Beiträge von warnschild

    Ich klinke mich mal hier ein: Odenwaldregion.


    Wir waren im letzten Jahr rein zufällig in einem eigentlich nicht vielversprechenden Waldstück auf ein wahres Paradies an Pilzen gestoßen. Kürzlich fand sich dort rein gar nichts, obwohl es wettertechnisch eigentlich hätte sein müssen....


    Andernorts wiederum haben wir auch nichts gefunden, allerdings hatte es dort zumindest ein paar "giftige", Fliegenpilze gab's zuhauf, außerdem habe ich erstmals mehrere von den leuchtend grünen in realo zu Gesicht bekommen.


    Ach ja, und gestern traf ich - in einem ganz anderen Wald - auf eine Dame mit 2 vollen Körben, die gerade fleißig am ausputzen war. Leider konnte ich nicht nah genug heran, um zu sehen, welche Sorten sie gefunden hatte.



    Dem Forum bin ich übrigens beigetreten, weil ich keine Namen kenne und kaum Hintergrundwissen habe - ich kenne nicht einmal besonders viele Baumsorten :blush: .


    Ich habe meine Kenntnisse von einem "intuitiven Sammler", was die Fundstellen angeht (hat es als Kind gelernt), und die Bezeichnungen weiß er entweder nicht auf deutsch oder gar nicht. Außerdem fehlt mir gewaltig "das Auge", während er scheinbar achtlos durch den Wald stiefelt und alles zu finden scheint. :angry:


    Somit weiß ich genau, woran ich erkenne, was ich sammeln darf (allerdings nur verschiedenste Röhrlinge bisher) und worauf ich achten muss, bin aber "sprachlos".


    Das ist schade, und darum bin ich hier. Ich will nicht zum Experte werden, aber doch ein bisschen mehr wissen.


    Bisher hatte ich diese Seite vor allem genutzt, um im Nachhinein raus zu finden, was ich gesammelt habe und nach welchen Kriterien man "offiziell" vorgeht.