Beiträge von Hubi

    Hallo Johannes


    Die Bilder sind für uns nicht sichtbar. Evtl. bei dir schon, da lokal gespeichert. Lösche sie und lade sie neu hoch.


    LG Hubi

    Hallo liebe Pilzfamilie


    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Gebänderter Hainbuchenmilchling (LACTARIUS CIRCELLATUS) richtig liege?



    Habitat: Laubwald mit Eichen und vor allem Hainbuchen

    Hut: 9cm flachkonvex, Mitte etwas eingedellt, graubraun, leicht lila getönt, konzentrisch gezont, Rand eingerollt, Huthaut kleberig

    Lamellen: creme bis gelbocker angewachsen, Stielnähe gegabelt, gedrängt stehend, Zwischenlamellen

    Milch: verfärbt sich leicht gelbgrün, ist zuerst mild, bitter, dann scharf, (Zunge eine Zeitlang taub)

    Fleisch: weiss, leicht scharf

    Stiel: Stiellänge 5cm, Stieldurchmesser 1.5cm zylindrisch, weisslich, farblich einwenig wie der Hut, längsfaserig, Basis verjüngt

    Geruch: angenehm obstartig

    Geschmack: anfangs mild, leicht bitter nicht so scharf wie die Milch

    Sporenpulver: ocker





    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.



    LG Hubi

    Hallo liebe Pilzfamilie

    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Violettbrauner - Schwefelritterling (TRICHOLOMA BUFONIUM) richtig liege?


    Habitat: Fichtenwald auf sauren Boden

    Hut: 5cm halbkugelig, konvex, Rand leicht heruntergebogen, purpurlilabraun, schuppig
    Lamellen: ausgebuchtet angewachsen, vereinzelt leicht herablaufend, entfernt untermischt, schwefelgelb

    Fleisch: gelblich, fest

    Stiel: 5cm Stiellänge, Stieldurchmesser 1.5cm zylindrisch, schwefelgelb purpurfarben überhaucht, längsfaserig, Basis bauchig

    Geruch: nach Schwefel

    Geschmack: ?

    Sporenpulver: weiss



    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.



    LG Hubi

    Hallo liebe Pilzfreunde


    Ich konnte wieder einige Pilze im September finden. Aber die Röhrlinge zeigten sich nur spärlich, und ich hoffe immer noch, dass sie vermehrt heraus kommen werden.


    Ich wünsche Euch viel Freude mit den Bildern.

    Korrekturen sind erwünscht.


    Bild 1 Blauersaftporling (POSTIA CAESIA)


    Bild 2 Honiggelber Hallimasch (ARMILLARIA MELLEA )


    Bild 3 Rotbrauner Scheidenstreifling (AMANITA FULVA )


    Bild 4 Rotschuppiger Raukopf (CORTINARIUS BOLARIS)



    Bild 5 Violetter Schleierling (CORTINARIUS VIOLACEUS)


    LG Hubi




    Hallo Liebe Pilzfreunde

      

    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Roter Heringstäubling (RUSSULA XERAMPELINA) richtig liege?


    Fundort: ca. 1500 m ü.M Bergfichtenwald, im Spitzgras um die Fichten herum

    Begleitbäume: Fichte

    Wuchsform: einzeln
    Hutform:
    halbkugelig, ausgebreitet, Mitte vertieft
    Huthaut-Konsistenz: glänzend, schmierig
    Huthaut-Farbe:
    wein- bis karminrot, Mitte schwärzlich
    Huthaut-Abziehbarkeit: 1/2 abziehbar
    Fleischfarbe unter Huthaut: rosa
    Hut-Frassstellen-Rand-Verfärbung: keine

    Hutrand: stumpf

    Lamellen: cremig, am anderen Morgen gelbocker, auf Druck gilbend
    Lamellensprödigkeit: brüchig, splitternd
    Lamellenschneiden:
    glatt.
    Lamellen-Stielübergang:
    ausgebuchtet, schmal angewachsen, dichtstehend, gegabelt
    Stiel:
    rötlich überhaucht, zylindrisch, beim Reiben leicht bräunlich anlaufend, runzelig, wattig
    Stielbasis:
    leicht bauchig

    Fleisch: weiß,

    Größe: Hutdurchmesser 7cm; Stiellänge 4cm, Stieldurchmesser ca. 12mm
    Sporenpulverfarbe:
    IIla - IIlb Tabelle Fr. Marxmüller

    Geruch: nach Hering

    Geschmack: mild  

    Reaktion Stielcortex mit Eisensulfat: nach 30sec graugrün

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: nach 5sec blaugrün, und nach 30sec dunkelblau


    Reaktion Stielcortex mit Eisensulfat: nach 30sec graugrün

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: nach 5sec blaugrün, und nach 30sec dunkelblau

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: nach 5sec blaugrün, und nach 30sec dunkelblau


    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.



