Beiträge von ibex

    Hallo Pablo


    Vielen Dank für diese wertvollen Informationen. Also sind beide Pilze vermutlich Violette Rötelritterlinge. Ein haarartiges Velum konnte ich bei den Pilzen nicht feststellen, das Sporenpulver kann ich leider nicht untersuchen, da ich keine Pilze mitgenommen habe und leider habe ich auch nicht an ihnen gerochen. Ich sollte mir angewöhnen zumindest immer eine Geruchsprobe zu nehmen. :) Mit welchen giftigen Pilzen könnte denn hier eine Verwechslungsgefahr bestehen?


    LG

    Benjamin

    Hallo


    Ich war wieder in meinem Sammelgebiet, Gebirgsnadelwald, 1850m bis 2000m ü. M. mit Fichten, Lärchen und Arven. Hier sind nun zwei weitere Pilze, weitere werden in anderen Threads noch folgen. :)


    Pilz 1:




    Gewachsen sind diese in einem Hexenring. Könnte das der Violette Rötelritterling sein?


    Pilz 2:



    Gesellig gewachsen, sieht ähnlich wie der erste Pilz aus, könnte das auch ein Violetter Rötelritterling sein?


    Besten Dank schon im Voraus für eure Hilfe.


    LG

    Benjamin

    Vielen Dank für eure wertvollen Informationen.


    Beim Scheidenstreifling bin ich bei Andy, Amanita crocea oder vieleicht auch Amanita flavescens. Das ist etwas für Gerd (Graubart).

    Vielleicht meldet sich ja Gerd Graubart noch und kann noch etwas dazu sagen.


    Hat vielleicht noch jemand eine Idee zu Pilz 1, Pablo Beorn kennt sich doch bei Baumpilzen gut aus, vielleicht kann er sagen, ob das ein Nördlicher Porling ist.


    LG

    Benjamin

    Hallo liebe Pilzfreunde


    Gestern habe ich das Wetter nochmals zum Pilze sammeln und fotografieren genutzt, da man heute bei uns schon fast Skifahren könnte. :) Ich war wieder in meinem Sammelgebiet, Gebirgsnadelwald, 1850m bis 2000m ü. M. mit Fichten, Lärchen und Arven. So nun zum Start mal drei Pilze, weitere werden in anderen Threads noch folgen. :)


    Pilz 1:



    Ich habe mich gefreut mal einen neuen Baumpilz zu finden. Könnte das der Nördliche Porling sein? Gewachsen ist er an einem kranken Baum, ich glaube Fichte.


    Pilz 2:




    Ein Scheidenstreifling. Aber ich weiss nicht genau welcher. Vielleicht der Grauhäutige oder der Rotbraune? Was meint ihr?


    Pilz 3:


    Leider habe ich hier nur ein Foto von oben. Die Farbe hat mich wirklich sehr fasziniert, da sie so leuchtend rot war. Der Hut hatte eine Grösse von etwa 1 bis 1.5cm mit einer glatten Oberfläche. Der Stiel war ebenfalls rot. Leider habe ich die Lamellen nicht gesehen. Da nur ein Exemplar weit und breit zu sehen war und ich diesen Pilz auch noch nie vorher gesehen habe wollte ich ihn auch nicht mitnehmen. Ich denke es ist irgendein Saftling. Vermutlich nicht näher bestimmbar, aber vielleicht habt ihr ja eine Idee.


    Ich freue mich schon auf eure Einschätzungen und möchte mich wiederum schon im Voraus bedanken.


    LG

    Benjamin

    Hallo


    Vielen Dank euch allen für eure Einschätzungen.


    Mutschkela Besten Dank für den Tipp zum Kaffeebraunen Gabeltrichterling. Kann es sein, dass die kaffeebraune Farbe im Alter so wie auf dem Foto ins gräuliche ausblasst?


    ReikeT Leider habe ich kein Bild von den Lamellen.


    Beorn Vielen Dank für den Hinweis, dass es sich um eine Wuchsanomalie oder Missbildung handeln könnte. Gibt es solche Fruchtkörper eigentlich oft?


