Beiträge von Evergrowing

    Was passt denn Deiner Meinung nach - auch nach meinen bisherigen Antworten - nicht dazu?

    ohne, dass das jetzt zu sehr nach Meckern klingen soll: ich stelle Fragen und bekomme irgendwelche Antworten, die damit nix zu tun haben. Du sagst mir bisher ständig nur, was deine Einschätzung ist, aber nie, wieso. Damit kann ich nicht viel anfangen, zumindest nicht, wenn ich darauf Folgefragen stelle. Wie soll ich denn so verstehen, wie du/ihr zu deiner/eurer Einschätzung kommt?

    Was nicht dazu passt: Farbe und Geruch - das ist wohl schonmal recht viel

    Tja, wenn jeder Pilz auch so und so und hier und da anders sein kann, wozu dann die Suchmaschine? Der Geruch wird dort definitiv als negativ beschrieben, ich finde ihn äußerst angenehm und es gibt 0 Schnittmenge mit den Attributen der Suchmaschine.

    Was ich bisher von den Antworten (aus allen Threads) bekommen habe, ist meist so, dass ich nicht verstehe, wie ihr zu eurer Einschätzung kommt. Und dann frage ich, wieso. Und darauf bekomme ich fast nie eine Antwort. Oder ich stelle Detailfragen, die dann aber auch nicht beantwortet werden. Das ist zwar nett zur Bestimmung, wenn sich 2 oder mehr aus dem Forum einig sind, aber so lerne ich nicht viel dabei. Würde ich den Algorithmus in eurem Kopf kennen, wär das enorm hilfreich.

    Sind denn die Lamellen mit dem Finger abschiebbar und lassen sich leicht vom Hutfleisch abtrennen? Versuch das mal.

    Ohne den Hut zu zerstören, also von unten, bleiben die Lamellen komplett dran und lassen sich nicht ablösen. Sie sind sehr weich.

    Eigentlich dachte ich, ich krieg's irgendwann doch mal selbst hin, aber nun geb ich's auf :D

    Dieser Pilz liegt jetzt seit etwa 3 Tagen bei mir auf dem Schreibtisch. Habe ihn im Wald zwischen stark stark verrottenden Bäumen gefunden, in der Nähe wuchsen auch Nebelkappen.

    Am markantesten finde ich seine sehr engen, perfekten Lamellen und seinen super leckeren Pfeffer-/Pilz-Geruch. Er ist recht hart bzw stabil. Die Farben auf dem Foto könnten etwas täuschen wegen der Beleuchtung; als ich ihn gesammelt habe, waren die Lamellen eher weiß. Er wuchs nicht im Büschel auf dem Mischwald-Boden. Hut bräunlich-gräulich, Stiel war weiß.

    Wer hat ne Ahnung?


    Hallo


    Über die Suchmaschine finde ich nur 3 Glucken - und alle sind essbar. Verwechslungsgefahr gibt es wohl nur zu Korallen, wobei ich finde, dass selbst ein Anfänger wie ich das nicht verwechseln würde ^^. Also alles, was von den 3 Glucken ausgeht, liefert nur 2 unverträgliche Arten, und da sind dann ja schon viele Korallen mit eingeschlossen. Und unter den Korallen gibt es nur die Dreifarbige Koralle (wobei die auch essbar sein könnte), die man meiden sollte.

    Habe sonstnur die Bauchwehkoralle und Michaels Rasentrüffel gefunden, die man aus dieser Richtung vermeiden sollte, und die sehen -finde ich- kaum nach Glucke aus. Das wäre ja super, dann gibt's da ja ein riesen Feld, das in Bezug auf Essbarkeit abgedeckt ist :whistling:

    Gibt es irgendwas, was auch nur entfernt so ähnlich ist wie Glucken, aber nicht gegessen werden sollte?

    Das ist ja echt n riesen Oschi :D

    Zur Hutgröße hätt ich auch ne Frage, undzwar steht ja auf der Seite "Hut: 3-25 (30) cm Ø". Wofür steht die 30? Für absolute Ausnahmefälle?

    OK also einen Kartoffelbovisten habe ich gestern auch gefunden, traten halt diese schwarzgrauen Sporen aus beim Draufdrücken.

