Beiträge von ibex

    Es gibt auch vereinzelt Leute, die es einem Pilzberater verübeln, wenn er besorgt ist und lieber mal einen Pilz mehr aus dem Korb aussortiert als einen zu wenig. In einem Nachbarforum hatten wir vor kurzem das Problem mit einem Vollhorst, der behauptet hatte, dass Pilzberater nur Alarmisten sind.


    Vielen Dank für die Infos Stephan. Schon komisch, was es teilweise für Leute gibt. Statt dankbar zu sein, dass man die Möglichkeit hat, seine Pilze einem Experten zeigen zu dürfen, wird noch rumgemault. Da frage ich mich weshalb diese überhaupt zu einem Pilzberater gehen, wenn sie sowieso alles besser wissen. Ich wäre wirklich froh, wenn es bei mir in der Gegend einen PSV geben würde.


    LG

    Benjamin

    Hallo Wolfgang


    Besten Dank nochmals für die Antwort. Die Fotoerkennung mittels der Kamera kenne ich schon, aber ich meine, dass man Bilder, welche man schon geknipst hat aus der Galerie auswählen kann und der Pilz anhand von diesen bestimmt wird. Da könnte man zum Beispiel zwischen eins und drei Fotos auswählen und je mehr Fotos man vom Pilz hat, desto besser wird die Erkennung. Also bei drei Fotos zum Beispiel eins von oben, von der Seite und von unten.


    Vielen Dank, für die tolle Arbeit die ihr leistet und LG

    Benjamin

    Hallo Jens


    Vielen Dank für die ausführlichen Informationen. Den Zeitungsbericht fand ich auch spannend zu lesen. Krass daran fand ich ja auch, dass das Gift mit einer Spritze direkt unter die Haut gespritzt wurde.=O


    Hallo Sabine


    Auch dir vielen Dank für deine spannenden Einblicke. Es ist wirklich sehr interessant als Aussenstehender etwas zu eurer spannenden und wichtigen Arbeit zu lesen. Ihr müsst nicht nur Pilze begutachten und bestimmen, sondern je nach dem auch noch Detektivarbeit leisten. Tönt wirklich sehr spannend.


    LG

    Benjamin

    Hallo Wolfgang


    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich Depp hatte den Profi-Modus nicht aktiviert. Diese zusätzlichen Merkmale sind für mich eine grosse Bereicherung, besten Dank für den Link zur Anleitung. Dann bliebe nur noch die Frage zur Fotoerkennung. Falls das noch dazu kommen würde, wäre ich rundum zufrieden. Ist da was in Planung?


    LG

    Benjamin

    Vielen Dank für diese interessanten Einblicke, Jens.


    Eine sehr gute andere pk hat in ihrer anfangs Zeit 3 Tage auf der intensiv verbracht wegen hallimasch vergiftung.

    Manche bringt die grosse Gefahr am eigenen Leib wohl auf die Spur, anderen helfen zu wollen durch Aufbau von Experten wissen.

    Lg jens

    Da kommt mir gerade passend folgendes griechisches Sprichwort in den Sinn: Es gibt nichts Schlechtes, an dem nicht auch etwas Gutes ist.


    LG

    Benjamin

    Hallo


    Ich mag die Pilze 123 App wirklich gerne, aber ein paar Sachen vermisse ich noch. Es wäre toll, wenn ein Filter für den Ring vorhanden wäre. Man könnte dies anfangs unter "Spezielle Eigenschaften", "Ring", "Ja", "Nein", "Unbekannt" einbauen. Falls möglich und nicht zu aufwendig könnte man sogar noch eine detaillierte Ringauswahl mit Mehrfachauswahl hinzufügen: Hängend, aufsteigend, gerieft, wulstartig, verschiebbar, doppelt, gestiefelt, Schleierreste. Ich finde das würde die App wirklich bereichern.


    Zudem wäre es noch toll, wenn in Zukunft noch eine Fotoerkennung (Fotos aus der Galerie) hinzugefügt werden würde, wo man ein bis drei Fotos zur Auswertung auswählen kann.