    LG

    Benjamin

    Hallo Freunde der Pilze


    Hier sind drei weitere Pilze von meinem Ausflug in die Innerschweiz. Mischwald auf etwa 550m ü. M.


    Pilz 1:



    Das müsste der Flockenstielige Hexenröhrling sein. Den habe ich jetzt zum ersten Mal gefunden, meiner Meinung nach ein sehr schöner Pilz.


    Pilz 2:



    Könnten das Grünblättrige Schwefelköpfe sein? Gewachsen sind sie auf einem toten Baumstumpf.


    Pilz 3:


    Habe leider nicht herausgefunden, was das sein könnte. Ich denke irgendein Trichterling. :) Stiel gräulich, Lamellen weiss-gräulich, Hut gräulich mit kleinen schwarzen Punkten.


    Eure Einschätzungen würden mich sehr interessieren, besten Dank schon im Voraus.


    LG

    Benjamin

    Hoi Jens


    Kein Problem, ihr seid die Experten und liegt mit dem Blutblättrigen Hautkopf vermutlich auch richtig. Als ich die Bilder sah, dachte ich auch an Rau- oder Hautköpfe und mit beiden sollte man nicht spassen. Ich wollte mit meinem Post auch zum Ausdruck bringen, wie gefährlich solche Experimente sein können.


    LG

    Benjamin

    dazu hab ich sie schon gebracht, dass sie sie entsorgt ;-)

    Zum Glück! Ich bin selbst noch Anfänger in der Pilzwelt und das was ich sammle kenne ich genau. Das da auf den Bildern sind mit 100% -iger Sicherheit keine Pfifferlinge. Die Bilder sind ziemlich schlecht und bin mir nicht ganz sicher was es ist, aber vielleicht sind es sogar tödlich giftige Rauköpfe. Siehe: Spitzgebuckelter Raukopf, Spitzbuckeliger Raukopf, Prächtiger Schleierling, Spitzgebuckelter Orangeschleierling, Spitzkegeliger Raukopf (CORTINARIUS RUBELLUS SYN. CORTINARIUS SPECIOSISSIMUS, CORTINARIUS ORELLANOIDES)

    oder

    Orangefüchsige Raukopf, Orangefuchsiger Schleierling (CORTINARIUS ORELLANUS SYN. DERMOCYBE ORELLANA, CORTINARIUS RUTILANS)

    Vielleicht meldet sich ja noch einer der Experten und kann eine besser Einschätzung geben.


    Übrigens wurde erst kürzlich hier im Forum von einer Vergiftung berichtet, wo Pfifferlinge mit dem Spitzgebuckelten Raukopf verwechselt wurden: Vergiftungsfall Spitzgebuckelter Raukopf


    LG

    Benjamin

    Hallo miteinander


    Hier sind noch zwei Pilze von meinem Ausflug in die Innerschweiz. Mischwald auf etwa 550m ü. M. Der erste Pilz wuchs direkt neben dem Weg, der zweite sogar direkt auf dem Weg.


    Pilz 1:



    Könnte das der Braune Rasling oder der Gepanzerte Rasling sein? Den Braunen Rasling habe ich eigentlich eher ausgeschlossen, da dort die Lamellen ja eigentlich weiss sind und bei diesen Pilzen waren sie eher cremefarben, was dann eher für den Gepanzerten Rasling sprechen würde. Zudem hatte ich noch den Ringlosen Hallimasch auf dem Zettel. Was meint ihr?


    Pilz 2:


    Leider habe ich kein Bild von den Lamellen. Meiner Meinung nach könnte das ein Weisser Büschel-Rasling sein.


    Besten Dank schon im Voraus für eure Hilfe.


    LG

    Benjamin

    Hallo

    Ich kann die Ringriefung auf den Bildern nicht erkennen, zu unscharf, die Rottöne schon

    Da hast du recht, man sieht auf den Fotos leider nur eine kleine Schattierung. Aber ich weiss noch, dass die Riefung vom Stiel bis an den Rand der Manschette ging. Ich habe versucht die Farbkurve des Fotos zu verändern, damit es etwas besser zu sehen ist. Mehr ist aus den Bildern leider nicht herauszuholen.