    Ja gut, aber der Riesenb. wird ja auch nicht am ersten Tag groß wie ein Kinderkopf sein, oder? Wobei meine Freunde meinten, der wächst in einem Monat auf die Riesengröße an :) aber tendenziell müsste man ihn ja auch mal in einer Phase erwischen, wo er eben nur Tischtennisballgroß ist, nehme ich an.

    Dann solltest du so einige Pilze kennen, die mit dem Hallimasch verwechselt werden können und das sind so einige! Und von denen gibt es auch richtig tödlich giftige!!! Also wenn du den Hallimasch nicht aus eigener Wissenschaft kennst, kannst du ihn nicht essen.


    Aber welche? Ich kann mich ja nur auf das stützen, was die Suchmaschine mir liefert. Da bin ich alle durchgegangen und sehe darunter keine Verwechslungsgefahr zu wirklich gefährlichen Pilzen. Was ich unter "eigener Wissenschaft" verstehe, umfasst allerdings auch den Verzehr, denn irgendwann muss man ja mal der Meinung sein, dass ein Pilz identifiziert ist (sonst bleibe ich ja ewig im Theoretischen).


    Ich erwarte auch keine Verzehrfreigaben, mir ist klar, dass das rechtlich iwie schwierig sein könnte. Ich will ja selbst lernen und deshalb stelle ich die Fragen auch genauso, wie ich sie stelle.

    ich sag`s mal so: Das sind aus meiner Sicht alles Hallimasch-Arten - ein paar junge und auch ein paar (zu) alte.

    Woran erkenne ich zu alte? Ich vermute, du meinst die verkrüppelten oben rechts?


    Zur Zubereitung: wenn ich einen Pilz 20min koche (ich koche nichts außer Reis so lange), und dann auch noch das Kochwasser wegkippe, was bleibt dann vom Nährgehalt/Geschmack noch über? Allein schon Pilze in Wasser zu kochen habe ich noch nie gehört. Gibt's da auch was Schonenderes? Bzw vllt auch was zur Forschung, was genau man durch das Kochen neutralisieren möchte. Weil ich vermute, dieses Kochen wird nicht nur für Hallimasche empfohlen

    Ich habe im Stadtwald Eilenriede vielmals folgende Pilze gesehen und vermute derzeit, dass es sich bei allen um den fleischfarbenen Hallimasch handelt.

    Zum einen möchte ich wissen, ob auf allen Fotos dieser o.g. (oder mindestens generell ein essbarer Hallimasch) zu sehen ist. Wenn ich die Pilze unter "Verwechslungsgefahr" mal so durchgehe, kommt egtl nur dieser in Frage und alle Hallimasche scheinen ja auch essbar zu sein. Habe nur noch nicht so ganz verstanden, wieso die oben als giftig deklariert wurden, wenn unten steht, dass da noch nix Großes passiert ist. Bei welchem Pilz, der so ähnlich aussehen könnte, müsste man denn aufpassen mit dem Essen?


    Nun war ich heute nochmal im Wald und habe wieder viele Pilze gesehen, die es hier im Thread gibt. Leider sind die meisten davon immer noch nicht definiert und ich habe auch keine Rückmeldung bekommen, was es braucht, um sie zu bestimmen.


    Wichtig sind mir auf jeden Fall noch #4, #5, #7 und #8 (oder ist Flaschenstäubling korrekt?) und zu letzt noch #12 (oder liege ich hier richtig?)

    Die Pilze wachsen hier wirlich mehr oder minder überall, deshalb wundert mich, dass grade die noch keine Namen hervorgerufen haben.

    Und ich bin ja auch zum Lernen hier, daher wäre es schon nett, wenn ihr mir erklären könntet, was zur Identifikation fehlt oder welche X Arten es sein könnten :)

    Vielen Dank für eure Antworten

    Beim ersten sehe ich einen laubholzharzporling,

    Und als absoluten neuling darfst dich auch nicht mehr bezeichnen, safür kennst du schon zu viel

    Doch, ich bin ein absoluter Neuling. Meine Vermutungen rühren aus der Nutzung der Suchmaschine her. Ich habe erst vor 2-3 Tagen mit der Recherche begonnen :) ich wollte es nur nicht so dastehen lassen, als ob ich mir keine Mühe gemacht hätte, selbst eine Antwort zu finden.


