher ein passiver Leser sein.


    Viele Grüsse

    Raphael

    Hallo zusammen,


    Sieht für mich verdächtig nach Limacella illinita aus (oder Zhuliangomyces illinita, wie er jetzt so schön heisst). Passt makroskopisch, Sporengrösse auch.

    Habe mal Foto und Sporen-Mikro von meinem letztjährigen Fund angehängt

    .

    Gruss Raphael