Beiträge von Hubi

    Hallo Liebe Pilzfreunde


    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Frauentäubling (RUSSULA CYANOXANTHA) richtig liege?



    Fundort: Mischwald, es standen vor allem Fichten da

    Wuchsform: gesellig

    Hutform: halbkugelig, abgeflacht, Zentrum eingedellt
    Huthaut-Konstanz: matt
    Huthaut-Farbe:
    braunviollet, blaugrün, grauviollet
    Huthaut-Abziehbarkeit: 1/3 abziehbar
    Fleischfarbe unter Huthaut: violletblau
    Hut-Frassstellen-Rand-Verfärbung: keine
    Hutrand
    : glatt, scharf, leicht gerifft
    Lamellen:
    weiss, fettig anzufühlen, biegsam
    Lamellensprödigkeit: biegsam, geschmeidig
    Lamellenschneiden:
    glatt
    Lamellen-Stielübergang:
    angewachsen, leicht herablaufend
    Stiel:
    weiss, zylindrisch, gekammert, längsaderig
    Stielbasis:
    leicht verjüngt
    Fleisch:
    weiß
    Größe: Hutdurchmesser
    6cm; Stiellänge 7cm, Stieldurchmesser ca. 15mm
    Sporenpulverfarbe:
    Ia - Ib Tabelle Fr. Marxmüller

    Geruch: neutral

    Geschmack: mild

    Reaktion Stielcortex mit Eisensulfat: nach 3Min negativ

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: nach 10sec blaugrün



    nach 3Min negativ

    nach 10sec blaugrün


    es war auch noch ein Jüngere Exemplare dabei mit helleren Farben


    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.


    LG Hubi

    Hallo Liebe Pilzfreunde


    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Dickblättriger Schwärztäubling (RUSSULA NIGRICANS) richtig liege?


    Fundort: Mischwald, Buchen mit eingestreuten jungen Weisstannen

    Wuchsform: einzeln
    Hutform:
    halbkugelig, flach gewölbt, eingerollt, in der Mitte niedergedrückt
    Huthaut-Konsistenz: glatt
    Huthaut-Farbe:
    weiss bis grau, russbraun
    Huthaut-Abziehbarkeit: 1/3 abziehbar
    Fleischfarbe unter Huthaut: weiss
    Hut-Frassstellen-Rand-Verfärbung: rötlich dann schwarz
    Hutrand
    : eingerollt
    Lamellen:
    weiss, cremegelb, viele Zwischenlamellen
    Lamellensprödigkeit: brüchig
    Lamellenschneiden:
    glatt.
    Lamellen-Stielübergang:
    angewachsen
    Stiel:
    weiss, im Schnitt zuerst rötend, dann schwärzend, fest, nicht zusammendrückbar
    Stielbasis:
    zylindrisch, zur Basis leicht verdickt
    Fleisch:
    weiß, nach 2 Min. rötend, dann schwärzend
    Größe: Hutdurchmesser
    6cm; Stiellänge 5cm, Stieldurchmesser 20mm
    Sporenpulverfarbe:
    Ia - Ib Tabelle Fr. Marxmüller

    Geruch: unauffällig 
    Geschmack: mild

    Reaktion Stielcortex mit Eisensulfat: nach 10 sec schwach graurosa

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: nach 3 sec blaugrün


    Es können noch andere in Frage kommen:

    Dick Dichtblättriger Schwärztäubling Russula densifolia


    nach 2 Min. rötend

    Ca nach 2.5h zu Hause


    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.




    LG Hubi

    Hallo liebe Pilzfamilie


    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Eichenmilchling (LACTARIU QUIETUS) richtig liege?


    Habitat: Eichenwald

    Hut: Länge 5cm konvex, etwas eingedellt, rötlichbraun, gezont

    Lamellen: angewachsen, Stielnähe gegabelt, Zwischenlamellen, weiss, creme, bis rötlichbraun

    Milch: weiss mit gelblichem Schein, mild

    Fleisch: fest, weisslich, leicht scharf

    Stiel: 5cm Stiellänge, Stieldurchmesser 1-1,5cm zylindrisch, rötlichbraun wie der Hut

    Geruch: Blattwanzen

    Geschmack: leicht scharf

    Sporenpulver: gelblich


    weiss mit gelblichem Schein



    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.


    LG Hubi

    Hallo liebe Pilzfreunde


    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Gemeine Hundsrute (MUTINUS CANINUS) richtig liege?



    Habitat: im Fichtenwald, bei einem Asthaufen

    Oberfläche: styroporartig, porenartig

    Stiel: zylindrisch, gebogen, zerbrechlich, Spitze orange, Stieldurchmesser 0.5 1cm, Stiellänge 8-11cm

    Fleisch: weisslich

    Geruch: unangenehm


    Hexenei


    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.



    LG Hubi

    Hallo Andy und Pablo


    Ich habe im Internet und meinen Bücher noch ein wenig recherchiert und Ihr habt recht: es ist der Nadelholzbraunporling (PHAEOLUS SCHWEINITZII).


    Vielen Dank für Euren Bescheid. Habe es korrigiert.