    Hier nun ein paar Fragen, insbesondere daraus resultierend, wie ich auf meine Vermutungen gekommen bin:

    #1: Laubholzharzporling würde ich auch eher zustimmen, da auf Veronikas Bildern die roten Tropfen nicht zu sehen sind und der Pilz doch eine stark andere Farbe hat. Wenn ich da abbeißen würde, würde er einfach nur scheußlich schmecken, aber ungiftig sein, richtig?

    #6: V:Schopftintling vs Safranschirmling.

    Hier sehe ich, dass der Unterschied darin bestehen zu scheint, dass der Sch. höher wächst und deshalb wohl auch Spargelpilz genannt wird. Gibt es andere Dinge, an denen ihr den Unterschied erkennt? Ringe scheinen ja auch nicht alle zu haben.

    #9: V:Falscher vs [ ] Rotfußröhrling - ok, da war ich aber nah dran ^^ habe als Unterschied vor allem herausgelesen, dass der falsche unten schwarz wird. Aber kann man das aufgrund des Fotos tatsächlich sagen oder müsste man den Pilz dafür ein wenig ausgraben?

    #13: V:Birkenknäueling vs Austernseitling

    Hier kann ich den Austernseitling überhaupt nicht wiedererkennen. Ich habe zufällig den Lungenseitling gefunden, insb. Bild 6. Könnte er das vllt sein?

    #14: V:Riesenbovist vs Birnenstäubling

    Also diese Bovisten irritieren mich wirklich. Der B. scheint ja auch in komplett braun vorzukommen und von der Form muss erst anscheinend auch nicht immer birnenförmig sein. Woran macht ihr fest, dass es sich um den B. handelt? OK, an der Oberfläche erkenne ich nun auch, wieso es kein R. sein kann :) den gab's allerdings zufälligerweise grade gestern und heute bei mir zu essen, daher ist er wohl in den Fokus gerutscht ^^


    Vielleicht kann mir jemand mal einen guten Artikel verlinken, der erklärt, wieso eine Pilzart so dermaßen unterschiedlich aussehen kann. Ich kann zwar den Rest der Bestimmungen nachvollziehen, zumindest auf den Bildern, aber das ist ja "nur" die Rückrichtung. Wenn ich mir die Bilder auf der Suchmaschine ansehe, denke ich mir manchmal, da hat sich doch einer nen Spaß erlaubt und völlig andere Pilzbilder da hochgeladen ô.O


    Allgemein zur Info "giftig mit Alkohol" (zB #2): wie steht es denn mit dem Verzehr ohne Alkohol? Geht in Ordnung? Woher weiß man aber dann, wie gut sie ohne Alkohol schmecken?

    #15 ~~ eine Helmlingsart (alle ungenießbar )

    Vermutung: Buntstieliger Helmling. Sind alle Bilder die gleiche Art?

    Auch hier gibt es sicherlich wieder ganz viele Arten, die so ähnlich aussehen und ich frage mich, wie man als Laie da noch weiter unterscheiden soll, wenn (wie bei den Bovisten) die hochgeladenen Bilder alle so verschieden aussehen.


    #16 ~~ Grünblättriger Schwefelkopf (image003.gif)

    hier habe ich überhaupt nichts Passendes gefunden


    #17 ~~ Horngrauer Rübling (essbar)

    Vermutung: ein Düngerling. Habe auf dem Wiki-Artikel dazu den Blauenden Kahlkopf gefunden

    Das ist einer, der unter die Kategorie hygrophan fällt, oder?

    Hallo zusammen


    Ich habe kürzlich angefangen, mich für Pilze zu interessieren. Als ich nach meinen ersten Recherchen, wie man Pilze bestimmt, gemerkt habe, dass das ja echt eine Wissenschaft für sich ist und dass die Suchmaschine mal eben 4000 Pilze auswirft, war klar, dass ich Unterstützung von Experten brauche :)

    Ich weiß nicht, ob das hier so Usus ist, aber ich dachte mir, irgendwo muss ich ja anfangen. Also habe ich mal ganz viele Pilze, die in einer Ecke unseres Hannoveraner Stadtwaldes Eilenriede wachsen und die mir ständig begegnen, fotografiert und versucht, so gut es geht mit der Suchmaschine zu identifizieren. Ich nehme stark an, dass viele davon "Standard" und einfach zu identifizieren sind. Aber für mich als Neuling... Ich hoffe, mit dieser Kollektion schonmal eine gewisse Basis erlernen zu können. Wichtig ist mir, ob man die Pilze essen kann, oder ob sie giftig sind. Im Zweifel probiere ich auch, wenn ihr sicher sagen könnt, dass es sich nicht um eine giftige Art handeln kann. Aber gepflückt/beschnitten habe ich bisher keine, da ich erstmal eure Rückmeldungen abwarten wollte bzw was an weiteren Infos zu den Pilzen benötigt wird und ich jeden einzelnen Pilz respektiere.