    LG

    Benjamin

    Hallo Sabine


    Ich wollte nur mal nachfragen, ob es irgendwelche Neuigkeiten zum Gesundheitszustand des jungen Mannes gibt. Ich hoffe es geht ihm mittlerweile besser.


    Ich kenne jemanden, der hat die mit kupferroten gelbfüssen verwechselt. Ist finde ich näher dran..

    Lg jens

    Hallo Jens


    Hat dieser jemand die Pilze gegessen, oder war er bei dir zur Kontrolle und du hast sie ihm aussortiert?



    LG

    Benjamin

    Hallo Pilzexperten


    Habt ihr als PSV eigentlich nie Angst, dass ihr durch einen Fehler oder eine Unachtsamkeit jemanden durch eine Fehlbestimmung gefährden, oder schlimmstenfalls sogar ins Grab bringen könntet? Vielleicht ist es eine blöde Frage, aber ich denke selbst wenn ich PSV wäre und mich wirklich sehr gut mit Pilzen auskennen würde, hätte ich immer eine kleine Restangst, dass ich eventuell jemanden gefährden könnte.


    Gibt es eigentlich dokumentierte Fälle in denen ein PSV Fehler gemacht hat und es so zu einer Vergiftung gekommen ist?


    Vielen Dank schon im Voraus für eure Antworten.


    LG

    Benjamin

    Hallo Peter


    Ich zweifle die Bestimmung des Perlpilzes eigentlich nicht an, mich würde nur interessieren, ob sich die Stelle, welche ich beim Stiel angekratzt habe nach einer Weile rot verfärben würde, oder nicht. Denkst du, dass die Koralle eine Kammkoralle ist? Falls ja, an welchen Merkmalen machst du das fest? Ich habe hier durch das Forum gelernt, dass Korallenpilze sehr schwierig zu bestimmen sind, deshalb auch die Unsicherheit. Allerdings ist es vielleicht etwas einfacher eine weisse Koralle zu bestimmen, als eine gelbe. Ich habe eher zur Wiesenkoralle tendiert, da die Farbe so ein reines weiss ist und die Spitzen der Kammkoralle auf den Bildern im Internet meiner Meinung nach filigraner aussehen, wie bei der Koralle auf meinen Bildern.


    LG

    Benjamin

    Vielen Dank für eure Hilfe.


    - Doch Vorsicht, diese Art hat einen Doppelgänger, mit dem sie im Jugendzustand leicht verwechselt werden kann. (---> siehe Anlage)

    Besten Dank für die Informationen, Gerd, sehr interessant. Wenigstens sind alle drei Pilze nicht giftig. :thumbup:



    Hallo Ibex

    Schöne Funde, danke fürs Zeigen.

    Ich persönlich sammle und esse den Grünspanträuschling sehr gerne. Am liebsten junge Exemplare in Mischpilzgerichten. Er hat eine tolle Konsistenz (relativ knackig und formbeständig), schmeckt gut und nimmt auch ein Stück weit den Geschmack anderer, intensiver schmeckender Pilze an, und ist beim Sammeln und beim Essen ein Hingucker. Leider in meinem Sammelgebiet selten.

    Viele Grüße

    ReikeT

    Sehr gerne, danke euch, für die tollen Tipps und Hilfen, die ihr mir immer gebt. Ich konnte in den letzten Wochen dank euch schon viel lernen. Früher bin ich durch den Wald gegangen und habe nur nach Steinpilzen und Pfifferlingen Ausschau gehalten, heute bleibe ich bei fast jedem Pilz stehen und kann mittlerweile sogar schon einige benennen oder zumindest eingrenzen. :thumbup::) Es ist jetzt eine wahre Freude durch den Wald zu laufen und nie zu wissen, was man als nächstes wieder für einen Pilz findet. ^^

    Dann scheint der Grünspan-Träuschling also doch bei einigen Leuten ein beliebter Speisepilz zu sein. :thumbup:


    Kann eventuell noch jemand was zum Perlpilz sagen? Müsste sich die aufgekratzte Stelle rötlich verfärben und falls ja, wie lange dauert es, bis sie sich verfärbt?