    Hallo, hast du die Stielbasis angeschnitten? Dort sind beim Perlpilz leider fast immer rot gefärbte Fraßgänge zu finden.


    VG Uwe

    Nein, ich habe die Stielbasis nicht angeschnitten, nur Fotos gemacht. :)


    LG

    Benjamin

    Hallo Gerd


    OK, vielen Dank. Also die Riefung würde ich schon bestätigen, man sieht sie auch ein bisschen auf den Fotos. Soweit ich weiss, ist ja beim Pantherpilz keine Riefung zu sehen, oder wenn überhaupt, nur eine ganz kleine am äussersten Rand, oder? Zu den Rottönen kann ich sagen, dass der Stiel hauptsächlich bräunlich mit rotbraunen Stellen vor allem im unteren Teil war, so wie auf den Fotos.


    LG

    Benjamin

    Hallo zusammen


    Ich war ein paar Tage in der Innerschweiz zum ausspannen. Dabei habe ich auch wieder ein paar Pilze fotografiert. Diesmal war ich in einem Mischwald auf etwa 550m ü. M.






    Da es hier ja mindestens drei Pilze gibt, die sich sehr ähnlich sehen, bin ich mir nicht sicher was das ist. Von diesen dreien habe ich allerdings den Pantherpilz ausgeschlossen, da die Manschette bei diesem Exemplar eindeutig gerieft ist. Nun kann ich aber nicht genau sagen, ob es ein Perlpilz oder ein Grauer Wulstling ist, vielleicht habt ihr eine Idee.


    Über eine Einschätzung eurerseits würde ich mich sehr freuen.


    LG

    Benjamin

    Hallo zusammen


    Vielen Dank für eure Antworten. Ihr seid wirklich immer schnell. :)


    Clavaria Vielen Dank für den Hinweis zum Weichritterling.


    Heuler22 Eine Lärche stand in der Nähe, da ich den Pilz stehen gelassen habe, wurde der Stiel nicht untersucht, aber ich gehe stark davon aus, dass er hohl gewesen wäre. ^^


    Steigerwaldpilzchen Schade, dass die Korallen so schwierig zu bestimmen sind. Es würde mich schon interessieren mal einen genauer zu untersuchen. Ich habe im Internet leider keine Bücher zu dem Thema gefunden. Kennt jemand von euch vielleicht ein Buch, dass sich mit Korallenpilzen beschäftigt?


    Schön der hohlfuss röhrling! Erst einmal gefunden.

    Lg jens

    Hallo Jens


    Was einmal? Du musst dringend mal ins Wallis kommen (wenn es Pilze hat, nicht jetzt).

    Oder zu uns ins Bündnerland. ;) Den habe ich bei uns auch schon öfters gesehen. Ich glaube er mag gerne frische Bergluft. ^^ Der aus meinem anderen Thread dürfte auch ein junges Exemplar gewesen sein:


    &thumbnail=1


    LG

    Benjamin

    Hallo


    Hier folgt noch der zweite Teil meiner Pilzwanderung. Der Wald liegt auf 1850m bis 2150m ü. M. und besteht aus Fichten, Lärchen und Arven. Ich habe wiederum versucht die Pilze zu bestimmen, bin mir aber nicht sicher, ob ich richtig liege. Über Ideen eurerseits würde ich mich sehr freuen.


    Pilz 1:



    Das müsste der Klebrige Hörnling (Calocera viscosa) sein. Wirklich ein sehr schöner Pilz, sieht fast wie eine Unterwasserlandschaft aus.


    Pilz 2:



    Ich denke das ist ein Rotrandiger Baumschwamm (Fomitopsis pinicola).


    Pilz 3:



    Ein Stäubling, vielleicht der Birnenstäubling (Apioperdon pyriforme)?


    Pilz 4:


    Das könnte meiner Meinung nach ein Sparriger Schüppling (Pholiota squarrosa) sein. So viel ich noch weiss, stand er direkt am Fuss einer Fichte.