    Und los geht's :)


    #1 ~~ Laubholzporling (ungenießbar bzw junge Arten genießbar [Quelle])

    Vermutung: Kupferroter Lackporling

    Die rötliche Flüssigkeit roch ziemlich neutral. Der Baum war nicht mehr bestimmbar. Unten die selbe Farbe wie am Rand (erinnert mich mega an Pizzateig ^^)



    #2 ~~ Glimmertintling (image003.gif mit Alk.) / Blasser Glimmertintling (image003.gif mit Alk.)

    Vermutung: Haustintling

    Die weißen Pünktchen auf dem Hut waren leicht zu entfernen. Auf unidentifizierbarem Totholz gewachsen. Die größeren hatten <2 Fingerbreiten Durchmesser


    #3 ~~ Spechttintling (ungenießbar)

    Vermutung: Spechttintling

    Hier bin ich mir eigentlich sogar relativ sicher ^^ die obere Haut lässt sich sehr leicht entfernen.


    #4 ~~ Fleischfarbener Hallimasch (essbar)

    Vermutung: Fleischfarbener Hallimasch


    #5 ~~ Fuchsiger Röteltrichterling (essbar)

    Vermutung: Fuchsiger Röteltrichterling

    Alle Exemplare, die ich davon gefunden habe, sind sehr schön gleichmäßig gewachsen. Sowohl an Holz als auch auf dem Waldboden.


    #6 ~~ Safranschirmling (essbar)

    Vermutung: Schopftintling


    #7 ~~ Nebelkappe (image003.gif)

    Vermutung: Nebelkappe

    Standen vereinzelnt auf dem Waldboden, alle sehr gleichmäßig gewachsen. Gräulich auf dem Hut


    #8 ~~ Flaschenstäubling (essbar)

    Vermutung: Flaschenstäubling, ziemlich sicher jedoch ein Bovist

    Woran erkenne ich denn bei dieser Art von Bovisten, ob es die giftigen oder ungiftigen sind? Ich habe so viele Bilder in beiden Kategorien gefunden, die echt in der jeweils anderen hätten sein können :confused:


    #9 ~~ Rotfußröhrling (essbar)

    Vermutung: Falscher Rotfußröhrling

    Leider habe ich hier das Bild von unten vergessen .__. Hut samtig


    #10

    Vermutung: Hochthronender Schüppling

    Der interessiert mich besonders, weil dieser Pilz witzigerweise überhaupt erst mein Interesse an Pilzen gestartet hat ^^

    Oben extrem schleimig, kein intensiver Geruch. Viele Insekten anwesend. Was bedeutet bei 'chemische Reaktion' "KOH rot bis orange auf der Kappenoberfläche"? Wenn man Kaliumhydroxid aufträgt oder was ist gemeint?


    #11

    Vermutung: Weinrotstielige Koralle / Klebriger Hörnling

    Biegsam


    #12 ~~ Beringter Schleimrübling (essbar)

    Vermutung: Beringter Schleimrübling

    (es geht um die weißen). Schleimig. Ist das auf dem 3. Bild alles die gleiche Art? Woher weiß man sowas?


    #13 ~~ Austernseitling (essbar)

    Vermutung: Birkenknäueling


    #14 ~~ Birnenstäubling (Kriegspilz)

    Vermutung: Riesenbovist (D'oh ^^)

    Auf totem Baumstamm mit Fliegenfreund :) Hier ist mir zB nicht klar, was ich tun könnte, um die Art genauer herauszufinden. Strotzt nicht unbedingt vor Merkmalen ^^



    Habe noch einiges mehr an Bildern, von denen ich bei einigen aber glaube, dass es sich um die gleichen Arten handelt wie o.g.. Leider ist das Limit von 25 Dateien erreicht, daher muss ich hier aufhören :)

    Hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen und dass meine Vermutungen zutreffen :)