    LG

    Benjamin

    Hallo Freunde der Pilze


    Nachfolgend drei weitere Pilze von meiner letzten Pilzwanderung. Die Fundorte waren in einem Gebirgsnadelwald, 1850m bis 2000m ü. M. mit Fichten, Lärchen und Arven.


    Pilz 1:



    Ich denke das ist ein Grünspan-Träuschling. Ich war etwas erstaunt, dass dieser Pilz sogar essbar wäre, sieht irgendwie nicht so danach aus, aber wie ich gelesen habe soll er ohnehin nicht sehr lecker sein. :)


    Pilz 2:




    Ich vermute, dass es sich hierbei wieder um einen Perlpilz handelt. Die Manschette ist gerieft und am Stiel und bei den Lamellen sehe ich rötliche Flecken. Ich habe den Stiel mit dem Fingernagel etwas aufgekratzt, da ich dachte, dass sich die Stelle vielleicht rötlich verfärbt, dauert aber vermutlich länger, oder muss sich die Stelle gar nicht rötlich verfärben?


    Pilz 3:


    Gefunden wurde dieser Pilz an einem Rastplatz mit einem Tisch und Bänken im Wald. Der Boden an der Stelle bestand aus kleinen Holzstückchen. Ich weiss, dass Korallenpilze sehr schwierig zu bestimmen sind, aber es könnte vielleicht eine Wiesenkoralle oder eine Kammkoralle sein. Aufgefallen ist mir, dass die Pilze leuchtend und rein weiss waren, was dann vielleicht eher für die Wiesenkoralle sprechen würde. Aber ist wahrscheinlich reine Spekulation. :)


    Besten Dank schon im Voraus für eure Meinungen.


    LG

    Benjamin

    Hallo Uwe


    Vielen Dank für die Antwort. Ich frage mich einfach, ob bei Schleierlingen immer kleine Schleierreste vorhanden sind, oder ob diese durch Regen vielleicht auch komplett fehlen können. Leider habe ich keine Geruchsprobe genommen, aber nächstes Mal, wenn ich wieder solche Pilze finde, werde ich ein Exemplar zur genaueren Untersuchung mit nach Hause nehmen.


    LG

    Benjamin

    Hallo


    Besten Dank, Uwe58 .


    Gibt es eigentlich irgendwelche Tests oder Methoden um Schleierlinge auszuschliessen? Kann ein Hexenring auch ein Indiz für einen bestimmten Pilz sein, oder kommt das bei sehr vielen Pilzen vor? Auf Wikipedia gibt es zwar eine Liste, die Pilze in Hexenringen auflistet (Hexenring – Wikipedia), jedoch scheint mir diese unvollständig zu sein. Dort ist zum Beispiel der Violette Rötelritterling nicht aufgeführt, auf folgender Seite aber schon: Pilzarten der Gattung Lepista, Rötelritterling, Röteltrichterling


    LG

    Benjamin

    Hallo Pablo


    Vielen Dank für diese wertvollen Informationen. Also sind beide Pilze vermutlich Violette Rötelritterlinge. Ein haarartiges Velum konnte ich bei den Pilzen nicht feststellen, das Sporenpulver kann ich leider nicht untersuchen, da ich keine Pilze mitgenommen habe und leider habe ich auch nicht an ihnen gerochen. Ich sollte mir angewöhnen zumindest immer eine Geruchsprobe zu nehmen. :) Mit welchen giftigen Pilzen könnte denn hier eine Verwechslungsgefahr bestehen?


    LG

    Benjamin

    Hallo


    Ich war wieder in meinem Sammelgebiet, Gebirgsnadelwald, 1850m bis 2000m ü. M. mit Fichten, Lärchen und Arven. Hier sind nun zwei weitere Pilze, weitere werden in anderen Threads noch folgen. :)


    Pilz 1:




    Gewachsen sind diese in einem Hexenring. Könnte das der Violette Rötelritterling sein?