    LG Hubi

    Hallo liebe Pilzfreunde


    Diesen Monat konnte ich zusätzlich zu den einzelnen Beiträgen, die ich schon gemacht habe, nochmals einiges finden. Ich möchte Euch diese nicht vorenthalten. Aber die Steinpilze verstecken sich immer noch vor mir.


    Ich wünsche Euch viel Freude mit den Bildern.


    Bild 1 Gestreifter Teuerling (CYATHUS STRIATUS)


    Bild 2 Habichtspilz (SARCODON IMBRICATUS)



    Bild 3 Rötlicher Gallerttrichter (GUEPINIA HELVELLOIDES)



    Bild 4 Schwarzgebänderter Harzporling (ISCHNODERMA BENZOINUM)

    Nadelholzbraunporling (PHAEOLUS SCHWEINITZII). Danke Pablo und Andy


    Bild 5 Stockschwämmchen (KUEHNEROMYCES MUTABILIS)


    Bild 6 Fliegenpilz (AMANITA MUSCARIA )


    Bild 7 Gelbe Lohblüte, (FULIGO SEPTICA)

    Korrekturen sind erwünscht.


    LG Hubi








    Hallo liebe Pilzfamilie


    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Pechschwarzer Milchling (LACTARIUS PICINUS) richtig liege?



    Habitat: sauren Bergfichtenwald., auf 1300-1400 m.ü.M zwischen Heidelbeersträuchern und Moos

    Hut: 5cm konvex etwas eingedellt, dunkelbraun bis schwarz, samtig

    Lamellen: angewachsen, leicht herablaufend, Stielnähe gegabelt, gedrängt stehend, Zwischenlamellen weiss, creme, bis hellocker

    Milch: ist zuerst mild, dann scharf,

    Fleisch: weiss, bei Verletzung etwas rötend

    Stiel: 5cm Stiellänge, Stieldurchmesser 1.5-2cm zylindrisch, Ø 1-1.3cm, graubraun bis dunkelbraun, längsfaserig, Basis verjüngt

    Geruch: neutral

    Geschmack: anfangs mild, dann scharf

    Sporenpulver: hellocker


    Es können noch andere Arten in Frage kommen

    Mohrenkopfmilchling, LACTARIUS LIGNYOTUS



    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.


    LG Hubi

    Hallo liebe Pilzfreunde


    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Scharfer Korkstacheling (HYDNELLUM PECKII) richtig liege?


    Habitat: auf toten Ästen im sauren Fichtenbergwald auf ca.1300-1400 m.ü.M.

    Hut: 20-60 mm polsterförmig, oval förmig, weisslich, mit blutroten Guttationstropfen bestückt.

    Stiel: mit dem Substrat verwachsen oder umwachsen

    Stacheln: stachelig, weisslich, leicht bräunlich werdend

    Fleisch: blassrosabraun

    Geruch: angenehm würzig

    Geschmack: scharf, pfefferig




    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.


    LG Hubi

    Hallo Liebe Pilzfreunde


    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Rotstieliger Ledertäubling (RUSSULA OLIVACEA) richtig liege?


    Fundort: ca. auf 1400 m.ü.M Fichtenbergwald

    Wuchsform: gesellig
    Hutform:
    halbkugelig, abgeflacht, vertieft
    Huthaut-Konsistenz: matt, höckerig, gedellt
    Huthaut-Farbe:
    olivgrün, braun, weinrot
    Huthaut-Abziehbarkeit: 1/2 abziehbar
    Fleischfarbe unter Huthaut: violett

    Hut-Frassstellen-Rand-Verfärbung: keine

    Hutrand: glatt
    Lamellen:
    weiss, vom Rand her cremgelb, viele gegabelt, vereinzelte Zwischenlamellen,
    Lamellensprödigkeit: brüchig
    Lamellenschneiden:
    normal glatt, am Rand um teil gelb bis violett.
    Lamellen-Stielübergang
    : angewachsen
    Stiel:
    weiß, leicht rosa überhaucht
    Stielbasis:
    leicht keulig, fest
    Fleisch:
    weiß
    Größe: Hutdurchmesser
    6-14cm; Stiellänge 6-8cm, Stieldurchmesser ca. 2–3 cm
    Sporenpulverfarbe:
    IVc - IVd Tabelle Fr. Marxmüller,

    Geruch: neutral,

    Geschmack: mild

    Reaktion Stielcortex mit Eisensulfat: nach10sec graurosa

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: nach 10sec ins grün

    Reaktion Stielcortex mit Penol: nach 2min weinbraun violett

    Reaktion auf Huthaut: nach 1 min ins weinbraun

    Reaktion unter der Huthaut: wie Heidebeeren violett


    Es könnte noch eine andere Arten in Frage kommen

    Purpurbrauner Ledertäubling (RUSSULA VINOSOBRUNNEA)


    Reaktion Stielcortex mit Eisensulfat: nach10sec graurosa

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: nach 10sec ins grün

    Reaktion Stielcortex mit Penol: nach 2min weinbraun violett

    Reaktion auf Huthaut: nach 1 min ins weinbraun

    Reaktion unter der Huthaut: wie Heidebeeren violett


    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.


    LG Hubi