    Pilz 5:



    Hier bin ich mir nicht sicher, was das sein könnte. Wird vermutlich wieder nicht anhand der Bilder zu identifizieren sein, über Ideen würde ich mich aber freuen.


    Pilz 6:


    Ich weiss zwar durch das Forum hier, dass Korallenpilze schwierig zu bestimmen sind, aber ich gehe auch auf Grund des Fundortes von einer Orangefarbenen Gebirgskoralle (Ramaria largentii) aus.


    Pilz 7:



    Ich denke das ist ein Hohlfussröhrling (Suillus cavipes).


    Pilz 8:



    Sieht leider nicht mehr so schön aus, aber mich würde interessieren, was das sein könnte. Vielleicht ein Wasserkopf?



    Besten Dank schon im Voraus für eure Einschätzungen.


    LG

    Benjamin

    Hallo


    Boris71 Vielen Dank. Ja, der samtige Fuss fehlt. Ich war mir nicht sicher, ob er durch das morsche Holz verdeckt wird, habe aber nun auf diversen Fotos gesehen, dass der samtige Fuss gleich unter dem Hut beginnt.


    Clavaria Vielen Dank für deine Ideen. Zum Geruch von Pilz 4 kann ich leider nichts sagen, mir ist nur aufgefallen, dass er genau an einer Stelle wuchs, die von altem Nadelstreu bedeckt ist, daher meine Vermutung. Zu Pilz 5 muss ich sagen, dass du absolut recht hast. Ich habe mich zu sehr auf den Stiel fokussiert und dabei den Hut vernachlässigt. Schade dass man durch die Fotos nicht mehr herausfinden kann.


    Auf den meisten Fotos vom kahlen Krempling sieht es so aus, als ob dieser einen ziemlich kurzen Stiel hat. Der Stiel von diesem Exemplar muss aber mindestens 10cm lang gewesen sein, da er noch durch das morsche Holz gewachsen ist. Nun habe ich gelesen, dass der Stiel bis zu 10cm lang werden kann.


    LG

    Benjamin

    Hallo miteinander


    Ich war mal wieder auf einer Pilzwanderung. :thumbup: Der Wald liegt auf 1850m bis 2150m ü. M. und besteht aus Fichten, Lärchen und Arven. Ich habe mal versucht die Pilze zu bestimmen, bin mir aber nicht sicher, ob ich richtig liege. Über Ideen eurerseits würde ich mich sehr freuen.


    Pilz 1:



    Ich denke, das könnte ein Dunkelbrauner Gürtelfuss (Cortinarius brunneus) sein.


    Pilz 2:


    Von diesen drei Exemplaren habe ich leider nur ein brauchbares Foto von oben, aber er hat Lamellen und diese sind weiss-beige. Ich dachte hier an den Bärtigen Ritterling (Tricholoma vaccinum).


    Pilz 3:



    Wie ich hier gelernt habe müsste das ein Fichten - Habichtspilz (Sarcodon imbricatus) sein. Diesmal habe ich einen rausgedreht und konnte an der Stielbasis nichts blaues / blaugraues / blaugünes entdecken.


    Pilz 4:



    Das könnte vielleicht ein Streuliebender Trichterling (Clitocybe phyllophila) sein. In meinem Buch steht, dass er unter der weissen Firnis blassrötlich braun ist und diese Farbe im Alter oft sichtbar wird.


    Pilz 5:



    Könnte das ein Keulenfüssiger Trichterling (Clitocybe clavipes) sein?




    Dieser Pilz wuchs aus einem morschen Baumstumpf. Da der Baumstumpf in der Mitte schon ziemlich verfault war, kann ich aber nicht genau sagen, ob der Pilz auf dem Holz wächst, oder ob er aus dem Boden durch den Baumstumpf gewachsen ist. Ich habe hier an den Samtfuss-Krempling (Paxillus atrotomentosus) oder falls er nicht auf dem Holz wachsen würde an den Kahlen Krempling (Paxillus involutus) gedacht.



    Vielen Dank schon in Voraus für eure Einschätzungen.


    LG

    Benjamin