    Pilz 2:



    Gesellig gewachsen, sieht ähnlich wie der erste Pilz aus, könnte das auch ein Violetter Rötelritterling sein?


    Besten Dank schon im Voraus für eure Hilfe.


    LG

    Benjamin

    Vielen Dank für eure wertvollen Informationen.


    Beim Scheidenstreifling bin ich bei Andy, Amanita crocea oder vieleicht auch Amanita flavescens. Das ist etwas für Gerd (Graubart).

    Vielleicht meldet sich ja Gerd Graubart noch und kann noch etwas dazu sagen.


    Hat vielleicht noch jemand eine Idee zu Pilz 1, Pablo Beorn kennt sich doch bei Baumpilzen gut aus, vielleicht kann er sagen, ob das ein Nördlicher Porling ist.


    LG

    Benjamin

    Hallo liebe Pilzfreunde


    Gestern habe ich das Wetter nochmals zum Pilze sammeln und fotografieren genutzt, da man heute bei uns schon fast Skifahren könnte. :) Ich war wieder in meinem Sammelgebiet, Gebirgsnadelwald, 1850m bis 2000m ü. M. mit Fichten, Lärchen und Arven. So nun zum Start mal drei Pilze, weitere werden in anderen Threads noch folgen. :)


    Pilz 1:



    Ich habe mich gefreut mal einen neuen Baumpilz zu finden. Könnte das der Nördliche Porling sein? Gewachsen ist er an einem kranken Baum, ich glaube Fichte.


    Pilz 2:




    Ein Scheidenstreifling. Aber ich weiss nicht genau welcher. Vielleicht der Grauhäutige oder der Rotbraune? Was meint ihr?


    Pilz 3:


    Leider habe ich hier nur ein Foto von oben. Die Farbe hat mich wirklich sehr fasziniert, da sie so leuchtend rot war. Der Hut hatte eine Grösse von etwa 1 bis 1.5cm mit einer glatten Oberfläche. Der Stiel war ebenfalls rot. Leider habe ich die Lamellen nicht gesehen. Da nur ein Exemplar weit und breit zu sehen war und ich diesen Pilz auch noch nie vorher gesehen habe wollte ich ihn auch nicht mitnehmen. Ich denke es ist irgendein Saftling. Vermutlich nicht näher bestimmbar, aber vielleicht habt ihr ja eine Idee.


    Ich freue mich schon auf eure Einschätzungen und möchte mich wiederum schon im Voraus bedanken.


    LG

    Benjamin

    Hallo


    Vielen Dank euch allen für eure Einschätzungen.


    Mutschkela Besten Dank für den Tipp zum Kaffeebraunen Gabeltrichterling. Kann es sein, dass die kaffeebraune Farbe im Alter so wie auf dem Foto ins gräuliche ausblasst?


    ReikeT Leider habe ich kein Bild von den Lamellen.


    Beorn Vielen Dank für den Hinweis, dass es sich um eine Wuchsanomalie oder Missbildung handeln könnte. Gibt es solche Fruchtkörper eigentlich oft?


    LG

    Benjamin

    Hallo Freunde der Pilze


    Hier sind drei weitere Pilze von meinem Ausflug in die Innerschweiz. Mischwald auf etwa 550m ü. M.


    Pilz 1:



    Das müsste der Flockenstielige Hexenröhrling sein. Den habe ich jetzt zum ersten Mal gefunden, meiner Meinung nach ein sehr schöner Pilz.


    Pilz 2:



    Könnten das Grünblättrige Schwefelköpfe sein? Gewachsen sind sie auf einem toten Baumstumpf.


    Pilz 3:


    Habe leider nicht herausgefunden, was das sein könnte. Ich denke irgendein Trichterling. :) Stiel gräulich, Lamellen weiss-gräulich, Hut gräulich mit kleinen schwarzen Punkten.


    Eure Einschätzungen würden mich sehr interessieren, besten Dank schon im Voraus.


    LG

    Benjamin