    LG Hubi

    Hallo Thiemo


    Das freut mich sehr, dass ich den Mentholschwärztäubling (RUSSULA ALBONIGRA s.l ) richtig bestimmen und finden konnte. (Erstfund)

    Bei uns ist auch nicht viel mit den Pilzen, es ist zu trocken. Aber an den Nordhängen hat es immer noch ein wenig Rest Feuchtigkeit.



    LG Hubi







    Hallo Thiemo


    Vielen Dank für die Beurteilung des Fotos. Ich dachte, das könnte vom Gilben kommen. Demzufolge fehlen mir die Erfahrungen, da habe ich noch einiges zu lernen. Das Foto wurde mit Tageslicht gemacht.

    Demzufolge werde ich diesen Pilz mit dem Namen Buchenspeitäubling (RUSSULA NOBILIS s.l ) in meine Datei aufnehmen.


    LG Hubi

    Hallo Liebe Pilzfreunde


    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Mentholschwärztäubling (RUSSULA ALBONIGRA) richtig liege?


    Fundort: Mischwald

    Begleitbäume: Fichten, Buchen

    Wuchsform: einzeln
    Hutform:
    halbkugelig, Rand ist eingezogen, vertieft
    Huthaut-Konstanz: matt, bei Nässe eher schmierig da Rückstände von Waldboden haften bleiben

    Huthaut-Farbe: weisslich bis grau, schwarz, Mitte braun

    Huthaut-Abziehbarkeit: schlecht abziehbar

    Fleischfarbe unter Huthaut: weiss, dann sofort grauend
    Hut-Frassstellen-Rand-Verfärbung: gräulich
    Hutrand
    : scharf, wellig verbogen
    Lamellen:
    weiss, elfenbeinfarben, nähe Stiel gegabelt, viele Zwischenlamellen
    Lamellensprödigkeit: brüchig
    Lamellenschneiden:
    schwärzend, glatt
    Lamellen-Stielübergang:
    herablaufend, angewachsen
    Stiel:
    weisslich, aderig, bei berühren schwärzend, wattig Stielbasis: abgerundet
    Fleisch:
    weiss, beim Schnitt ziemlich schnell direkt schwarz
    Größe: Hutdurchmesser
    6cm; Stiellänge 5cm, Stieldurchmesser ca. 20mm
    Sporenpulverfarbe:
    Ia - Ib Tabelle Fr. Marxmüller,

    Geruch: neutral,

    Geschmack: mild, Lamellen Menthol artig, kühlend auf der Zunge, Stiel leicht bitter

    Reaktion Stielcortex mit Eisensulfat: nach 30sec schwach rosa

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: nach 3sec blaugrün


    Es könnten noch andere in Frage kommen.

    Rauchbrauner Schwärztäubling Russula adusta


    Schwärzend nach ca. 2-3min

    Reaktion Stielcortex mit Eisensulfat: nach 30sec schwach rosa

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: nach 3sec blaugrün    


    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.


    LG Hubi

    Hallo Thiemo


    Zum Glück war noch ein kleiner Fruchtkörper im Kühlschrank den ich ankratzen konnte. Und siehe da, er gilbte tatsächlich, was wiederum den Gelbfleckenden Täubling (Russula luteotacta) entspricht.


    Damit werde ich ihn mit dem Namen Gelbfleckenden Täubling (Russula luteotacta) in meiner Datei aufnehmen.



    LG Hubi

    Hallo Liebe Pilzfreunde

      

    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Buchenspeitäubling (RUSSULA NOBILIS) richtig liege?


    Fundort: Mischwald

    Begleitbäume: Buchen, Fichten

    Wuchsform: gesellig
    Hutform:
    halbkugelig, abgeflacht, eingedellt,

    Huthaut-Konstanz: matt, samtig, bei Nässe eher klebrig da Rückstände von Laubteilen haften bleiben

    Huthaut-Farbe: karmin bis kirschrot, fleckig, Mitte leicht gelblich

    Huthaut-Abziehbarkeit: 1/3 abziehbar
    Fleischfarbe unter Huthaut: rosa
    Hut-Frassstellen-Rand-Verfärbung: keine
    Hutrand
    : scharf, leicht gerieft
    Lamellen:
    weiss, cremegelb, gedrängt, fast keine gegabelt, Zwischenlamellen
    Lamellensprödigkeit: brüchig
    Lamellenschneiden:
    glatt
    Lamellen-Stielübergang:
    angewachsen, fast frei
    Stiel:
    weiss, zylindrisch, längsaderig, voll, fest

    Stielbasis: leicht verjüngt

    Fleisch: weiß, fest
    Größe: Hutdurchmesser
    5cm; Stiellänge 4cm, Stieldurchmesser ca. 15mm
    Sporenpulverfarbe:
    Ia - Ib Tabelle Fr. Marxmüller,

    Geruch: honigartig

    Geschmack: sehr scharf

    Reaktion Stielcortex mit Eisensulfat: nach 30sec schwach graurosa

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: nach 3sec blaugrün


    Reaktion Stielcortex mit Eisensulfat: nach 30sec schwach graurosa

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: nach 3sec blaugrün   

    Gilbend am nächsten Morgen


    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.



    LG Hubi