Beiträge von niclodemus

    Moin in die Runde,


    ich sammle Pilze schon viele Jahre, allerdings ausschließlich Röhrenpilze, Pfifferlinge und Glucken. Da ich seit drei Wochen in der Reha bin und irgendwie meine Zeit sinnvoll nutzen möchte, habe ich mich intensiv mit dem Thema Pilz und Pilzbestimmung beschäftigt. So gab es vorgestern das erste Mal ein Gericht aus Wiesenchampignons und Schopftintlingen, noch vor vier Wochen undenkbar. Gestern war ich auf der Jagd nach Glucken (habe auch welche gefangen ;)) und fand nebenbei einen Pilz, welchen ich nicht kannte. Was liegt also näher, als einen Bestimmungsversuch zu wagen.


    Fundort: Kiefernwald Altbestand, tlw. sehr vergrast

    Hutdurchmesser: ca. 12 cm

    Sporenfarbe: weiß


    Ich habe versucht lt. Bestimmungsschlüssel von Rita Lüder zu bestimmen.

    mein Ergebnis ist leider nicht eindeutig.


    Für den "Feinschuppigen Ritterling" Tricholoma imbricatum spricht meines Erachtens die Hutoberfläche;

    für den "Grünling" Tricholoma equeste spricht die Farbe der Lamellen.


    Auf den Fotos ist das große der Exemplare geteilt und ein kleineres Exemplar komplett.


    Was meint ihr?


    Liebe Grüße André